Wir verwenden unsere eigenen Cookies und Cookies von Drittanbietern, um das Navigieren im Internet zu optimieren und zu ermöglichen. Basierend auf Ihren Navigationsgewohnheiten können wir unseren Service verbessern und Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis bieten.

Mehr Information unter Benutzung von Cookies.

AKTUALITÄT | TIPPS

Mit Federn gefüllte Kleidung, mit Kunstfasern gefüllte Kleidung; Unterschiede, Vorteile und Nachteile

Kleidung mit Kunstfaser- oder Daunenfüllung ist beim Bergsteigen unerlässlich. Wir erläutern die Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Merkmale, Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte.
Klassische dicke Daunenjacke von Arc'teryx für extreme Kälte

Warum gefütterte Kleidung in den Bergen?

Es gibt viele Möglichkeiten, sich warm zu halten. Aber in den Bergen gibt es zwei sehr wichtige Faktoren:

  • Gewicht
  • Volumen

Stellen Sie sich eine sehr dicke Schicht aus Stoff, Filz usw. vor. Er mag zwar ein toller Mantel sein, aber er wiegt viel, schränkt unsere Bewegungsfreiheit ein, und wenn wir ihn nicht benutzen, nimmt er genau so viel Platz ein wie wenn wir ihn benutzen würden, und würde einen großen Teil unseres Rucksacks einnehmen.

Dieses Problem hat in der Vergangenheit zur Suche nach einer Lösung in Form von Daunenfüllungen geführt:

  • Seine Kompressions- und Expansionskapazität ist enorm
  • .
  • Bei sehr geringem Gewicht und komprimiertem Raum erreicht es, wie wir sehen werden, ein beeindruckendes Volumen, wenn es sich ausdehnt und eine große Menge an Wärme speichert
  • .
  • Es lässt sich auf ein Minimum komprimieren und nimmt in seinem Kompressionsbeutel nur wenig Platz ein
  • .
  • Es bildet eine 3D-Barriere, die einen großen Luftspeicherraum schafft.
Das heißt, aufgrund ihrer Fähigkeit, sich auszudehnen und zu komprimieren, sind sie perfekt für den Einsatz in den Bergen geeignet: Wie von Zauberhand falten wir sie auf ein Minimum an Platz und Gewicht zusammen, und wenn sie ihn herausnehmen, blasen sie sich zu einer leistungsstarken Wärmemaschine auf, die in den meisten Fällen viel schwereren und sperrigeren Materialien überlegen ist.

Deshalb erwies sich die gepolsterte Kleidung als perfekte Lösung für die Berge.

Mit der Zeit und der Entwicklung synthetischer Materialien wurden Federn in vielen Fällen durch Kunstfasern ersetzt, die heute ein sehr hohes Leistungsniveau erreicht haben und nur noch wenig Ähnlichkeit mit dem haben, was sie noch vor zwei Jahrzehnten waren. Sowohl Federn als auch Fasern haben ihre Vor- und Nachteile, die wir in diesem Artikel analysieren werden.

Wir beginnen damit, den Unterschied zwischen den beiden Haupttypen von Daunenjacken (klassisch und modern) zu erklären und sprechen über die Bedeutung des Designs. Anschließend werden wir uns eingehend mit der Funktionsweise von Daunen, ihren verschiedenen Arten, Vor- und Nachteilen und den am meisten empfohlenen Daunenarten befassen. Dann werden wir dasselbe mit den Kunstfasern tun und schließlich empfehlen, in welchen Fällen das eine oder das andere vorzuziehen ist.

Die modernen wattierten Jacken von Rab - Bereit für jede Aktivität

Klassische vs. moderne wattierte Bergbekleidung. Zwei völlig unterschiedliche Typen

Wie gesagt, mit Federn oder Fasern gefüllte Kleidung wurde traditionell verwendet, um in Situationen, die sonst unmöglich gewesen wären, große Wärme zu bieten. Dicke, sehr warme und nicht sehr sportliche Kleidung. Wenn im Schichtensystem eine "sportliche" Wärme angestrebt wurde, kamen andere Methoden zum Einsatz, wie z. B. Fleece-Futter usw.

