Canyoning in der Sierra de Guara. Empfehlungen und Ausrüstung

Wenn Sie die Sierra de Guara noch nicht kennen, wissen Sie nicht, wie sehr wir uns darauf freuen, sie für Sie zu entdecken. Das Paradies des Canyoning (und vieles mehr) wartet darauf, Sie zu überraschen. Hier sind einige der Dinge, die Sie beachten müssen, um eines der besten Canyoninggebiete der Welt in vollen Zügen zu genießen.

Saltador d'as Lañas (Mascún)

Der Naturpark Sierra und die Cañones de Guara liegen geografisch im Süden der Pyrenäen und gehören zu den Sierras Pirenaicas Exteriores, die manchmal fälschlicherweise als Vorpyrenäen bezeichnet werden.

Geologisch gesehen besteht Guara aus Kalkstein und Konglomeraten und wird von fünf großen Wasserläufen durchquert, die im Norden der Gebirgskette entspringen und Teil des Cinca-Flussbeckens sind, das wiederum in den Ebro mündet. Diese fünf großen, ständig fließenden Wasserläufe sind Flumen, Guatizalema, Alcanadre, Balcez (oder Balcés, Isuala genannt, stromabwärts der Sierra) und Vero, dem der Fluss Formiga hinzugefügt werden muss, der, obwohl er im Süden der Sierra entspringt, von den Quellen gespeist wird, die den Untergrund des Tozal de Guara entwässern, und die alle mit mehr oder weniger wichtigen Nebenflüssen ein weites Netz von Wasserläufen bilden, die mehr als 100 hochwertige Sportabfahrten gebildet haben.

Canyoning ist eine Aktivität, die das ganze Jahr über in der Sierra de Guara ausgeübt werden kann, abhängig von den Strömungsverhältnissen, der Temperatur, den Vorschriften für die einzelnen Abfahrten und, warum sollte man das nicht erwähnen, dem Zustrom anderer Canyoning-Teilnehmer, der wichtige Faktoren wie Zeitpläne oder die Trübung des Wassers beeinflussen kann. Natürlich dürfen wir nicht vergessen, an unsere Kondition, unsere Technik und Erfahrung sowie an die uns zur Verfügung stehende Ausrüstung zu denken, wenn wir eine Abfahrt in Angriff nehmen, und zwar immer als Gruppe, unter Berücksichtigung der Grenzen des schwächsten Gruppenmitglieds und in der Annahme, dass wir nicht immer in der Lage sind, demjenigen zu helfen, der Hilfe braucht.

Die Vielfalt der Abfahrten bringt auch eine große Vielfalt an Material mit sich, das für die Bewältigung dieser Abfahrten erforderlich ist. Wir können Schluchten mit minimalen Schwierigkeiten finden, in denen unter normalen Bedingungen weder Gurt noch Abseilgerät oder Seile erforderlich sind (obwohl sie im Rucksack nicht überflüssig sind), bis hin zu sehr technischen Schluchten, in denen wir eine Menge Ausrüstung und technisches Wissen benötigen. Ebenso können einige große Vertikalen und andere Wasserläufe ohne Neopren absolviert werden, da sie in der Regel trocken sind, während andere Schluchten einen ständigen Schwimmfortschritt in sehr kaltem Wasser erfordern.

Álex Puyo
In Guara ist es auch möglich, ohne Gurt und Seil in einfachen Schluchten zu klettern.

Für die allgemeine Ausrüstung, die bei einer so technischen Aktivität wie dem Canyoning verwendet wird, verweisen wir Sie auf die Artikel über die notwendige Ausrüstung für das Canyoning, den wir geschrieben haben und in dem wir die einzelnen Ausrüstungsgegenstände aufschlüsseln und zusammenfassen. Ziel dieses Artikels ist es, Sie zu informieren und Ihnen einige einfache Hinweise zu geben, damit Sie sich für die beste Art und Weise entscheiden können, welche Abfahrten Sie machen und welche Ausrüstung Sie mitnehmen sollten, um sie optimal zu genießen.

Wann ist die beste Zeit für das Canyoning in Guara?

