Wir verwenden unsere eigenen Cookies und Cookies von Drittanbietern, um das Navigieren im Internet zu optimieren und zu ermöglichen. Basierend auf Ihren Navigationsgewohnheiten können wir unseren Service verbessern und Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis bieten.

Mehr Information unter Benutzung von Cookies.

AKTUALITÄT | TIPPS

Wählen Sie Ihre Kletterschuhe nach Klasse und Stil: Vergleich zwischen Kultmodellen

Kletterschuhe zu wählen ist keine leichte Aufgabe. Zu den üblichen Schwierigkeiten bei der Auswahl von Etwas, das sich an die sich ändernden Faktoren wie Kletterstil, Aktivitätszeit oder Grad anpasst, fügen wir die spezifischen Morphologieeigenschaften unserer Füße oder unsere Schmerzschwelle hinzu, um Stunden mit ihnen zu überstehen. Wir bieten Ihnen einen Überblick über ikonische Kletterschuhe, die in verschiedenen Aktivitätsblöcken zusammengefasst sind, damit Sie auswählen können, welcher für Sie am besten geeignet ist.
Unterschiedliche Kletterschuhe für jeden Streckenstil. Foto Samuël Bié/SCARPA

Ein ziemlich langer und zögernder mentaler Prozess im Kopf eines Kletterers, der beschließt, seine Ausrüstung zu erneuern, ist die Wahl des Schuhwerks. Kletterschuhe, der unverzichtbare Teil des modernen Kletterns, der für seine Leistung so geliebt und für sein Unbehagen so gehasst wird, sind zu einem großen Meer von Zweifeln unter der Vielzahl von Modellen geworden, die wir auf dem Markt finden können.

Und es ist so, dass wir uns in zwei verschiedenen Situationen befinden können. Einerseits möchten wir Kletterschuhe wechseln, weil wir festgestellt haben, dass das, was wir heute verwenden, aufgrund einer Änderung unserer Klasse oder unseres Kletterstils seine Funktion nicht mehr erfüllen würde, selbst wenn sie neu wären oder einfach nur eine andere Alternative ausprobieren möchten, die denen ähneln, die wir bereits verwendet haben und mit denen wir einigermaßen zufrieden sind.

Wir laden Sie ein, den Artikel zu lesen, den wir geschrieben haben, um dies herauszufinden wie Sie Ihre Kletterschuhe auswählen um sich vorher über die verschiedenen Arten von Kletterschuhen zu informieren und Tipps zu erhalten, die am besten zu Ihren Bedürfnissen, Ihrem Stil oder Ihrer Klasse passen.

Die Kletterschuhe am Fuße der Strecke anziehen. Foto: SCARPA

In diesem Artikel werden wir versuchen, angemessen zu erklären und auf die Zweifel, die unsere Kunden uns übermittelt haben, unterschiedliche Alternativen für jede Verwendung zwischen mehreren Bestseller-Modellen verschiedener Marken zu erklären, wobei der Schwerpunkt auf zwei der repräsentativsten Schuhhersteller in Norditalien, SCARPA und La Sportivaliegt. PDazu werden wir die Modelle in vier große Gruppen von Kletter- oder Steigungsarten einteilen:

1. Kletterschuh zum Anfangen

Wenn ein Kunde seinen ersten Kletterschuh erwirbt, sehen wir eher den Zweifel, ob es eine gute Investition ist ("Ich weiß nicht, ob mir diese Kletterei gefallen wird") als technische Fragen zu Materialien, Geometrie oder andere Disquisitionen. Die meiste Zeit hat es jedoch viel mit dem ersten Gefühl des Vertrauens in das Material und das allgemeine Wohlbefinden zu tun, wie Spaß zu haben, Herausforderungen zu meistern und Risiken zu kontrollieren, wenn man von einer Aktivität wie Klettern „süchtig“ ist.

Um dies zu erreichen, ist es wichtig, bequemes und präzises Schuhwerk zu finden. Leider gehen Komfort und Präzision in Kletterschuhen selten Hand in Hand, wenn es um hohe Grade geht, aber glücklicherweise ist es etwas, das sich bei den Anfängen perfekt kombinieren lässt.

Was suchen wir in einem Anfängerkletterschuh?