Doch in den letzten Jahren hat sich mit der Entwicklung ultraleichter zweiter und dritter Bekleidungsschichten, die sowohl mit Federn als auch mit Fasern gefüllt sind, vieles geändert.

Sie sind nicht besser oder schlechter als die klassischen Kleidungsstücke, sie sind einfach eine andere Art von Kleidungsstücken für andere Zwecke. Es existieren also beide Arten nebeneinander.

1. Klassische mit Federn oder Kunstfaser gefüllte Kleidungsstücke

Sie sind das, was man seit jeher als "Daunenjacke" bezeichnet. Sie sind sperrig und eignen sich für Situationen, in denen es bei Stillstand oder geringer Aktivität sehr kalt ist, oder für Situationen, in denen man unterwegs ist, wie z. B. auf Expeditionen, im Norden usw., wo sie die einzige Kleidung sind, die man bei dieser Kälte tragen kann. Auch bei Aktivitäten ohne Aufstieg, wie z. B. beim alpinen Skifahren, mit langen Stehzeiten auf den Skiliften.

Für diese Funktionen sind sie nach wie vor unverzichtbar. Natürlich gibt es unterschiedliche Polsterungen für unterschiedliche Zeiten; es sind nicht alles Expeditionsoveralls.

2. Ultraleichte, mit Daunen oder Kunstfasern gefüllte Kleidungsstücke der zweiten und dritten Lage

Doch dann wurden ultradünne Kleidungsstücke mit Füllung geboren. Und heute haben sie dank ihrer Effizienz, Beweglichkeit, ihres Komforts und ihrer Vielseitigkeit die polare zweite Schicht praktisch ersetzt.

Diese Kleidungsstücke sind heute nahezu allgegenwärtig und werden universell eingesetzt. Sie können als ultraleichte zweite Schicht oder als Außenschicht verwendet werden, wenn wir nichts Wasserdichtes brauchen. Ihre hervorragende Atmungsaktivität und ihre Widerstandsfähigkeit gegen bestimmte Witterungsbedingungen (ohne eine dritte Schicht zu sein) machen sie zu einer hervorragenden Wahl.

Eigentlich wurden sie für aktive Situationen geboren. Ein Beispiel: Wir sind beim Klettern, im Fels, im Eis, beim Bergsteigen, und wenn wir zum Standplatz kommen, nehmen wir die Jacke heraus, die, wenn sie zusammengedrückt ist, nichts wiegt oder einnimmt, und wir können sie sogar am Gurt hängend in ihrer Tasche tragen, und wir ziehen sie an.

Es wurde schnell klar, dass sie bei Aktivitäten sehr gut funktionieren: sehr bequem, sehr atmungsaktiv, sehr dehnbar, sehr warm. Und von da an bis zu ihrer universellen Verwendung, als sie begannen, als äußere Schicht oder unter der dritten Schicht verwendet zu werden und aufgrund ihrer vielen Vorzüge die klassischen Fleecejacken zu ersetzen, die dicker, weniger beweglich und in der Regel weniger atmungsaktiv waren, aber die gleiche Wärmekapazität aufwiesen.

Heutzutage gibt es diese Kleidungsstücke in vielen Varianten: eher als dritte Schicht (obwohl sie eine dritte Schicht darüber erlauben), wie das Rab Microlight oben, sehr sportlich und dünn, mit elastischen Zonen ohne Polsterung für Wettkämpfe oder schnelle Skitouren, wie das Millet Extreme Rutor Comp unten... die Auswahl ist groß.
Millet Extreme Rutor Comp, ultraleichte, technische Jacke für intensive Skitouren – Rennen
Ihr Hauptmerkmal ist jedoch, dass sie im Gegensatz zu den traditionellen Kleidungsstücken voll und ganz für Aktivitäten geeignet sind.

