Verwendung von Cookies
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von dritten um ein einfacheres Navigieren und einen besseren Service zu ermöglichen. Sollten Sie weiter auf unseren Seiten surfen verstehen wir dies als Einverständniserklärung mit unseren Richtlinien zur Benutzung von Cookies
AKTUALITÄT | TIPPS | 27 June 2016

Wie wähle ich die richtigen Trailrunning-Schuhe aus

Für kurze Läufe oder Ultra-Trails über 100 km; Reaktivität, Stabilität; Sohlen mit vielen oder wenigen Stollen. Eine Riesen-Auswahl.

Die Links zu den Schuhen in diesem Artikel sollen nur Beispiele darstellen und wurden ausgewählt, um das jeweilige Konzept zu veranschaulichen. Das gesamte Laufschuh-Angebot von Barrabes für den Einsatz in den Bergen finden Sie unter:

Männer Trailrunning Schuhe
Frauen Trail Running Schuhe

Trailrunning und Berglauf sind in letzter Zeit immer beliebter geworden. Gleichzeitig hat auch eine umfassende Spezialisierung der Wettkampfarten und Lauftypen stattgefunden.

Die Entwicklung dieser Sportart verlief schwindelerregend: vom ursprünglichen Trailrunning (wörtlich: Lauf auf Pfaden) bis hin zu den heutigen Spezialformen und Hochgebirgsläufen auf extrem anspruchsvollen Strecken, die nur von erfahrenen Sportlern durchgeführt werden, die sich in den Bergen und im Alpinismus gut auskennen.

Durch diese rasante Entwicklung sind viele Arten von Läufen und Laufwegen entstanden: Ultraläufe, mittellange Strecken, Wanderwege, unebenes Gelände, vertikale Rennen, Kurzstrecken...und – wie nicht anders zu erwarten war – kamen Laufschuhe auf den Markt, die je nach Läufer, Lauf und Gelände spezialisiert sind.

Einerseits ist es dadurch fast unmöglich, nicht den geeigneten Schuh zu finden; andererseits wird es immer schwieriger, so viele Marken, Modelle und Schuharten zu unterscheiden.

LAUFTYP
Bevor wir die unterschiedlichen Arten von Laufschuhen je nach ihrem Einsatzgebiet erklären, müssen wir die einzelnen Lauftypen charakterisieren. Alle Klassifizierungen, die wir hier vornehmen, hängen vollkommen davon ab, welche Laufart man bevorzugt, welches Technikniveau man hat, wie viel man wiegt, welche Ziele und Erwartungen man hat...

Ein Beispiel: Für Läufer, die keine ausgefeilte Technik haben und lieber ein bisschen entspannter – und nicht so „professionell” – laufen, könnten sich Schuhe für Ultratrails gut eignen – unabhängig von der Laufart. Diese Schuhe sind dafür gedacht, dem Läufer größere Stabilität zu geben, wenn er erschöpft ist, damit er nicht mehr ständig auf jeden Tritt achten muss. Sie geben dem Läufer größeren Schutz und er kann die Leistung und Zeit, die er im Unterschied zu einer kurzen Strecke verliert, höchstwahrscheinlich ausgleichen, weil er sich sicherer fühlt.

Bei alpinen Ultratrails kann das Gelände sehr anspruchsvoll sein. Auf dem Foto: ein Teilnehmer am Gran Trail Aneto, mit Ice Master-Steigeisen von Camp, für Laufschuhe.
Wenn wir das jedoch umgekehrt machen (Cross-Laufschuhe für Ultratrails benutzen), ist es sehr wahrscheinlich, dass unsere Füße das nicht so schnell vergessen werden...

Aber worüber man sich – vor allem bei der Wahl leichter Laufschuhe mit hoch reaktionsfreudiger Dämpfung – im Klaren sein sollte, ist: Wenn der geringere Schutz und die geringere Stabilität und Dämpfung uns durch mangelhafte Technik beeinträchtigen, sollten wir vielleicht noch mehr Modelle probieren, bis wir die Schuhe finden, die uns ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Leistung und Sicherheit bieten.

SOHLEN
Das gilt für alle Disziplinen: genau wie bei den Reifenmänteln von Mountainbikes finden wir auch bei den Sohlen von Laufschuhen verschiedene Arten, je nach der Geländeart: mit vielen Stollen, die sich sehr gut für schlammigen Boden eignen; mit wenigen Stollen, die besser für Reibung sind (aber Schlamm würde an ihnen haften bleiben und wir würden rutschen) usw.

