Wir verwenden unsere eigenen Cookies und Cookies von Drittanbietern, um das Navigieren im Internet zu optimieren und zu ermöglichen. Basierend auf Ihren Navigationsgewohnheiten können wir unseren Service verbessern und Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis bieten.

Mehr Information unter Benutzung von Cookies.

AKTUALITÄT | TIPPS

Wie Sie Ihre dritte Schicht für Outdoor- und Bergaktivitäten auswählen

Die dritte Schicht, die Gore-Tex-Jacke, ist in den Bergen unerlässlich. Wir informieren Sie über die verschiedenen Typen und helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Typs.
Situation, in der eine dritte Schicht im Gebirge notwendig wird. Foto: Ignacio Ferrando
Wasserdichte und atmungsaktive Bergjacken der dritten Schicht sind Teil des Schichtensystems der Bergbekleidung.

Alle Schichten sind gleich wichtig. Deshalb empfehlen wir Ihnen auch die Lektüre dieser Artikel.

In diesem Artikel erläutern wir die verschiedenen Arten von dritten Schichten, die es gibt, ihre Verwendung und welche für den jeweiligen Zweck am besten geeignet ist. Wenn Sie wissen möchten, wie diese Kleidungsstücke wasserdicht und atmungsaktiv sind, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen:

Es ist ein recht technischer Artikel, der sich mit Membranen befasst. Aber sehr interessant. Wir empfehlen Ihnen, diesen zu lesen. Darin erklären wir wichtige Dinge, wie z.B. die Unterschiede zwischen 2 und 3 Lagen, die verschiedenen Membranen und ihre Vor- und Nachteile (Futurelight, Gore-tex, Pertex, eVent, usw.) und technische Fragen, die Ihnen helfen werden zu verstehen, wie diese Kleidungsstücke funktionieren, einige Empfindungen über ihre Verwendung, und sie zu kennen wird Ihnen bei Ihrer Wahl helfen.

Einleitung. Rückgriff auf das Schichtsystem

Jeder Bergsteiger oder jede Person, die unter ungünstigen Bedingungen im Freien aktiv ist, braucht Schutz vor den Elementen (niedrige Temperaturen, Wind, Regen, Schnee, usw.).

Mit anderen Worten: Es muss warm und trocken sein. Letzteres wird nicht nur dadurch erreicht, dass das Eindringen von Regen, Schnee usw. verhindert wird, sondern auch dadurch, dass unser Schweiß abtransportiert wird und wir nicht durchnässt sind.

Auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem wurde das 3-Schicht-System entwickelt:

  • Eine dritte Schicht wasserdichtes und atmungsaktives Außenmaterial, um Regen, Wind und Schnee abzuhalten (und aufgrund der Atmungsaktivität des Systems die durch Schweiß verursachte Feuchtigkeit nach außen zu leiten).
  • Eine zweite Schicht Zwischenschicht, deren Aufgabe es ist, Wärme zu liefern
  • Und eine erste Schicht der Zweck dieser Schicht direkt auf der Haut ist es, Schweißfeuchtigkeit vom Körper fernzuhalten und in einigen Fällen mit der zweiten Schicht beim Wärmerückhalt zusammenzuarbeiten.

Wie wir sehen werden, verändert sich das System jedoch, nicht nur wegen der vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten, sondern auch wegen der Schaffung neuer Kleidungsstücke, die es verändern. Bevor wir die Arten und Verwendungszwecke der dritten Schichten erläutern, wollen wir diese Entwicklung erklären, die zu etwas geführt hat, das wir als 2,5-3-Schicht-System bezeichnen könnten.

Die Entwicklung der 3. Schicht

Die 1. und 2. Schicht nützen nichts, wenn sie bei ungünstigen Bedingungen von Regen oder Schnee durchnässt werden und uns am Berg in ernste Schwierigkeiten bringen.

Deshalb ist die dritte Schicht so wichtig für das System: weil ihre Rolle ist besonders dann gefragt, wenn die Lage schwieriger wird, und umso mehr Schutz wir brauchen.