Die Bedeutung des Designs

Das Design eines Kleidungsstücks aus Daunen oder Kunstfasern hat zwei Hauptprobleme:

  • Die Polsterung bleibt bei Bewegung an ihrem Platz
  • .
  • Dass die Jacke bei Bewegung keine kalten Stellen aufweist
    • Es mag einfach aussehen, ist es aber nicht. Im Stillstand schon, aber nicht im aktiven Zustand. Und auch wenn die Jacken nicht viel anders aussehen als vor Jahren, so sind sie es doch. Gute Kleidungsstücke haben diese Probleme fast vollständig gelöst, was einen zusätzlichen Vorteil mit sich gebracht hat: Für die gleiche Leistung ist weniger Polsterung erforderlich, was Gewicht und Volumen reduziert.

      Und es ist immer Platz für einen neuen Durchbruch: In diesem Jahr hat The North Face sein 50/50-Daunensystem eingeführt. Es variiert das Design der Paneele völlig, so dass man im Stehen total warm ist, aber wenn man sich bewegt und aktiv ist, "öffnet" sich das System und verhindert Überhitzung und übermäßiges Schwitzen. Eine intelligente Feder.

      Mit Daunen gefüllte Kleidung

      Der große Vorteil von daunen ist, dass sie eine 3D-Umgebung schaffen.

      Durch die starke Ausdehnung wird keine Barriere, sondern ein großer Raum geschaffen. In diesem Raum wird viel Luft zurückgehalten, die bei Erwärmung eine echte Wärmepumpe darstellt. Das ist viel mehr heiße Luft um uns herum, als ein Barrierematerial aufnehmen kann, das viel weniger Platz einnimmt und daher viel weniger Wärme speichert.

      1. Daunen und Federn. Unterschiede

      Obwohl sie oft verwechselt werden, sind sie nicht dasselbe:

      • Eine Daunenflocke ist genau das: eine Daunenflocke. Es ist weder eine junge Feder, noch eine kleine Feder, noch wird es jemals eine Feder werden. Es kommt aus dem Bauch und dem Hals der Gans, geschützt unter einer Schicht von Federn. Er hat eine Spitze, aber keinen zentralen Schaft. Sie ist daher viel elastischer als eine Feder.
      • Die Feder, leicht erkennbar, hat einen zentralen Stiel.
      Daune oder Feder.

      2. Qualität der Daunen

      Die Qualität der Federn wird durch den prozentualen Anteil an Daunen bestimmt.

      Die höchste Qualität wird mit 90/10 oder 95/5 angegeben, was bedeutet, dass sie 90-95 Prozent Duvet und 5-10 Prozent Federn enthält. Diese Informationen werden von den Marken immer weniger zur Verfügung gestellt; die Verwendung der Fill Power (FP), die wir gleich erläutern werden, hat sich durchgesetzt.

      Je größer die Menge der Daunen ist, desto größer ist die Expansions- und Kompressionskapazität, desto größer ist die Heizkapazität und desto geringer ist das Gewicht.

      Es ist sehr schwierig, sich ein Bild von der Ausdehnungs- und Wärmekapazität zu machen, die das Duvet bei einem minimalen Gewicht bieten kann. Vor einigen Jahren haben wir in unseren Geschäften zusammen mit der britischen Marke Rab einen Wettbewerb mit dem Titel Wie viel wiegt Wärme? durchgeführt.

      Es handelte sich um eine Wahlurne, die mit von dieser Marke verwendeten Daunen von höchster Qualität gefüllt war. Unter denjenigen, die richtig getippt haben oder am nächsten dran waren, wurde eine mit Daunen gefüllte Spitzenjacke von Rab verlost.