Natürlich verwendet jede Marke ihre eigene Gummierung. Es gibt haftende und weniger haftende Sohlen; in Wirklichkeit aber kommt es oft auf den Läufer an: Je nachdem, wie man läuft und auftritt, haften einige Sohlen besser als andere. Insgesamt kann man jedoch sagen, dass alle Laufschuhe, die wir zeigen, aufgrund der Qualität des Sohlengummis die Voraussetzungen zur Bodenhaftung problemlos erfüllen.

Allgemein gilt: je weicher die Sohle, desto größer die Haftung... allerdings auf Kosten der Haltbarkeit der Sohle. Das sollte man berücksichtigen. Aus diesem Grund werden weiche Sohlen meist für Laufschuhe für Kurzstrecken und härtere Sohlen für längere Strecken verwendet.

Sohlen müssen auf verschiedenen Geländearten ausprobiert werden – so auch beim Klettern am Fels.
In letzter Zeit wurden auf diesem Gebiet viele Fortschritte gemacht. Ein Beispiel ist der Laufschuh Ultra Endurance von The North Face, den wir getestet haben: Seine Sohle hat eine wirklich überdurchschnittliche Bodenhaftung, was sich jedoch nicht auf ihre Haltbarkeit auswirkt.

Jeder sollte selbst wissen, auf welcher Art Gelände er normalerweise läuft, und in Abhängigkeit davon die Sohlen wählen. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Falls Sie Fragen haben, können Sie sich an unser Call Center und die Berater in unseren Geschäften wenden. Sie helfen Ihnen gern bei der Wahl Ihrer Schuhe.

ARTEN VON LAUFSCHUHEN. EINE ABSTEIGENDE TREPPE
Abgesehen von ihren feinen Unterschieden kann man Laufschuhe für den Einsatz in den Bergen in 4 große Gruppen unterteilen – von kurzen bis hin zu langen Strecken.

Hierzu muss betont werden, dass die Kategorien in aufsteigender Richtung verlaufen. Je kürzer die Strecke ist, desto reaktionsfreudiger und technischer sind die Schuhe und desto weniger Schutz, Gleichgewicht und Dämpfung bieten sie. 

Das sollte man auf jeden Fall berücksichtigen, denn diese Einteilung ist wie eine Treppe, die in den meisten Fällen und bei den meisten Läufern nur nach unten – und nicht nach oben – verläuft.

Stellen wir uns eine Treppe vor: Auf der untersten Stufe stehen die Cross-Laufschuhe und auf der obersten die Ultratrail-Schuhe. Wir können die Treppe absteigen und einen Halbmarathon mit Ultratrail- oder Marathonschuhen laufen. Viele Läufer wählen diese Möglichkeit sogar absichtlich, da sie aufgrund ihres Körpergewichts oder ihrer Art zu laufen größere Stabilität, Dämpfung und Schutz brauchen.

Aber es ist nicht zu empfehlen, die Treppe aufzusteigen. Einen Ultratrail oder einen Marathon mit Cross-Schuhen zu laufen, ist keine gute Idee.

Manchmal merken wir nicht, dass es hier nicht nur um Bequemlichkeit und/oder Performance geht. Wenn wir einen Laufschuh auswählen, der aufgrund seiner Performance angeblich hilft, unsere Laufzeit zu verbessern, aber weniger Halt bietet, als wir auf Langstrecken brauchen, verlieren wir höchstwahrscheinlich mehr Zeit als wir dazugewinnen. Dasselbe gilt für Kurzstrecken, wenn der Läufer mehr Stabilität und Dämpfung braucht, vor allem wenn seine Technik noch nicht ausgereift ist.

Und nach dieser Einleitung möchten wir nun die grundlegenden Arten von Trailrunning-Schuhen vorstellen:

LAUFSCHUHE FÜR CROSSLAUF UND VERTICAL RACE
Eine sehr spezielle Disziplin mit Strecken über 5 bis 10 Kilometer. Man sollte sie aber nicht mit den Volksläufen verwechseln, die auf dieser Streckenlänge durchgeführt werden. Es handelt sich hier um sehr technische Läufe in sehr schwierigem Gelände mit zahlreichen Steigungen und Gefällen, die nur für professionelle bzw. sehr fortgeschrittene Läufer geeignet sind.