Welche Folgen hat die Bedeutung der dritten Schicht?

  • Sie ist unverzichtbar. Es ist der Schutz, den wir in den Bergen brauchen, wenn die Dinge kompliziert werden. Ohne sie könnten wir in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. Wenn wir in den Bergen unterwegs sind, können wir nicht darauf verzichten, denn wenn wir es brauchen, brauchen wir es wirklich.
  • Dieses Schutzbedürfnis macht sie zu echten Schutzschilden, und manchmal, wenn wir einen gewissen Schutz brauchen, aber nicht so schlimme Bedingungen herrschen wie die, für die sie gedacht sind, können einige ihrer Nachteile auftreten.
Mit anderen Worten: Wir werden immer eine traditionelle, wasserdichte, winddichte und atmungsaktive dritte Schicht brauchen. Bis vor nicht allzu langer Zeit war dies die einzige Art von Kleidungsstück, die es gab, um uns zu jeder Zeit im Schichtsystem zu schützen. Aber das zwang uns, diese Jacken oder Hosen zu Zeiten zu tragen, in denen wir nicht so viel Schutz brauchten, und dann wurden wir durch ihre geringere Atmungsaktivität benachteiligt.

So entwickelte sich das System weiter, und es entstanden andere Arten von Kleidungsstücken. Wie wir in dem Artikel erklärt haben Wie Sie Ihre 2. Schicht für Outdoor- und Bergaktivitäten auswählen, Heute könnte man eher von einem 2,5-3-Schicht-System sprechen. Ein System, das zwar nach wie vor unverzichtbar ist, aber die dritte Schicht von einem Teil ihrer Funktion entbunden hat.

Woraus besteht dieses 2,5-System?

Im Grunde erfüllt die 1. Lage immer noch ihre Funktion, aber die frühere dicke Polarfleece 2.Schicht wurde oft in 2 Kleidungsstücke aufgeteilt:

  • Eine erste dünne, ergänzt durch ein Microfleece oder Powerstretch
  • Und eine zweite, dritte Schicht, die eine dünne Schicht mit Polsterung sein kann, sozusagen 2,5 Schichten. Diese Schicht wärmt, hält den Wind ab und ist sehr beweglich und atmungsaktiv.

Sie können mehr oder weniger dick sein; von sehr sportlichen für Skitouren bis hin zu dickeren für weniger sportliche Situationen, Bergsteigen, Hochtouren, Trekking usw.

Daher wird die dritte Schicht in vielen Fällen nur bei Regen, Schnee, sehr kaltem oder sehr windigem Wetter verwendet, da die angepasste zweite Schicht Teil ihrer früheren Funktion als Schutz vor den Elementen ist.

Es handelt sich um eine Entwicklung, die mit den Softshells ihren Anfang nahm: 2. oder 3. Schicht, komfortabler und mit größerem Wärmeschutz als eine Jacke mit traditioneller Membran (die, nicht zu vergessen, zwar vor Regen und Wind schützt, aber keine wärmende Schicht ist). Ein Kleidungsstück, das die 2. und die 3. Schicht vereint. In diesem Fall ist sie wärmer und weniger schutzschildhaft und befindet sich zeitweise zwischen der 2. und 3 Schicht.
Klettern mit 2,5 Schichten an einem kalten, aber trockenen Tag. Foto: Daniel Vega

Arten von Bergbekleidung der dritten Schicht

1. Hardshell

Es handelt sich um traditionelle wasserdichte, atmungsaktive und winddichte Jacken mit Gore-Tex®-Membran., Futurelight, oder ähnliches. Sie bleiben unentbehrlich und unersetzlich, wenn es hart auf hart kommt.

Sie haben alle die gleichen Eigenschaften (wasserdicht, atmungsaktiv, winddicht, thermoversiegelte Nähte, die das Eindringen von Wasser verhindern), aber je nach Einsatzzweck gibt es ultraleichte (für Aktivitäten ohne Reibung und sehr aerob) bis hin zu sehr widerstandsfähigen Modellen für Bergsteiger und ähnliche Zwecke, die auch harte Beanspruchung überstehen, ohne zu brechen oder zu reißen. Es kommt darauf an, mit welchem Material die Membran laminiert ist.