      Nun, von den mehr als 1.000 Teilnehmern kamen nur sehr wenige an das Gewicht heran. Die überwiegende Mehrheit hat das Gewicht mindestens verdoppelt, und die Antworten, die mit 7 oder 8 oder sogar deutlich mehr multipliziert wurden, waren am häufigsten. Sie konnten sich nicht vorstellen, dass eine Kiste dieser Größe, mehr als 40 Liter, mit nur wenigen Gramm Daunen gefüllt sein könnte.

      3. Die beeindruckende Expansionsfähigkeit von Daunen

      Wir können dies mit Daten erklären.

      Die Ausdehnungskapazität wird mit dem angelsächsischen Begriff Fill Power (FP) gemessen, wörtlich "Kraft zum Aufblasen", und wird in Cuin, einer Abkürzung für Cubic Inches, oder Kubikzoll, gemessen. Die FP setzt das Gewicht der Feder in Beziehung zu dem Volumen, das sie nach der Dekompression einnimmt.

      Als Bezugsgröße für die Masse wird die Unze verwendet (1 Unze = 28,35 Gramm), und je nach Qualität schwellen diese 28 Gramm auf 600 bis 900 cuin an, die für die beste technische Bergausrüstung verwendet werden.

      Unterschiedliches Ausdehnungsvermögen der Daunen je nach Cuin
      Was bedeutet das?

      Wenn man die imperialen Maße in unser metrisches System umrechnet, fassen Daunen mit diesen 28 Gramm zwischen 600 und 800 cuin zwischen 10 Liter (600) und 14,76 Liter (900).

      Wenn wir uns einen Behälter von 14 Litern (oder 14-Liter-Flaschen) vorstellen und wissen, dass um das gesamte Volumen zu füllen, nur 28 Gramm Daunen benötigt werden, werden wir die Kapazität der Ausdehnung und Kompression und die Wärmeleistung eines mit hochwertigen Federn gefüllten Kleidungsstücks deutlich verstehen: Die gesamten Daunen nehmen komprimiert kaum etwas ein, aber ausgedehnt, mit nur 28 Gramm, können wir uns mit Litern heißer Luft umgeben.

      Dies war bei unserem Wettbewerb der Fall: Eine 40-Liter-Urne enthielt nur 70 Gramm Daunen.

      4. Vorteile von Daunen

      • Unvergleichliches Verhältnis von Wärme und Gewicht
      • Maximale Kompressions-/Expansionskapazität. Ermöglicht den Transport und wiegt beim Transport nicht.

      5. Nachteile der Daunen

      • Seine große Fähigkeit, sich auszudehnen, kann zu einem Problem werden: zu viel Volumen, wenig Flexibilität bei der Verwendung, Überhitzung während der Aktivität (vor allem, wenn es sich um ein klassisches Modell handelt).
      • Die Daunen haben einen tödlichen Feind: Feuchtigkeit. Wenn sie nass wird, ist sie praktisch unbrauchbar. Inzwischen gibt es jedoch behandelte Daunen, die das Problem verringern.
      • Tierische Herkunft. Wenn es sich um regulierte und ethische, kontrollierte Daunen handelt, wie bei den großen Marken, ist das kein Problem, aber es gibt eine Menge Daunen aus Asien in anderen billigeren Produkten, die unter Bedingungen gewonnen werden können, die für das Tier schädlich sind.

      6. Die ethische Problematik von Daunen. Ethische Daunen

      Federn waren vor einigen Jahren aufgrund der Bedingungen, unter denen sie von Tieren gewonnen wurden, und der Bedingungen, unter denen sie lebten, sehr umstritten. Einerseits wurden Daunen manchmal von lebenden Tieren gerupft, weil man behauptete, sie seien von höherer Qualität; andererseits stammten einige der Federn von Daunen, die für die Stopfleberproduktion gemästet wurden.