Wie wir bereits erwähnt haben, kann man in Guara zu jeder Jahreszeit Canyoning betreiben, wenn die Bedingungen geeignet sind und die Vorschriften es erlauben. Es kommt selten vor, dass es einen Tag gibt, der so schlecht ist, dass man in einer so großen und privilegierten Umgebung wie der Sierra de Guara nicht absteigen kann.

Wir können jedoch darauf hinweisen, dass der Frühling normalerweise die beste Zeit für Canyoning in Guara ist. Abgesehen davon, dass die Bedingungen von Jahr zu Jahr ähnlich sind - es gibt keine großen Tauwetterperioden oder vorzeitige Überschwemmungen - und daher recht vorhersehbar sind, werden die Temperaturen allmählich angenehm, so dass man sowohl nasse als auch trockene Canyons in Angriff nehmen kann; auch die Strömungen zeigen sich allmählich von ihrer weniger beängstigenden Seite, obwohl man nicht vergessen sollte, auf den Wasserstand zu achten. Andererseits, und das ist nicht weniger wichtig, werden die Hin- und Rückwege, die im Sommer in der prallen Sonne oder im Winter in der Kälte zurückgelegt werden, im Frühjahr und Herbst oft zu sehr angenehmen Strecken.

Álex Puyo
Alcanadre mit reichlich Wasser im Frühjahr

Der Sommer ist die Zeit der Abfahrten, die sich in den oben erwähnten großen Wasserläufen befinden (Flumen, Formiga, Alcanadre, Balcez und Vero, da der Guatizalema in seinem Verlauf keine außergewöhnliche Abfahrt hat) und die uns Strömung und Erleichterung von der Hitze garantieren, die in diesen Breitengraden erdrückend ist.

Die Monate September, Oktober und November sind in Bezug auf die Wasserführung etwas unberechenbar. In diesen Monaten sind entweder die Quellen versiegt oder die Übergänge verschwunden. Dennoch ist dies eine sehr geeignete Zeit, um Abfahrten mit großen Höhenunterschieden in Angriff zu nehmen, die in der Regel trocken sind, ohne die Strenge des Sommers oder die Verbote wegen Nistplätzen wie Palomeras del Flumen, Piedra Foratata, Escomentué, Lazas oder Otín.

Im Winter sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, in trockene Schluchten wie Basender, Portiacha, Chimiachas oder Otín zu gehen oder unglaubliche Konglomeratschluchten zu besichtigen: Einige der Nebenflüsse der Balcez-Straße wie Fondo, Cautiecho und Cueva Cabrito oder des Vero wie Lumos sind wahrhaft herrlich und werden Sie nicht enttäuschen.

Instrumente zur Stromflussprognose

Sie haben Erfahrung in den Bergen und öffnen die Wettervorhersage öfter als die Kühlschranktür, also können wir Ihnen nichts Neues zeigen. Sie sollten einfach wissen, wie die verschiedenen Wasserläufe auf Regenfälle reagieren, und wenn Sie das nicht wissen (wir werden weiter unten über die Faktoren sprechen, die bei einer Zunahme des Abflusses eine Rolle spielen), fragen Sie kompetente Leute. Manchmal macht ein wenig Regen einen Abstieg undurchführbar oder gefährlich, und manchmal hinterlässt ein großes Unwetter eine Schlucht in ausgezeichnetem Zustand, aber es ist unmöglich, Ihnen die Mittel an die Hand zu geben, um den einen oder anderen Umstand vorherzusehen.

Es ist auch nützlich, ein sehr hilfreiches Instrument zu kennen, um im Voraus die Strömung zu kennen, die uns begegnen könnte, wie das SAIH (Automatisches Hydrologisches Informationssystem) der Ebro-Flussgebietsbehörde (Confederación Hidrográfica del Ebro). An den Messstationen, die mit dem SAIH verbunden sind, können wir einfach und sofort den aktuellen Durchfluss ermitteln und beurteilen, ob es ratsam ist, den Abstieg zu unternehmen oder nicht. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Gerät mit Internetzugang und ein Besuch der SAIH-Seite des CHE, wo Sie auf Echtzeitdaten gehen und von dort aus auf Messstationen klicken und diejenige auswählen, über die Sie etwas wissen möchten. Die an das SAIH angeschlossenen Pegelstationen, die Sie kennenlernen möchten, sind:

  • A320. Flumen am Ende des Staubeckens Montearagón: Palomeras del Flumen.
  • A192. Guatizalema in Siétamo: alle im Gebiet des Vadiello. Dies ist vielleicht am uninteressantesten, da die Durchflussregulierung des Vadiello-Stausees zu verzerrten Informationen führt.
  • A091. Alcanadre in Lascellas: Gorgas Negras, Barrasil, Mascún, Peonera Oberfluss, Peonera Unterfluss, Balcez und Zuflüsse.
  • A033. Alcanadre in Peralta de Alcofea: Die Aussagen für Alcanadre in Lascellas sowie Formiga und Gorgonchón.
  • A095. Vero in Barbastro: Vero und Fornocal und Zuflüsse.
Álex Puyo
Durchfluss der Quelle bei Estrechos de Balcez. Referenzwert von 4'57 m3/s für den Alcanadre in Peralta de Alcofea.

Wie Sie sehen, ist das SAIH ein sehr nützliches Instrument, um eine Vorstellung von der Strömung zu bekommen, solange wir eine frühere Referenz haben, aber es erlaubt uns nicht, eine genaue Vorstellung von der Strömung zu bekommen, die wir bei unserem Abstieg vorfinden werden, da die Daten, die es bietet, die Summe aller Strömungen flussaufwärts der Messstation sind. Das unterschiedliche Verhalten von Fließgewässern aufgrund der Lage und Intensität der Niederschläge, der Breite und Vertikalität des Einzugsgebiets, der Art des Gesteins, der Menge der Vegetation, des früheren Feuchtigkeitszustands und vieler anderer Faktoren kann dazu führen, dass zwei Fließgewässer völlig unterschiedliche Abflussverhältnisse aufweisen, obwohl sie von derselben Messstation gemessen werden. Es ist nicht verwunderlich, dass der Pegel Peralta nach starken Regenfällen einen Anstieg des Formiga anzeigt, während der Mascún trocken bleibt, also Vorsicht.

Vero und Formiga verfügen auch über eine Webcam, um ihren genauen Status zu ermitteln, aber dieser Dienst ist aufgrund fehlender Aktualisierungen, technischer Störungen oder sogar Diebstahls der Kameras nicht immer verfügbar, so dass er nicht immer ein nützliches Instrument ist.

Vorschriften für Canyoning in Guara

Der Naturpark Sierra y los Cañones de Guara ist ein geschütztes und reglementiertes Gebiet mit Vorschriften, die Sie kennen und einhalten müssen. Auch wenn Sie Erfahrung in Guara haben, ist es ratsam, die Vorschriften von Zeit zu Zeit zu überprüfen, um Überraschungen aufgrund von Änderungen der Vorschriften zu vermeiden, wie es bei der Chimiachas-Schlucht geschehen ist, wo Abfahrten vom 1. Januar bis zum 15. Juli verboten sind, zumindest bis 2025.

Einige Verbote, wie z. B. das Parken auf nicht dafür vorgesehenen Plätzen, wurden bis vor einigen Jahren nicht besonders geahndet, aber in letzter Zeit können Sie eine Überraschung in Form eines Bußgeldes erleben, wenn Sie von Ihrer Abfahrt zurückkommen. Auch die Wartezeit zwischen den Gruppen, um einen Abstieg zu beginnen, und die Größe der Gruppen ist in letzter Zeit ziemlich kontrolliert; denken Sie daran, 10 Minuten zwischen den Gruppen und eine maximale Gruppengröße von 8 Personen auf den meisten der Abfahrten mit obligatorischen Abseilungen (vier für den Gorgonchón).

In allen Schluchten mit Abseilstellen ist das Tragen eines Gurtes, eines Abseilgerätes und eines Karabiners sowie mindestens ein Seil in der erforderlichen Länge obligatorisch. Es ist nicht in den Vorschriften festgelegt, aber wir sagen Ihnen, dass das Seil halbstatisch sein muss, und wir sagen Ihnen auch, dass Sie nicht so dumm sein dürfen, ohne Helm in eine Schlucht zu gehen.

