Ein Leitfaden für die Auswahl einer wasserdichten Trekkingjacke

Die wasserdichten Jacken für den Mittelgebirgsbereich sind sowohl vielseitig als auch technisch. Wasserdichter geht es nicht, sie sind extrem bequem, leicht und können dank ihres Designs problemlos als urbane Kleidungsstücke verwendet werden. Wir zeigen Ihnen, auf welche Details Sie achten müssen, um die Jacke zu finden, die am besten zu Ihnen passt

Wanderjacken für das Mittelgebirge. Wasserdicht, bequem und leicht. Foto Arc'Teryx

Wasserdichte Jacken für das Mittelgebirge gehören zur Grundausstattung von Bergsteigern. Unabhängig von der Aktivität, die wir ausüben, ist das Mittelgebirge ein Terrain, das wir früher oder später betreten müssen, um unseren Sport zu entwickeln. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Anfänger in den Bergen versuchen, ein Kleidungsstück zu finden, das sie vor den unbekannten Bedingungen schützt, denn was sie am Anfang wirklich wollen, ist eine Jacke, die für alles geeignet ist.

Und im Großen und Ganzen könnte dies eine gute Annäherung an das sein, was die Bergtextilindustrie unter einer Mittelgebirgsjacke versteht, ein Mehrzweckbekleidungsstück für eine Vielzahl von Aktivitäten, ohne sie schon als Bergsteigen zu bezeichnen, aber spezifischer würden wir von einem wasserdichten Kleidungsstück sprechen, das ausreichend technisch und komfortabel für Wanderungen und Gipfel ist, die 2000 Meter nicht überschreiten.

Ausgenommen von dieser Definition sind Jacken, die für stark aerobe Aktivitäten wie Trailrunning oder Skitourengehen verwendet werden, die zwar auch für Wanderungen in niedrigen Höhenlagen verwendet werden könnten, aber für diese Aktivitäten nicht wirklich geeignet sind, weil sie zu leicht sind oder zu viele Nähte haben, die die Wasserdichtigkeit beeinträchtigen. Ähnlich verhält es sich mit Bergsteigerjacken, die aus sehr widerstandsfähigen Materialien und mit einer Vielzahl von Verstärkungen hergestellt werden, die die Jacke aber für eine ruhige Aktivität wie das Trekking nicht so bequem und leicht machen.

Arc
Die Wasserdichtigkeit ist die wichtigste Eigenschaft. Foto Arc'Teryx

Natürlich sind die Bedingungen im Sommer und im Winter nicht die gleichen, ganz zu schweigen von Regenperioden, aber wie wir weiter unten sehen werden, gehören die Jacken für die Mittelgebirge zu den wasserdichtesten, die wir finden können, und sie sind in der Regel recht locker geschnitten, so dass sie mit Fleece-Jacken oder Jacken mit thermischer Wattierung kombiniert werden können, sowie mit einer Innenseite, die sich angenehm anfühlt, so dass sie mit kurzen Ärmeln getragen werden können. So gehören die Jacken für das Mittelgebirge zu den vielseitigsten Kleidungsstücken, die wir in unserem Sortiment finden können.

Die Einstufung einer Jacke als Jacke für das Mittelgebirge ist ein schwieriges Unterfangen. Denn wo ist die Grenze zu einer Aerobic-Jacke oder wo ist der Unterschied zu einer Bergsteigerjacke? Im Allgemeinen sind die Merkmale zwischen einer Art von Kleidungsstück und einer anderen nicht in Stein gemeißelt, und ein und dieselbe wasserdichte Jacke kann Merkmale aus mehreren Kategorien kombinieren, die sie vielseitiger oder spezifischer für jede Aktivität machen.

Wir sind uns bewusst, dass es schwierig ist, ein Kleidungsstück für eine intermediäre Aktivität zu kategorisieren, die so subjektiv ist wie der Mittelgebirgssport, und dass es viele Ausnahmen von den Grundregeln gibt, die wir hier auflisten werden:

  • Hochgradig wasserdicht, eine der wasserdichtesten Jacken.
  • Mittelhohe Atmungsaktivität, gelegentlich mit Achselbelüftung verstärkt.
  • Ohne Wärmeisolierung, aber locker genug, um mit einem warmen Kleidungsstück darunter getragen werden zu können.
  • Relativ geringes Gewicht, in der Regel weniger als 450 Gramm.
  • Es besteht aus grundlegendem Zubehör wie Kapuze und durchgehendem Reißverschluss und anderem spezifischerem Zubehör wie der Einstellung von Saum, Bündchen und Kragen.
  • Designs mit einem dezenten Trend in einer Farbe oder einer Kombination aus zwei ähnlichen Farben.