      Die großen Marken haben Maßnahmen ergriffen und sind heute unter anderem Mitglieder der OIA Sustainability Working Group und der European Outdoor Group. Diese Gruppen haben es geschafft, die Rückverfolgbarkeit der von ihren Mitgliedern verwendeten Federn zu gewährleisten, so dass sie nur von den Nebenprodukten der Tiere nach ihrem Leben stammen, niemals von lebenden Tieren, und auch, dass sie unter den richtigen Bedingungen, in Freiheit und ohne Mast leben. Sie erhalten den RDS, Responsible Down Standard, oder den Global Traceable Down Standard (Global TDS).

      Diese Zertifikate, die von unabhängigen Stellen von Anfang bis Ende verfolgt werden, überprüfen die gesamte Kette, sowohl die Bedingungen für die Tiere als auch die beteiligten Arbeiter.

      Die Verwendung von Federn aus Asien, deren Herkunft schwer nachzuvollziehen ist und die keine Gewähr dafür bieten, dass bestimmte Handlungen nicht mehr vorkommen, wird abgelehnt, und aufgrund der internationalen Vereinbarungen dieser Gruppen werden Federn aus Mitteleuropa verwendet, die aus kleinen und mittleren zertifizierten Traditionsbetrieben stammen, die unter ständiger externer Kontrolle stehen, in denen die Tiere in Freiheit und ohne Köder leben, die garantieren, dass das Material den geforderten ethischen Standards entspricht und dass die Federn niemals von lebenden Tieren gewonnen werden.

      Es gibt Marken wie Rab, die nicht nur ausschließlich ethisch korrekte Federn verwenden, sondern auch bereits einen großen Teil ihrer recycelten Federn, die von anderen Federn stammen, die bereits verwendet werden. Es handelt sich um das GRS-zertifizierte P.U.R.E-System, das in der Microlight-Reihe zu finden ist. Der gesamte Kontroll- und Recyclingprozess wird in Italien durchgeführt.

      Mit Kunstfasern gefüllte Kleidung

      Wie jedes andere ähnliche Produkt erfährt auch die Kunstfaser ständig Innovationen und Vorteile. Deshalb ist es im Moment schwierig, sie allgemein zu behandeln.

      Fasern sind im Allgemeinen weniger dehnbar und weich, sie bilden eher eine flache Barriere als eine 3D-Umgebung, und ihre Kompressions- und Expansionsfähigkeit ist viel geringer. Aus diesem Grund wurde früher das billigste Material verwendet, das einerseits für die gleiche Wärme erheblich mehr wog und andererseits viel weniger komprimiert wurde, was beim Tragen zu Unannehmlichkeiten führte.

      Später wurden Fasern entwickelt, die zwar immer noch Barrierefasern waren, aber viel dehnbarer und mit einem sehr guten Wärme-/Gewichtsverhältnis. Der Primaloft, der sich ständig weiterentwickelt, ist immer noch einer der besten, mit einer sehr bewährten Effizienz, weit entfernt von den alten Filzen und ähnlichem. Es handelt sich um die neueste und fortschrittlichste Technologie.

      Die vielleicht fortschrittlichste Faser auf dem Markt findet man bei Arc'teryx. R&D selbst, hier finden Sie einige der besten daunengefüllten Jacken für Aktivitäten, wie die Atom LT Jacket
      Atom LT Jacket, ultradünn für Aktivität

      1. Künstliche Daunen: The North Face Thermoball, Rab Cirrus

      Und schließlich kamen vor 5 Jahren federähnliche Fasern auf den Markt, synthetische Federn, die eine 3D-Umgebung schaffen und ähnliche Eigenschaften wie 650-700 cuin-Federn haben.

      Thermobal von The North Face und Cirrus von Rab sind die beiden am weitesten entwickelten. Beide sind aus recyceltem Kunststoff hergestellt (jede Cirrus-Jacke besteht aus 10 PET-Plastikflaschen).