Wir müssen Vertrauen in unsere Füße gewinnen und sicherstellen, dass wir tatsächlich nicht ausrutschen und fallen. Zuverlässigkeit, Komfort und Langlebigkeit sind wesentlich. Kletterschuhe für Anfänger haben in der Regel einige gemeinsame Merkmale: dicke Sohlen, die eine ausreichende Steifigkeit bieten, um nicht zu viel Kraft aufwenden zu müssen, bequeme Haltbarkeit, um lange genug mit ihnen auszuhalten, und widerstandsfähige Materialien, um sie intensiv nutzen zu können.

Welche Alternativen schlagen wir vor?

SCARPA OriginLa Sportiva Tarantula und Tanta de Tenaya. Version Frauen SCARPA Origin W und La Sportiva Tarantula W.

Die Mode des Kletterns, die regelmäßig zurückkehrt, und der Aufstieg der städtischen Kletterwände haben diese beiden Modelle zu Bestsellern gemacht. Unter ihnen gibt es mehrere Ähnlichkeiten:

  • Flache und symmetrische Form.
  • Klettverschluss.
  • Gummisohle zwischen und 4 und 5mm.
  • Mittlerer Spann und breite Spitze.
  • Bequemes Lederobermaterial.

Was sind die Unterschiede zwischen Origin, Tarantula und Tanta?

Diese drei Kletterschuhe verwenden selbstgemachte Materialverbindungen für die Sohle, bei den Kletterschuhmodellen der mittleren und hohen Klasse werden in Südeuropa in halbe Sohlen de marke Vibram verwendet. Unter den Verbindungen Vision für SCARPA, Frixion RS für La Sportiva und dem 4-mm-Gummi von Tenaya werden wir keine nennenswerten Unterschiede für das Spielfeld feststellen, in dem wir uns bewegen werden. Die guten Stützen auf einfachen Felsrouten oder die Schleifharzdämme der Paneele und Kletterwände erfordern keine übertriebene Qualität der Sohle, um ein Verrutschen zu vermeiden, obwohl die Materialverbindungen dieser Kletterschuhe dies problemlos erfüllen.

Es ist im oberen Bereich, der Außenseite des Schuhwerks, die den Spann bedeckt, wo wir die bemerkenswertesten Unterschiede finden. Die Art des Materials in der La Sportiva Tarantula ist Leder, das Komfort und eine gewisse Atmungsaktivität garantiert, die wir in den Kunststoffmaterialien der Billig-Marken nicht finden können, wodurch wir übermäßiges Schwitzen und die Verbreitung von üblen Gerüchen billigerer synthetischer Derivate vermeiden.

Beim Origin of SCARPA ist das Obermaterial eine Kombination aus Wildleder und Mikrofaser, die uns auf Papier eine bessere Qualität als das Leder der Tarantula bietet und selbst im Hinblick auf den Komfort eine bessere Leistung garantiert als die Konkurrenz . Vielleicht, obwohl das äußere Erscheinungsbild des Origin das eines besser strukturierten Kletterschuhs mit einer etwas besseren Qualität ist, vermittelt sein Plüschfell ein wärmeres Gefühl, das seine Bewunderer für kalte Menschen oder bei Aktivitäten im Winter haben wird, aber das in Sommer- oder Kletterwänden Zweifel aufkommen lässt.

In Tanta von Tenaya finden wir eine weitere Kombination: Mikrofaser für den Außenteil und Baumwolle für das Futter, die die Haltbarkeit und Atmungsaktivität von Mikrofaser mit dem angenehmen Gefühl von Baumwolle kombiniert.

2. Kletterschuhe, um in der Klasse voranzukommen

Die vertikalen Plattenbahnen mit versteckten Löchern und minimalen Überhängen sind die Barriere, die ein Kletterschuh für Anfänger nicht überwinden kann. Hier benötigen Sie eine asymmetrische Geometrie, mit der Sie an der richtigen Stelle tippen können und die uns unterstützt, sobald wir den Schritt tun. Leider ist die Asymmetrie und Krümmung der Sohle mit einem Preis verbunden, der bequem zu zahlen ist, aber die Marken SCARPA, La Sportiva und Tenaya in ihren Kletterschuhen haben im Verlauf eine ziemlich gute Balance gefunden.