Die Shakedry-Trailrunning-Jacken von Gore-tex zum Beispiel sind so leicht, dass sie nicht mit einem Rucksack getragen werden können, da die Schulterträger reissen könnten. Auf der anderen Seite gibt es sehr robuste, verstärkte Jacken, die jahrelanger harter Arbeit standhalten können.

The North Face Impendor Futurelight Jacket

2. Softshell

Sie waren der erste Schritt zur Erschließung neuer Möglichkeiten für das Schichtsystem.

Sie können eine Mischung aus einer 2. und 3. Schicht sein. Einige Winterjacken haben sogar das gleiche Design wie eine Hardshell. Sehr gut geeignet, wenn wir Wärme, Komfort und hohe Atmungsaktivität suchen und keine nennenswerten Niederschläge erwarten, zumindest nicht in flüssiger Form - sie sind wasserabweisend, aber nicht wasserdicht - vor allem, wenn wir eine besondere Widerstandsfähigkeit des Kleidungsstücks benötigen. Softshells sind in der Regel reißfester als Hardshells.

Arc'teryx Gamma Lt Hoody, schützendes Softshell
Sie wurden aus der Erkenntnis heraus geboren: Wenn wasserdichte und atmungsaktive Jacken für die schlimmsten Bedingungen gerüstet sind, kann eine Jacke geschaffen werden, die die Atmungsaktivität und den Komfort - dank ihres dehnbaren und bequemeren Gewebes - für Situationen erhöht, in denen ein so hoher Grad an Wasserdichtigkeit nicht erforderlich ist, wie zum Beispiel bei feinem Regen oder kaltem Schnee und Eis. Sie sind wasserabweisend, aber nicht wasserdicht wie eine Hardshell, und das oft verwendete Stretchmaterial verhindert eine Wärmeversiegelung.

Andere sind eher wie eine traditionelle 2. Schicht konzipiert und haben möglicherweise keine Kapuze.

Trangoworld Raga TW86 Jacket, winddichte Softshell mit viel Schutz
Die Kombination aus dünnem Fleece und Wärme hat sie zwar in den Hintergrund gedrängt, aber sie sind immer noch sehr gut, wenn man widerstandsfähige oder winddichte Kleidung braucht, ohne wasserdicht zu sein.

All dies bezieht sich auf den Winter und die härtesten Bedingungen, aber Softshells sind in 3-Jahreszeiten-Situationen, in denen wir einen gewissen Schutz vor den Elementen und Widerstandsfähigkeit benötigen, unschlagbar.

Beispiel: Klettern: ein Kleidungsstück, das nicht als winterfest bezeichnet werden kann, sehr atmungsaktiv ist und nicht reißt, wenn es am Fels reibt. Wie gesagt, diese Kleidungsstücke werden häufig beim Klettern verwendet, aber sie sind auch beim Bergsteigen, Trekking und 3-Jahreszeiten-Wandern unverzichtbar, wenn wir etwas Warmes brauchen, das uns nicht überhitzt. Da sie wasserabweisend sind, halten sie auch einem leichten Regen für eine gewisse Zeit stand. Und sie eignen sich auch gut als Schicht bei schlechteren Bedingungen als 3-Jahreszeiten.

Um es auf den Punkt zu bringen: Dünne Softshells sind die Zwischensaison-Jacken der Berge.

Outdoor Research Ferrosi Jacket, 3-Jahreszeiten-Softshell, perfekt zum Klettern, Bergsteigen, Trekking

3. Hybridshells

Die Teile, die den Elementen am stärksten ausgesetzt sind (Schultern usw.), bestehen aus Hardshell, die weniger exponierten Teile aus Softshell. Sie schützen bei sehr schlechten Bedingungen, bieten aber den Komfort, die Atmungsaktivität und die Haltbarkeit von Softshell.