Für diese Art Lauf braucht man Laufschuhe mit einer hoch reaktionsfreudigen Dämpfung und viel Feingefühl für die extrem steilen Gefälle, die man mit großer Geschwindigkeit überwindet. Und das geht nur mit einem niedrigen Profil, wodurch man auch die nötige Stabilität erhält, die man beim schnellen Lauf durch unebenes Gelände braucht.

La Sportiva Helios, Trailrunning-Schuh für Damen
Schuhe für vertikale Rennen sind noch spezieller, da sie nicht so viel Schutz bieten müssen. Bei dieser Art Lauf geht es nur darum, sehr steile Steigungen zu bewältigen.

Diese sehr spezielle Art von Laufschuhen ist für längere Strecken und Läufer ohne ausgereifte Technik nicht zu empfehlen.

3 gute Beispiele für diese Laufschuhe für Crosslauf sind La Sportiva AnakondaBrooks PureGrit und La Sportiva Helios.

LAUFSCHUHE FÜR HALBMARATHON
Halbmarathon ist die Disziplin mit den meisten Wettkämpfen pro Jahr. Ein Halbmarathon kann 10 bis 35 km lang sein. Hierzu muss gesagt werden, dass ein durchschnittlicher Läufer, der für gewöhnlich auf diesen Strecken (oder auch kürzeren) trainiert und läuft, aufgrund der für diese Disziplin benötigten Schuhe normalerweise Laufschuhe dieser Kategorie auswählt. Sie sind sehr ausgeglichen, sodass sie – bis auf sehr spezielle Schuhe – breit gefächerte Einsatzmöglichkeiten bieten.

Laufschuhe dieser Kategorie zeichnen sich durch ein Gleichgewicht zwischen Leichtigkeit, Dämpfung, Reaktivität und Stabilität aus. Mit ihnen muss man schnell laufen können, jedoch ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Man muss ein Gefühl für den Boden haben, aber sicher sein können, sich nicht zu verletzen.

INov8 X-Talon 212, Laufschuhe für Halbmarathon
Wir empfehlen Schuhe mit mittlerem oder niedrigem Profil, überdimensionierten Zwischensohlen mit Schutzelementen, wie zum Beispiel gutem Zehenschutz und Rock Plate, denn beim schnellen Laufen hat man meistens keine Zeit, darauf zu achten, wohin man tritt. Die Schutzelemente des Schuhs sorgen für Stabilität, sodass man nicht so vorsichtig auftreten muss.

Wie bei allen anderen Kategorien muss man auch hier mit der Sohle sehr aufpassen. Wenn man schnell laufen will, muss man sehr auf Bodenhaftung sowie Größe und Dichte der Stollen achten, um bei Steigungen nicht auszurutschen und keinen Schlamm an den Sohlen anzuhäufen. 

Auf dem Markt gibt es ein vielfältiges Angebot mit ausgezeichneten Modellen, wie Inov8 X-Talon 212, Salomon S-Lab Sense oder La Sportiva Bushido Herren/Damen.

LAUFSCHUHE FÜR MARATHON
Das ist zweifelsohne die Königsdisziplin, die jeder Läufer anstrebt.

Ein Marathon hat eine Länge von 30 km bis 60 km. Man läuft über viele Stunden, sodass die Füße größeren Schutz brauchen. Bei einem Marathon ist man abhängiger von der Dämpfung und der Stabilität der Laufschuhe, damit man den Rhythmus beibehalten kann und die Beine bei der berüchtigten „Marathon-Mauer” nicht nachgeben. 

Daher sollte man Laufschuhe mit mittlerem Profil kaufen, die sich auch durch ein integriertes Stabilisierungssystem und ein bequemes Upper (Oberteil des Schuhs) auszeichnen, auch wenn man dadurch etwas mehr Gewicht in Kauf nehmen muss. 

Bei diesen Schuhen machen sich die ersten Kompromisse bemerkbar: geringeres Gefühl für das Gelände – größere Stabilität; höherer Schutz – höheres Gewicht.

Scott Kinabalu
Es gibt auch Läufer, die Marathonläufe mit Schuhen mit reaktionsfreudiger Dämpfung durchführen, weil sie mehr Performance wollen. Das muss jeder selbst entscheiden; und bei manchen funktioniert das sicherlich auch. Im Allgemeinen müssen wir jedoch sagen, dass die meisten Läufer mit Schuhen dieser Art Probleme an den Füßen bekommen würden und weniger Sicherheit hätten, vor allem, wenn sich die „Marathon-Mauer” einstellt. Um sie zu überwinden, braucht man Schuhe, die Stabilität und Gleichgewicht bieten. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass man mit solchen Schuhen während des Laufens Zeit verliert und an Sicherheit einbüßt.