Was suchen wir in einem Kletterschuh, um in der Klasse voranzukommen?

Es ist schwierig, einen Wert festzulegen, in dem definiert werden kann, wann wir den Anfängergrad verassen und zu einem mittleren Grad übergehen, obwohl normalerweise angenommen wird, dass wir ab 6b bereits ein anderes spezifisches Kit benötigen, mit dem wir uns an kleine Stützen und Wände anpassen können, vertikal oder gebrochen, die normalerweise von diesem Grad an erscheinen.

Kletterschuhe zur Verbesserung der Steigung. Foto: SCARPA

Verbesserte Kletterschuhe zeichnen sich normalerweise durch hochwertige Materialien aus und suchen nach einem schwierigen Gleichgewicht zwischen Geometrie und Empfindlichkeit, um die Festigkeit zu optimieren und die kleinen Stützen auf dem Felsen und den Komfort zu bemerken, machen Sie das Klettern, besonders in Zeiten von Hitze oder langen Strecken, zu einer unerträglichen Übung für die Füße.

Welche Alternativen schlagen wir vor?

SCARPA Vapor V und La Sportiva Miura VS und Tenaya Oasi. Version Frauen SCARPA Vapor V WLa Sportiva Miura VS W und Tenaya Oasi LV.

Einige Klassiker in den Sortimenten dieser Marken mit einer Vielzahl von Fans, die sie jedes Mal erneuern, wenn sich etwas ändert. Synonym für Präzision in der mittleren Klasse und relativen Komfort auch auf langen Wegen. Gemeinsame Merkmale von beiden:

  • Mehrzweckeinsatz sowohl in der Kletterwand als auch im Freien, insbesondere beim Sportklettern.
  • Leicht gebogene und leicht asymmetrische Form, die Technik bietet, ohne auf zu viel Komfort zu verzichten.
  • Klettverschluss.
  • Vibram XS Edge Sohle beim Mann für Vapor V und Miura VS und XS Grip2 bei anderen Modellen.

Was sind die Unterschiede zwischen Vapor V, Miura VS und Oasi?

In diesem Fall sind die Unterscheidungsmerkmale, die wir finden werden, auffälliger und helfen uns, den Kletterschuh besser auszuwählen, der am besten zu unseren Eigenschaften passt, sowohl physisch als auch für das Klettern, das wir ausführen möchten.

Der Vapor V von SCARPA und der Oasi von Tenaya haben eine etwas dünnere Sohle als der Miura VS von La Sportiva. Dies bietet eine bessere Empfindlichkeit, um die Unregelmäßigkeiten des Felsens, auf dem wir ruhen werden, besser wahrzunehmen, aber sie bieten nicht so viel Steifheit wie eine dickere Sohle und die Haltbarkeit ist etwas geringer. Wenn wir es in eine praktische Situation bringen, wird es in einem schwierigen Schritt einfacher sein, die Unterstützung mit einer dünneren Sohle schnell zu spüren, aber es wird uns zwingen, etwas mehr Kraft zu üben, wenn wir den Schritt machen.

XS Grip2 von Vibram

Das Mikrofasermaterial (Kombination aus Polyester und Polyamid) des Vapor V und des Oasi kann Sie dazu bringen, sich für das eine oder andere Modell im Vergleich zum Miura VS aus Wildleder zu entscheiden. Das ausgezeichnete Schweißabsorptionsvermögen der Mikrofaser des Vapor V und des Oasi sowie sein langer Lebenszyklus, der es zu einem sehr langlebigen Material macht und der Verformung wenig ausgesetzt ist, haben große Fans in der Welt des Kletterns. Der Miura VS hat seinerseits den sehr angenehmen und natürlichen Touch von Wildleder, ideal für lange Schlagsitzungen im Sport oder auf Strecken mit mehreren Längen an der Wand.

Der Vapor V ist etwas schmaler als der Miura VS, und möglicherweise ist aus diesem Grund die Anzahl der Einstellungen der Klettverschlüsse zwischen den Modellen unterschiedlich. Zwei Griffe mit Klettverschluss für den Vapor V und den Oasi sowie drei für den Miura VS, wodurch der Miura VS möglicherweise etwas genauer sitzt, solange der Fuß nicht zu schmal ist.