      The North Face Thermoball Pro Hoodie, Frauenjacke
      Sie wiegen ein wenig mehr als Federn, aber durch die Nachahmung ihrer 3D-Umgebung haben sie die Wärmekapazität von Daunen von ca. 650-700 cuin, sie haben viele der Tugenden der Feder... aber ohne ihre Probleme mit der Nässeleistung.

      2. Vorteile von Kunstfaser

      • Geringeres Expansionsvolumen, daher mehr Beweglichkeit in sportlichen Situationen (dünnere Daunenjacken wirken diesem Vorteil der Faser entgegen).
      • Seine Hauptstärke: hervorragende Leistung bei nassen Bedingungen.
      • Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

      3. Nachteile von Kunstfasern

      • Geringere Wärmeleistung als bei Federn
      • .
      • Gleiche Wärme, höheres Gewicht als Federn
      • .
      • Weniger Kompression (obwohl moderne Fasern sehr dehnbar und komprimierbar sind).

      Kunstasern vs. Daunen. Für welche Variante soll man sich entscheiden?

      • Die "klassische", voluminöse Daune wird aufgrund ihrer hohen Wärmekapazität und ihres großen Volumens sowohl in Situationen mit starker Kälte oder bei Expeditionen verwendet - nichts kann diese Art von Kleidung ersetzen - als auch in Situationen, in denen man sich in den Bergen aufhält; am Ende des Tages im Zelt, usw. Außerdem tritt in sehr kalten Situationen keine Feuchtigkeit auf.
      • Dieses große Volumen bedeutet jedoch, dass traditionelle Daunenbekleidung nicht besonders sportlich ist und ihre Verwendung bei technischen Aktivitäten darunter leidet.
      • Mit dem Aufkommen moderner ultraleichter Sportbekleidung für die zweite Schicht, die sowohl aus Federn als auch aus Fasern besteht, haben sich die Volumenprobleme der Federn verringert, aber mit viel weniger Füllmaterial sind die Kompressions- und Gewichtsunterschiede zwischen Federn und Fasern viel geringer.

      Sie sollten Daunen wählen, wenn:

      • Sie werden sich in einer Situation befinden, in der sie unverzichtbar ist, z. B. beim Bergsteigen im harten Winter, bei Expeditionen usw. In diesem Fall klassische, voluminöse Daunen.
      • Man wählt eine zweite Schicht, die auf Minimalismus ausgerichtet ist: wenig Volumen durch eine minimale Füllung, sehr weich, sehr warm, sehr leicht und atmungsaktiver als Fasern; trotz der Probleme, die durch nasse Federn verursacht werden, haben viele von ihnen heutzutage Behandlungen, die das Problem reduzieren, sowohl in der Feder als auch auf der Außenseite (und im Falle von schlechtem Wetter werden wir eine dritte Schicht integrieren, die das Problem minimieren wird.
      • Wenn Sie auf der Suche nach einem Schlafsack sind, der Ihnen maximale Wärme bietet, aber tagsüber nicht zuviel Platz und Gewicht im Rucksack einnimmt.
      Sie sollten Kunstfaser wählen wenn:

      • Klassische Kunstfaser wenn die Akitvität kein großes volumen mit maximaler Wärmeleistung erfordert, die auf kosten der Bewegungsfreiheit geht.
      • Wenn Sie sich für eine moderne zweite Schicht entscheiden und auf Minimalismus Wert legen, aber den Feuchtigkeitsschutz der Faser bevorzugen, ist das höhere Gewicht und die geringere Komprimierbarkeit im Vergleich zu Federn kein endgültiges Argument, da sie so wenig Füllung bei gleicher Wärme bieten. Ein Allrounder, der nicht versagt.
      • Wenn Sie sich für "künstliche Federn" entscheiden, wie z. B. Thermoball, ist dies kein Ersatz für Daunen, sondern bietet das Beste aus beiden Welten.

Neueste Artikel

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.