Die Verwendung von Vollneopren (ein oder zwei Stücke) ist obligatorisch bei den Abfahrten der Palomeras del Flumen; Formiga, Yara und Gorgonchón; alle Alcanadre, d.h. Gorgas Negras, Barrasil und die beiden Peoneras, sowie Mascún Superior; alle Balcez (Superior, Oscuros und Estrechos) und Vero und Fornocal. Das bedeutet nicht, dass Sie im Rest der Schlucht ohne Neoprenanzug gehen können, aber Sie sollten die Strömung und die Temperatur berücksichtigen. Manchmal lohnt es sich allein schon wegen der Spritzer vom Abseilgerät in Schluchten mit geringer Strömung, zumindest einen Neoprenanzug zu tragen.

Gobierno de Aragón
Regulierung, Gruppengröße und obligatorisches Material in einigen Schluchten von Guara. Regierung von Aragonien

Die Schluchten des Vadiello wie Isarre, Escomentué, San Chinés und Piedra Foratata dürfen von Dezember bis einschließlich Juni nicht befahren werden, ebenso wenig wie Yara und Formiga oberhalb ihres Zusammenflusses. Die Otín-Schlucht ist von März bis Juni, beide Monate eingeschlossen, verboten. Zusätzlich zu diesen Verboten ist es auch verboten, die Becken des Canal del Palomo oder die ersten 100 Meter von San Martín de la Val d'Onsera, flussabwärts der Einsiedelei, zu betreten. Für den Abstieg in der Schlucht von La Choca ist eine ausdrückliche Genehmigung des Parks erforderlich. In den Schluchten der San-Cosme-Schlucht, in denen der Vadiello-Stausee überquert werden muss, ist das Befahren der Schluchten seit kurzem von Januar bis Mitte Juli und ganzjährig verboten: La Canaleta und Las Cuevas de la Reina..

Welche sind die empfehlenswertesten Abfahrten in Guara?

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was Sie in Guara nicht verpassen dürfen. Die Antwort ist kompliziert, aber wir werden es wagen, sie Ihnen zu geben, in der Annahme, dass es bei so vielen zu berücksichtigenden Faktoren (sportlich, freizeitlich, landschaftlich, ästhetisch, technischer Schwierigkeitsgrad, körperliche Anstrengung, Zugänglichkeit...) schwierig ist, etwas zu finden, das allen gleichermaßen gefällt. Natürlich könnten wir neben dem Canyoning noch eine Vielzahl anderer sportlicher und kultureller Aktivitäten empfehlen, aber das würde den Rahmen eines solchen Artikels sprengen, also konzentrieren wir uns auf das Canyoning.

Wasserabfahrten wie die Formiga, Peonera Inferior oder die Oscuros de Balcez sind im Sommer ein garantierter Erfolg, da sie die Strömung auch in der rauesten Zeit des Sommers aufrechterhalten, aber im Frühjahr ist Vorsicht geboten, da der Wasserstand unerträglich sein kann. Das Gleiche gilt für den Palomeras del Flumen, einen großen Fluss mit sehr schmalen Abschnitten; obwohl seine Befahrung ohne Genehmigung ab Juli möglich ist, sollte man bis zum Ende des Sommers warten, um ihn zu befahren, ohne von der übermäßigen Strömung überwältigt zu werden. Gorgas Negras und Vero sind ebenfalls zwei landschaftliche und geologische Juwelen, die das ganze Jahr über begangen werden können, auch wenn es sich dabei um langwierige Aktivitäten handelt, die einen ganzen Tag in Anspruch nehmen, und im Falle des Vero kann es vorkommen, dass man ein wenig Abenteuer vermisst. Der Gorgonchón ist so kurz und technisch wie ein Seufzer, ideal um einen unvergesslichen Canyoning-Tag zu erleben.

Álex Puyo
Wasserfall in Os ganchos de Gorgas Negras

Den Mascun Oberlauf sollte man gemacht haben, wenn man sich als Canyonier bezeichnen will. Die Wahl des richtigen Tages kann ziemlich kompliziert sein. Es muss im Frühling sein, um die richtige Strömung und eine angenehme Temperatur zu gewährleisten. Vermeiden Sie aber Feiertage, denn dann haben viele Leute den gleichen Gedanken wie Sie und es könnte eine Pilgerfahrt werden. Im Frühjahr ist Fornocal eine gute Wahl, um den Durchfluss zu gewährleisten und die Estrechos de Balcez sind lustig und kurios, wenn genug Wasser fließt, um den sportlichen Charakter zu erhöhen, der bei sinkendem Wasserstand selten ist.