3. Kletterschuhe für alpine und lange Strecken

Die langen Strecken, die klassischen, die mit Stiefeln, Steigbügeln und Nägeln geöffnet wurden, oder die gefährdeten alpinen Strecken erfordern ein spezielles Material. Wenn die Zeit, die wir an der Wand sind, länger ist, als unsere Füße dem Druck standhalten können, wenn der Wechsel von breiten Vorsprüngen mit feinen Schritten Komfort und Griffigkeit erfordern oder wenn eine Route in großer Höhe den Wärmeschutz von Socken erfordert.

Was suchen wir in einem Kletterschuh für lange Strecken?

Es sind Kletterschuhe, um lange Stunden mit ihnen zu verbringen. Mit ihnen werden wir den Komfort wie bei den Anfägerkleterschuhen priorisieren, ohne jedoch auf technische Materialien und hochwertige Oberflächen zu verzichten, die es uns ermöglichen, auf komplizierten Wegen freie Schritte zu erzwingen. In Bezug auf ihre Geometrie können wir, obwohl die Sohle eine gewisse Konkavität und eine leichte Asymmetrie aufweist, allgemein sagen, dass es sich um ziemlich flaches und grundsätzlich gerades Schuhwerk handelt.

Wir können von diesen Kletterschuhen sagen, dass sie authentische Mehrzweckkletterschuhe sind, da sie die unterschiedlichsten Kletterarten und Schwierigkeitsgrade ermöglichen. Die Realität ist jedoch, dass diese Art von Kletterschuh für Liebhaber des klassischen Kletterns oder für Fans des Komforts sehr spezifisch geblieben ist.

Welche Alternativen schlagen wir vor?

SCARPA Maestro EcoLa Sportiva TC Pro und adidas 5.10 Niad. Sowie adidas 5.10 Niad VCS W für Frauen.

Zwei Modelle, die eine Vielzahl von Kletterern für ihre technische Leistung und ihren Komfort begeistern werden. Vielleicht etwas steif für diejenigen, die auf sehr steilen Strecken zusätzliche Empfindlichkeit suchen, aber ideal für abwechslungsreiche Felsen und lange Strecken. Gemeinsame Merkmale der beiden Modelle:

  • Praktisch geradlinig für Komfort, mit Steifigkeit und Passform, um in schwierigen Schritten mehr Unterstützung zu bieten.
  • Senkeleinstellung wie bei hochwertigen Modellen, jedoch ohne die Zehenspitzen zu erreichen.
  • Lederobermaterial und mittlerer Spann.

Was sind die Unterschiede zwischen Maestro, TC Pro und Niad?

Sie sind sich in Bezug auf die Art des Kletterns, für die sie entwickelt wurden, sehr ähnlich, obwohl sie sich in Bezug auf die Materialien stark ändern, insbesondere wenn wir uns die Sohle ansehen. Der erste Unterschied liegt auf der Hand: Der TC Pro ist eines der wenigen Modelle von Kletterschuhen, die den Knöchel bedecken. Dies ist besonders nützlich bei Spaltschritten und verschiedenen Befestigungen der Halt des Fußes ist effizienter und schützt den Knöchel vor Reibung auf Kosten einer etwas eingeschränkten Beweglichkeit. Es gibt auch den SCARPA Maestro Mid für diejenigen, die die Knöchelverstellung bei dieser Marke bevorzugen.

In Bezug auf die Sohlenkomponenten verwenden die italienischen Modelle Vibram XS Edge, bei dem Haltbarkeit Vorrang vor Grip hat, wobei der Maestro auch XS Grip im Fersenbereich verwendet. Die 5.10 Niad verwenden ihre erfahrene Stealth C4 Sohle.

Als Anekdote erleben die TC Pro nach vielen Jahren auf dem Markt dank des Dokumentarfilms Free Solo eine zweite Erfolgswelle Alex Honnold nach Abschluss seines Einzels El Capitan (Yosemite).

Alex Honnold nach Abschluss seines Einzels El Capitan (Yosemite). Foto Jimmy Chin/La Sportiva

4. Hochleistungskletterschuhe

Ein Kletterschuh für hohe Leistung, höhere Noten im Sport, im technischen Block oder im Wettkampf ist in seinen Eigenschaften und Vorteilen normalerweise ein ziemlich extremes Schuhwerk. Gebogene und asymmetrische Kletterschuhe schaffen es, die Fähigkeiten des Kletterers maximal zu nutzen, um die Steigung zu erzwingen. 