In den letzten Jahren hat sich der Hybrid-Trend durchgesetzt, bei dem ultraleichte Hardshell-Teile (Goretex Paclite) in den Bereichen mit geringerer Reibung mit anderen, widerstandsfähigeren Teilen in den exponierten Bereichen gemischt werden, d. h. es wird auf die Verwendung von Softshell verzichtet und verschiedene Textilien mit Membranen gemischt, um das Gewicht zu verringern und die Atmungsaktivität zu erhöhen (in der Regel ermöglicht das dünnere Laminieren eine höhere Atmungsaktivität).

Arcteryx Beta SL Hybrid Jacket. Mit Gore-tex Paclite, Gore-tex Pro und Gore-tex C-knit

4. Ultraleichte

Es handelt sich um wasserdichte und atmungsaktive Kleidungsstücke mit einer Gore-tex Paclite-Membran, die auf sehr dünne und leichte Textilien laminiert ist. Sie wurden ursprünglich als Ergänzung zu Softshells entwickelt. Man war mit der Softshell geschützt und konnte bei starkem Regen die ultraleichte Jacke herausnehmen und über die Softshell anziehen. Es nahm fast kein Gewicht und keinen Platz im Rucksack ein.

Das ist immer noch eine ihrer Verwendungen. Doch schon bald entdeckte man, dass sie im Sommer der perfekte Ersatz für den Plastikmantel waren und es ein hervorragendes Kleidungsstück für die neuen, sehr sportlichen Aktivitäten und das schnelle Bergsteigen ist.

Heutzutage können hochwertige Jacken der dritten Schicht mit Gore-Tex Pro oder ähnlichem je nach Design fast so leicht sein wie eine ultraleichte Jacke von früher, mit zusätzlicher Festigkeit; eine ultraleichte Jacke wiegt etwa 300 Gramm (in manchen Fällen etwas weniger), und wir können Kleidungsstücke mit Gore-Tex Pro bereits um 400 Gramm finden.

5. Mit Füllung

Im Schichtensystem ist die zweite Schicht für die Wärmespeicherung zuständig. Wenn wir eine dritte Schicht mit Wattierung verwenden (wasserdichte und atmungsaktive Membran plus Wattierung), verlieren wir die Vielseitigkeit des Systems, indem wir die Schutzschicht mit der Wärmeschicht kombinieren. Es wird nicht für den Einsatz in den Bergen empfohlen, außer in sehr extremen Situationen (arktischer Winter, Expeditionen usw.).

Die dritte Schicht, ob Softshell oder Hardshell, mit Polsterung, wird jedoch am häufigsten für das Skifahren auf der Piste verwendet, wo es keine Aufstiege, sondern nur Abfahrten gibt und man lange Zeit an den Liften steht usw.

Diese Art von Bekleidung darf nicht mit der zweiten Schicht des 2'5-Systems verwechselt werden; hier handelt es sich um eine wasserdichte und atmungsaktive dritte Schicht mit Membran und Wattierung.

Wie wähle ich den richtigen für mich aus?

Hängt von der Verwendung und den Bedingungen ab.

Das erste, was man bei einer traditionellen wasserdichten und atmungsaktiven dritten Schicht berücksichtigen sollte, ist ihr Schnitt: einige sind eher sportlich, für den Bergsport, entworfen, um mit Gurt und Ausrüstung getragen zu werden (sie sind in der Regel kürzer und mit neu positionierten Taschen), einige sind für andere Zwecke, länger, weniger eng, vielseitiger (sie nehmen in der Regel auch Gurtzeug auf), und einige sind mehr auf das Wandern, leichtes Bergsteigen, etc. ausgerichtet.

Alle technischen und einige Mehrzweck-Kleidungsstücke haben eine übergroße Kapuze, unter der man einen Helm tragen kann. Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie einen tragen müssen, sollten Sie sich vor der Wahl Ihres Kleidungsstücks über die Art der Kapuze informieren.