Wir werden jeden dieser Punkte erläutern, um Ihnen bei der Auswahl des Modells zu helfen, das am besten zu Ihrem Geschmack und Ihrer Nutzung passt.

Wasserdichtigkeit

In den Hochgebirgen fällt der Niederschlag die meiste Zeit des Jahres in Form von Schnee, der eine viel geringere Fähigkeit hat, in das Gewebe einzudringen als flüssiges Wasser, so dass die Wasserdichtigkeit, zwar immer noch wichtig ist, aber eine weitere notwendige Eigenschaft darstellt. In den Mittelgebirgen hingegen fällt außer im Winter und das leider immer seltener, in der Regel kein Schnee. Das heißt, wenn wir die Jacke brauchen, dann für Niederschlag in Form von Regen und dass die geschlossene Orographie der Täler die Wolken für ein paar Stunden zurückhalten kann, um sich auf uns zu entladen.

Inzwischen haben Sie sicher schon viel über die verschiedenen Systeme zur Wasserdichtigkeit gelesen. Falls nicht, finden Sie hier eine Reihe von Artikeln, die für Sie sicher von Interesse sein werden:

Wenn Sie diese Liste von Artikeln gelesen haben, werden Sie wissen, dass es eine Vielzahl von wasserdichten Membranen oder Systemen auf dem Markt gibt. Selbst innerhalb derselben Marke gibt es verschiedene Membranen, die für jede Aktivität und jede Niederschlagsintensität geeignet sind. Es ist üblich, dass Mittelgebirgsjacken die höchste Wasserdichtigkeit aufweisen, normalerweise über 20000mm Wassersäule und erreichen oft Werte nahe 30000 mm, was in fast allen Fällen eine Garantie dafür wäre, nicht nass zu werden.

Barrabes
Downpour Eco Jacket W von Rab. 20000mm Wassersäule

Atmungsaktivität

An diesem Punkt zeigt sich die Qualität einer echten Mittelgebirgs-Trekkingjacke. Absolute Wasserdichtigkeit und absolute Atmungsaktivität gibt es nicht in ein und demselben Kleidungsstück, denn das Verhindern des Eindringens von Wasser und das Entweichen von Schweiß sind gegensätzliche Funktionen, die selten im Gleichgewicht sind.

So wie bei Aerobic-Jacken die Wasserdichtigkeit zugunsten der Atmungsaktivität zurückgestellt wird und bei Stadt- oder Lifestyle-Jacken die Atmungsaktivität zweitrangig ist, sind bei wasserdichten Jacken für das Mittelgebirge beide Eigenschaften unerlässlich.

Je nach Marke geben sie die Atmungsaktivität auf zwei Arten an: die MVTR (Moisture Vapor Transmission Rate) oder die RET (Resistance to Evaporative Heat Transfer). Wenn Sie sie nicht kennen, laden wir Sie ein, einen Blick auf die Links zu werfen, die wir für jeden Begriff bereitgestellt haben. Es ist ratsam, einen zu wählen MVTR über 10000 g/m²/24h oder RET unter 13, was eine mehr als ausreichende Atmungsaktivität für eine Wanderaktivität garantiert, es sei denn, sie findet unter heißen Bedingungen statt.

Barrabes
Kinetic 2.0 Jacket von Rab. Eine beeindruckende MVTR: 35000g / m2 / 24 hrs

Wärmeisolierung

Ein wichtiger Punkt, der diejenigen, die zum ersten Mal eine wasserdichte Jacke kaufen wollen, immer wieder überrascht, ist die Tatsache, dass eine wasserdichte, atmungsaktive Jacke für Aktivitäten in den Bergen nur selten über eine thermische Wattierung verfügt, es sei denn, es handelt sich um urbane Mode oder um sehr spezielle Bedingungen, wie z. B. Arbeitskleidung für den Winter. Wenn sie getragen werden, handelt es sich in der Regel um herausnehmbare Innenjacken, die eine Dreifachkombination aus warm, wasserdicht oder beidem ermöglichen, aber ein wasserdichtes und warmes Kleidungsstück für den sportlichen Einsatz in den Bergen ist nicht üblich.