Was suchen wir bei einem Hochleistungskletterschuh?

Wir spielen auf einem absolut verrückten Platz. Auf dem Weg werden endlose Brüche, mikroskopisch kleine Stützen und überwältigende Decken auftauchen, und jede Sekunde, die wir in dieser Folter sind, zählt dazu. Wir streben die maximale Effizienz der in jede Unterstützung investierten Kraft an, selbst auf Kosten der Beeinträchtigung des Komforts. Die Modelle, die wir hier bringen, sind jedoch keine besondere "Folterei" und bieten einen gewissen Komfort, wenn sie innerhalb dieser Bereiche existieren. Deshalb wird es immer üblich sein, Klettversionen zu finden, um sie zu lösen, sobald wir an der Kette hängen.

Minimale Stürze und Unterstützungen. Foto: Paolo Sartori/SCARPA

Welche Alternativen schlagen wir vor?

SCARPA Arpia und La Sportiva Skwama und Tenaya Iati. Version Frauen SCARPA Arpia W und La Sportiva Skwama W.

Kletterschuhe mit mittlerem Spann und optimiert, um die Kraft auf die Fußspitze zu lenken.

  • Weiche Modelle mit ausreichender Empfindlichkeit, um die minimale Unterstützung zu bemerken, die uns erwartet.
  • Hakenprofil für sehr gute Leistung bei Stürzen.
  • Sohle Vibram XS Grip2 von 3'5 mm.
  • Klettverschluss.
  • Mikrofaserobermaterial.

Was sind die Unterschiede zwischen Arpia, Skwama und Iati?

Obwohl diese Modelle für jedes Klettern auf hohem Niveau konzipiert sind, sei es in einer Kletterwand, einem Block oder einem Sport, ist es aufgrund des Fehlens von Gummi am Spann des Arpia de facto ausgeschlossen für den Einsatz in Einbettungstechniken und Haken in Boulder oder Stehblockauflage. Diese Abwesenheit von Gummi bietet jedoch viel mehr Komfort, indem eine bessere Beugung der Zehen in dem bereits komprimierten Raum ermöglicht wird, den ein Kletterschuh ermöglicht. Das ist der größte Unterschied und wahrscheinlich der Grund, warum Sie sich für das eine oder andere Modell entscheiden, abhängig von der Aktivität, die ausgeführt werden soll.

Das Einstellsystem ist ein einzigartiger Klettverschluss, der ein schnelles Ausziehen der Schuhe für die beiden italienischen Modelle ermöglicht. Bei der Arpia wirkt es etwas aufwändiger, da ein Klebeband entlang des Spanns verläuft und es von der Spitze bis zum Spann umwickelt und es den Fuß ziemlich effektiv umgibt. Im spanischen Modell von Tenaya ist es immer noch ein einzelner Verschluss, aber auf sehr clevere Weise hergestellt, so dass bis zu drei Streifen den Fuß einstellen können.

Schlussfolgerungen

Sie haben festgestellt, dass viele Faktoren bei der Auswahl der Kletterschuhe eine Rolle spielen, nicht nur bei den verwendeten Materialien und der Form des Schuhwerks, sondern auch bei anderen persönlicheren Umständen wie der Form des Fußes, unserer Klasse, unserer Leidensfähigkeit, die Art der Strecken, die wir normalerweise machen, und sogar einige Unwägbarkeiten wie persönlicher Geschmack, erhaltene Ratschläge oder Erfahrung mit Modellen und Marken.

Die Modelle, die wir Ihnen hier bringen, sind eine Auswahl der meistverkauften Kletterschuhe. Wir sind uns bewusst, dass wir hervorragende Modelle und Marken nicht erwähnt haben. Wir laden Sie daher ein, unsere Geschäfte zu besuchen, um Ratschläge von unseren technischen Mitarbeitern zu erhalten, und unsere Website zu besuchen, auf der Sie viele andere Optionen finden, mit denen Sie klarer erkennen können, welcher der Kletterschuh ist, der am Besten zu Ihnen passt.

Neueste Artikel

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.