Verwendung von Cookies
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von dritten um ein einfacheres Navigieren und einen besseren Service zu ermöglichen. Sollten Sie weiter auf unseren Seiten surfen verstehen wir dies als Einverständniserklärung mit unseren Richtlinien zur Benutzung von Cookies
AKTUALITÄT | NACHRICHTEN | 11 August 2016

Bergsport wird olympisch!

Neues bei Olympia: 2020 wird Sportklettern das erste Mal bei den Olympischen Spielen in Tokyo dabei sein und die ISMF erlangt Anerkennung beim IOC

Adam Ondra, durante el Campeonato del Mundo de Escalada de Gijón
Sportklettern wird olympisch – in Tokio 2020

Es war ein langer Weg mit vielen Höhen und Tiefen: Am Mittwoch, dem 03.08.2016 wurde im Rahmen des 129. IOC-Treffens nun schlussendlich die Entscheidung getroffen – Klettern wird olympisch! In den nächsten olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio wird die Sportart erstmals in das Programm aufgenommen.

Obwohl bereits in den vergangenen Jahren die Aufnahme des Sportkletterns als olympische Disziplin oftmals zur Debatte stand, schien mit der Entscheidung von 2013 alles dagegen zu sprechen. Mit dem aktuellen Entschluss jedoch wird verdeutlicht, dass Klettern eine junge und erfolgreiche Sportart ist, die der vollen Anerkennung verdient. Mit dem Auftakt in Japan 2020 wurde zudem das passende Land gewählt. In Japan erfährt das Sportklettern seit Jahren einen Boom - mittlerweile umfasst die Klettergemeinde hier 500.000 Personen. Voraussichtlich werden die drei Kletterdisziplinen Speed, Bouldern und Lead in einer Wertung zusammengenommen. Sowohl für Männer und Frauen werden in dieser neuen Olympiasportart Medaillen vergeben. Für einige Kletterer Grund zur Freude, zeigten sich andere hingegen skeptisch gegenüber der Entscheidung des IOC. Profikletterer, wie Adam Ondra, Anna Stöhr und Jakob Schubert sehen eine Zusammenlegung aller drei Disziplinen schwierig. “Es ist schier so, als ob man Sprint, Hürdenlauf und Marathon zusammenfasst. Ob das sinnvoll und wünschenswert ist?!” meint die 4-fache Boulder-Gesamtweltcupsiegerin Anna Stöhr.

Skibergsteigen im Olympiaprogramm

Neben Sportklettern kam auch das Skibergsteigen den Olympischen Winterspielen einen Schritt näher. Bereits 2014 wurde auch diese Bergsportart provisorisch vom IOC anerkannt. Nun wurde die ISMF International Ski Mountaineering Federation als vollständiges Mitglied anerkannt. Für einen ersten olympischen Wettbewerb im Skibergsteigen wird die Winterolympiade 2022 in Peking anvisiert.

“Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis, was gleichzeitig auch eine große Verantwortung mit sich bringt”, freut sich Armando Mariotta, Präsident der ISMF. “Ich möchte dem gesamten Team der ISMF für seine immense Mitarbeit danken und meine Dankbarkeit gegenüber dem Sport Department des IOC für Ihre unschätzbare Unterstützung aussprechen.” Der IOC hat die ISMF während des gesamten Verlaufs beraten und die ISMF somit zu dieser letztendlichen Anerkennung geführt.

“Ich denke, das Zusammenspiel verschiedener Faktoren hat zu diesem Ergebnis geführt. Entscheidend für die Anerkennung des Skibergsteigens war auch der Vertrag mit INFROT zur Erabeitung einer Strategie sowie das Abkommen mit Le Grande Course zur Definition eines neuen Welt-Rankings.”

Neueste Artikel

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.

Geschenkkarte
Mit der Geschenkkarte von Barrabes liegen Sie immer richtig!
Schreib Dich in unsere Newsletter ein
Möchten Sie immer pünktlich über unsere Angebote und Neuigkeiten informiert werden?
Folge uns
Halte Dich auf dem Laufenden zu Neuigkeiten von Barrabes über unsere sozialen Netzwerke.
Zögere nicht, uns zu kontaktieren
Kontaktiere uns
oder rufe uns an unter
(+4930) 21782226
(Sprechzeiten von Montag bis Donnerstag 9 Uhr bis 18 Uhr, Freitags 9 Uhr bis 15 Uhr)
Deutschland  |  España  |  France  |  United Kingdom  |  Sverige  |  International