Im Allgemeinen wird empfohlen, sich für ein Mehrzweck-Sortiment zu entscheiden, das mit einem Gurtzeug verwendet werden kann, ohne jedoch den Minimalismus und die Anpassungsfähigkeit zu erreichen, die die technisch versiertesten Fahrer benötigen. Es eignet sich für alles, und da es weniger eng ist, kann es andere, nicht so dünne Schichten besser aufnehmen.

  • Wenn wir im Winter alpine Aktivitäten unternehmen, brauchen wir in den meisten Fällen eine wasserdichte und atmungsaktive Jacke, die sich mit den darunter liegenden Schichten kombinieren lässt und uns schützt. Bei manchen Gelegenheiten kann man auch das 2,5-System mit einer warmen Jacke wählen, wobei die dritte Schicht immer im Rucksack bleibt.
  • Bei sportlichen Aktivitäten wie Skitouren können wir uns für 2,5 Schichten mit einer sehr leichten und technischen Jacke entscheiden, mit einer dritten Schicht im Rucksack für den Fall der Fälle.
  • Für die Nebensaison und das Bergsteigen ist eine leichte Jacke aus ultraleichten Materialien oder eine hochwertige, leichte 3-Schichten-Jacke bestens geeignet. In der Tat wäre ein solches Kleidungsstück (3-Schichten-Leichtgewicht, z.B. Goretex-Pro) ideal: leichtes Gewicht für ganzjährige Aktivitäten mit großem Schutz für alpine Aktivitäten.
  • Für Gelegenheiten, bei denen wir Strapazierfähigkeit, etwas Wärme, Komfort und erhöhte Atmungsaktivität sowie Schutz vor milden Elementen (leichter Regen, Schnee usw.) bevorzugen, ist eine Softshell ideal. Mit einer ultraleichten Hardshell im Rucksack sind Sie für einen härteren Fall auch bestens geschützt.
  • Wenn Sie nur ein Kleidungsstück haben, wählen Sie ein Hardshell-Kleidungsstück: Es kann manchmal etwas unbequem sein, aber Sie sind geschützt, wenn Sie es wirklich brauchen.

Unterkörper

Gleich wie am Körper, muss auch die dritte Schicht in den Bergen vor den Elementen schützen. Es gibt jedoch einen Unterschied:

  • Es ist nicht notwendig, die Beine so warm zu halten wie den Rest des Körpers.
  • Mehr Beweglichkeit ist erforderlich

In kalten und winterlichen Bergsituationen tragen wir in der Regel eine sehr bequeme Softshell-Hose (aufgrund des verwendeten Materials typischerweise Schoeller genannt), die durch eine Innenhose und eine wasserdichte und atmungsaktive Überhose ergänzt werden kann, die wir entweder während der gesamten Aktivität tragen oder im Rucksack mitführen, falls es sehr nass wird. Sie sind in der Regel wasserabweisend, und manchmal braucht man die dritte Schicht nicht, selbst wenn es nass ist (leichter Regen, nicht nasser Schnee usw.).

Millet Pierra Ment Pant W, Softshellhose für Frauen für Skitouren
Es gibt Hybridhosen, d. h. Softshellhosen mit wasserdichtem und atmungsaktivem Material an den exponierten Stellen (Vorderbein, Gesäß).

Wenn es nicht gerade Winter ist, tragen wir Trekkinghosen oder dünne 3-Jahreszeiten-Softshell-Bergsteigerhosen.

Ternua Bihar Pant, Softshell, für 3-Jahreszeiten
Und wenn wir in den 3-Jahreszeiten im Hochgebirge unterwegs sind, können wir eine ultraleichte, wasserdichte und atmungsaktive Überhose tragen, falls es bei sinkenden Temperaturen regnet.
Rab Downpour Pants W, Ultraleichte wasserdichte und atmungsaktive Hose für Frauen, weniger als 200 G
Es ist in jedem Fall ratsam, dass die dritte wasserdichte und atmungsaktive Schicht je nach Wetterlage mit einem seitlichen Reißverschluss versehen ist, um das An- und Ausziehen mit Stiefeln und auch Steigeisen unterwegs zu erleichtern.

Tags: Kleidung

Neueste Artikel

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.