Es gibt aber auch Läufer, die diese Schuhe für kurze Strecken oder Trainingseinheiten wählen. Aufgrund ihrer Art zu laufen verlieren sie zwar an Reaktivität und Bodengefühl (die sie vielleicht auch nicht brauchen), erhalten mit solchen Schuhen jedoch mehr Dämpfung und Stabilität.

Auch bei dieser Art von Laufschuhen gibt es ein vielfältiges Angebot. Als Beispiele wollen wir folgende Modelle nennen: Salomon Speedcross,The North Face Ultra MTLa Sportiva Mutant,  Brooks Cascadia und Scott Kinabalu.

LAUFSCHUHE FÜR ULTRATRAILS
Bis vor kurzem gab es nur wenige Läufer, die sich an diese Art von Rennen herantrauten. Heute streben fast alle Läufer danach, eines Tages Finisher des Ultra-Trail du Mont-Blanc oder des Gran Trail Aneto-Posets zu sein. Wir möchten an dieser Stelle daran erinnern, dass ein Ultratrail eine große Herausforderung ist – nicht nur wegen seiner Länge, sondern auch, weil viele dieser Wettkämpfe in Gebieten stattfinden, die nur für bergerfahrene Läufer geeignet sind. Man braucht sowohl eine gute Technik als auch Orientierungssinn, muss auf plötzliche Wetterwechsel in den Bergen reagieren können usw.

Teilnehmer am Gran Trail Aneto-Posets. Sehr anspruchsvolle Streckenabschnitte in der Nacht.
Deshalb sollte man nie vergessen, dass man für solche Wettkämpfe viel trainieren muss und auch die geeignete Ausrüstung benötigt. Schließlich handelt es sich hier um eine Disziplin, deren Mindeststreckenlänge 60 km beträgt, die aber meistens auf weit mehr als 100 km durchgeführt wird.

Asics Gel Fuji Trabuco 4
Man braucht also Komfort, Dämpfung und hohe Stabilität. Der Schuh muss den Fuß stabilisieren, wenn der Körper erschöpft ist und die Kräfte nachlassen. Das erreicht man durch ein äußeres Chassis, überdimensionierte – oder auch übergroße – Zwischensohlen und zusätzlichen Komfort, beispielsweise durch einen weichen Schaft oder eine innenliegende Sockenkonstruktion. 

Beispiele für diese Art von Laufschuh sind La Sportiva Akasha, Saucony Xodus, Salomon S-Lab Wings, Asics Fuji Trabuco 4Tecnica Inferno und The North Face Ultra Endurance.

EINE LETZTE EMPFEHLUNG
Das ist nur eine allgemeine Beschreibung der verschiedenen Laufschuharten, die es auf dem Markt gibt. Wir wollen noch einmal betonen, dass jeder Läufer innerhalb der jeweiligen Kategorie den Laufschuh finden muss, der seiner Art zu laufen und seinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Und das umfasst nicht nur Aspekte wie Performance, Schutz, Stabilität usw., sondern auch den Leisten jeder Marke. Man muss den Leisten finden, der sich der Fußform am besten anpasst, indem man verschiedene Modelle und Marken probiert. Wenn ein Läufer „seine” Marke gefunden hat, bleibt er ihr meistens treu, weil der Leisten für ihn am geeignetsten ist.

DIE AUSWAHL AN TRAILRUNNING-SCHUHEN BEI BARRABES ONLINE DURCHSUCHEN
Herren             Damen

Für Fragen stehen wir Ihnen gern in unserem Call Center zur Verfügung.

Neueste Artikel

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.

Geschenkkarte
Mit der Geschenkkarte von Barrabes liegen Sie immer richtig!
Schreib Dich in unsere Newsletter ein
Möchten Sie immer pünktlich über unsere Angebote und Neuigkeiten informiert werden?
Folge uns
Halte Dich auf dem Laufenden zu Neuigkeiten von Barrabes über unsere sozialen Netzwerke.
Zögere nicht, uns zu kontaktieren
Kontaktiere uns
oder rufe uns an unter
(+4930) 21782226
(Sprechzeiten von Montag bis Donnerstag 9 Uhr bis 18 Uhr, Freitags 9 Uhr bis 15 Uhr)
Deutschland  |  España  |  France  |  United Kingdom  |  International