Álex Puyo
Wasserfälle des Peña Guara am Mascún-Oberlauf'

Wenn das Wetter sehr kalt ist oder wenn alle Schluchten in der Gegend wegen der Strömung nicht befahrbar sind, oder einfach wegen der besonderen Schönheit dieser Wasserläufe, gibt es eine Reihe von Schluchten, die in der Regel trocken sind oder einen Wasserfall haben, die Sie nicht verschmähen sollten. San Martín de la Val d’Onsera, ein Ausflug in sich selbst und eine Landschaft ersten Ranges, die großen Vertikalen von Piedra Foratata, Escomentué oder Lazas in Vadiello, das Erreichen von beeindruckenden Abseilungen von Otín, die schönen Ecken des Canyon Fondo oder Cueva Cabrito am Balcez oder die mineralischen Schönheiten von Basender, Portiacha oder Chimiachas am Vero, sowie die unwirkliche Enge des Lumos sind einen Besuch wert, wobei man auf die Vorschriften und die Strömung der Flüsse achten sollte, deren Nebenflüsse sie sind.

Vicente Burgos
Letzter Abschnitt von 150 Metern in Piedra Foratata. Foto Vicente Burgos

Technisch sehr einfache Canyons wie der Petit Mascún (unterer Abschnitt des Mascún flussabwärts von Rodellar), Die Estrechos de la Carruaca, Barrasil oder Peonera Superior sind gute Optionen, wenn man einen ruhigen Tag verbringen möchte, obwohl die Abgeschiedenheit oder die Summe der Wege und Aktivitäten einiger dieser Abfahrten lang und mühsam sind.

Material für das Canyoning in Guara

Es gibt keinen wesentlichen Unterschied zwischen dem, was man für das Canyoning in Guara braucht, und dem, was man für das Canyoning an anderen Orten braucht, aber es stimmt, dass die Abgeschiedenheit der Quellgebiete und die Länge und der besondere Charakter bestimmter Canyons manchmal bedeuten, dass man bestimmte Empfehlungen berücksichtigen muss; die essentiellen Materialien für das Canyoning sind:

    Wie bei jedem Canyoning hängt die Wahl des Neopren von der Art der Schlucht, Ihrem persönlichen Geschmack und Ihrer Kältetoleranz ab, aber in der Sierra de Guara müssen Sie auch die bestehenden Vorschriften berücksichtigen, die wir bereits erwähnt haben. Neoprenanzüge sind in den oben genannten Canyons obligatorisch, aber nicht nur in diesen. Berücksichtigen Sie alle Faktoren und rechnen Sie mit dem enormen Temperaturunterschied zwischen der Außen- und der Innentemperatur einer Schlucht, dem eiskalten Wasser und der Wartezeit, die Sie bei Menschenmassen oder anderen Unwägbarkeiten verbringen können.

    Außer in den Schluchten mit großen Vertikalen wie Vadiello und einigen anderen mit vielen Kettenabseilungen wie Lenases oder sehr kurzen wie Portiacha, muss man in Guara normalerweise viel im Inneren der Schlucht laufen. Es ist wichtig, dass der Gurt, den Sie tragen, bequem aufgehängt ist, aber vernachlässigt nicht die Notwendigkeit, damit laufen zu können, ohne es ständig anpassen zu müssen. Dies ist ein Problem der meisten Canyoning-Gurte, von dem wir nicht wissen, warum sich die Marken noch nicht darum bemüht haben, es zu lösen. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um einen Klettergurt zu finden, der zum Wandern geeignet ist und den Sie einfach und schnell anpassen können, wenn er sich nach dem Wandern und Klettern lockert.

    Die Ankerseile sind eine weitere Grundlage in Guara. Nicht nur wegen des offensichtlichen Manövers, sich in der Anlage zu verankern, um sich sicher abzuseilen, sondern auch wegen der hohen Wahrscheinlichkeit, beim Abstieg auf ein Geländer zu stoßen. Der Formiga-Anstieg mit einem kilometerlangen und notwendigen Seil oder die mythischen und mühsamen Gorgonchón-Handläufe sind einige der bekanntesten Beispiele, aber es gibt noch viele weitere in einer Vielzahl von Schluchten.

    Es gibt keine großen Geheimnisse mit dem semi-statischen Seil, aber es ist wahr, dass, obwohl das Material, das man zu Hause wählt, um nach Guara zu gehen, nicht viel variiert, wenn es um die Seile geht, kann man ohne Plan dastehen, wenn man eine kurze Seilgröße für die Schlucht wählt, die man machen wollte. Mit zwei 40-Meter-Seilen können Sie die meisten Schluchten von Guara begehen, und mit zwei 50-Meter-Seilen ist nur die extreme Schlucht von Piedra Foratata unerreichbar. Wir empfehlen Ihnen außerdem, ein kurzes Seil von 20 oder 25 Metern Länge mitzunehmen, da Sie dieses angesichts der vielen kurzen Abseilstellen in fast allen Schluchten am häufigsten benutzen werden.

    Die Guara-Schluchten sind nicht besonders rutschig, aber seien Sie nicht übermütig und tragen Sie gutes Schuhwerk. Von allen schützenden Elementen eines Canyoning-Stiefels scheint uns die Sohle immer noch das Entscheidende zu sein. Die Patina, die sich auf dem Boden der Schluchten ablagert, die durch Sandsteingebiete verlaufen (Gorgas Negras, Mascún, Balcez Superior, Vero...), ist extrem rutschig, und nach Regenfällen ist es neben der unvermeidlichen Trübung nicht selten schwierig, die Senkrechte zu halten, wenn man in Bereiche mit Rückstau tritt.

    Einige Canyons wie Gorgas Negras oder Mascún sind von Rodellar aus in mehr als 3 Stunden zu erreichen, und viele andere lassen sich nicht in weniger als 2 Stunden Fußmarsch bewältigen. Unter diesen Bedingungen von Zeit und Anstrengung und bei der Hitze, die uns normalerweise auf dem An- und Rückweg begleitet, ist es keine schlechte Idee, die Schuhe im Rucksack zu lassen, bis wir den Neoprenanzug anziehen und mit technischen Socken zum Wasser gehen.

    An dieser Stelle halten wir es nicht für nötig, Sie an die Wichtigkeit des Tragens eines Helms zu erinnern, aber es ist ein Thema, auf das wir nicht müde werden hinzuweisen, und bei Guara ist es nicht nur wegen Stürzen und Beulen. Wenn Sie nach Guara kommen, können Sie mit etwas Glück entdecken, wie viele Dickhornziegen es dort gibt, und Sie werden sehen, dass Neugier eine ihrer Eigenschaften ist. Wenn Sie sich in einer Schlucht befinden, schauen sie vielleicht heraus, um zu sehen, wer dort unten ist, und werfen dabei ein paar Steine nach Ihnen. Aber vergessen Sie die Ziegen, das ist nur eine Anekdote; tragen Sie immer einen Helm und denken Sie nicht darüber nach, warum Sie das tun sollten.

    Der Rucksack ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Canyoning-Situation, aber wir empfehlen einen Rucksack, der bequem zu tragen ist und eine gute Kapazität für die langen Tage hat, die Sie in diesen Gegenden erwarten. Die Tatsache, dass er mäßig weich auf dem Rücken ist, ist etwas, für das Sie dankbar sein werden, wenn Sie die Anflüge und die gelegentliche Rückkehr mit nasser Ausrüstung machen. Ansonsten gilt: Je größer das Fassungsvermögen, desto größer die Möglichkeit, das Material besser zu organisieren, aber auch desto geringer die Fähigkeit zu unterscheiden, was wichtig und was überflüssig ist, und desto größer das Gewicht.

    Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel über Tipps und Ausrüstung für das Canyoning in Guara interessant fanden. Wir erwarten Sie in Ihrem nächstgelegenen Barrabes-Geschäft, um Sie über alles, was Sie brauchen, zu beraten und Sie für Ihr nächstes Abenteuer auszurüsten. Wir freuen uns darauf, Sie zu beraten!

    Webseite: www.barrabes.com

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.