Was macht man bei winterlichen Aktivitäten oder wenn die Temperatur sinkt? Natürlich muss man ein warmes Kleidungsstück tragen, denn diese Jacken allein sind nicht in der Lage, die Temperatur zu halten, wenn man nicht mit ihnen trainiert. Aus diesem Grund sind wasserdichte Jacken für das Mittelgebirge in der Regel recht locker geschnitten. So können Sie problemlos eine Jacke oder ein Fleece darunter anziehen und die Jacke mit hohem Tragekomfort und Bewegungsfreiheit tragen.

Gewicht

Jacken für Mittelgebirgswanderungen sind in der Regel nicht zu schwer. Dafür gibt es mehrere Gründe, aber die wichtigsten praktischen Gründe sind, dass sie nicht zu robust sein müssen wie Bergsteigerjacken und auch, dass sie, wie Sie sehen werden, viel Zeit im Rucksack verbringen werden und daher leicht zu verstauen sein müssen, und normalerweise sind die leichtesten Materialien diejenigen, die sich am besten verstauen lassen.

Barrabes
Leichte und kompakte Kleidungsstücke, die man im Rucksack nicht bemerkt.

Das Material, aus dem diese Art von Jacke hergestellt wird, ist nicht festgelegt, obwohl es normalerweise aus Polyester besteht, da es ein sehr leichtes, widerstandsfähiges Material mit hervorragender Atmungsaktivität ist, das zudem umweltverträglich ist, da die Marken für Bergausrüstungen dazu neigen, sich mehr und mehr für Polyester aus recyceltem Material zu entscheiden.

Eine ausgezeichnete Gewichtsschätzung für eine wasserdichte Jacke für das Mittelgebirge liegt bei 350 Gramm für ein Herrenmodell der Größe M. Diese Kleidungsstücke wiegen selten mehr als 450 Gramm oder weniger als 320 Gramm.

Zubehör

Wir begeben uns in ein sumpfiges Terrain. Zubehör und Design sind in der Regel die Kriterien der Wahl in einem Bereich, in dem es nicht viele Unterschiede in technischen Fragen wie Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität oder Gewicht gibt.

Bei Mittelgebirgs-Trekkingjacken sind eine Kapuze und ein durchgehender Reißverschluss selbstverständlich unverzichtbare Bestandteile. Es wäre auch interessant, wenn Bund, Kragen und Kapuze verstellbar wären, um sich nicht nur an unseren Körper, sondern auch an die Bewegungen, die wir während unserer Aktivität ausüben, anpassen zu können.

Einige Modelle sind, wie bereits erwähnt, mit Achselbelüftungsöffnungen ausgestattet, was sehr interessant ist, um die Atmungsaktivität zu fördern, wenn man zu starkem Schwitzen neigt. Einige Jacken haben auch reflektierende Details, die die Sicherheit erhöhen, wenn wir dieses Kleidungsstück an Orten tragen, an denen Autos vorbeifahren, wie zum Beispiel in städtischen Gebieten oder auf Straßen.

Barrabes
Omni Tech Amplidry Shell W von Columbia. Achselbelüftung für maximale Atmungsaktivität.

Ein weiteres willkommenes Detail ist die Tatsache, dass die Jacke mit einer eigenen Hülle versehen ist, die im Rucksack verstaut werden kann, was eine maximale Kompaktheit ermöglicht. Die Jacke wird in der Regel in einer ihrer eigenen Taschen verstaut, was dazu beiträgt, dass keine zusätzlichen Taschen mitgeführt werden müssen.

Design

Im Gegensatz zu anderen Jackenarten, bei denen die Beweglichkeit oder Widerstandsfähigkeit eine Grundvoraussetzung ist und die daher mit einer Vielzahl von Nähten oder Verstärkungen ausgestattet sind, benötigen Jacken für Mittelgebirgswanderungen kein sehr kompliziertes Muster, um effizient zu sein. Sie bestehen in der Regel aus wenigen Teilen, die andererseits dazu beitragen, keine Schwachstellen in Bezug auf die Wasserdichtigkeit zu haben, da keine Nähte vorhanden sind, und die Atmungsaktivität, da keine Wärmeversiegelung vorhanden ist.

Barrabes
Torrentshell von Patagonia. Wenige Verstärkungen und wenige Nähte, um seine Eigenschaften zu verbessern.

In den letzten Jahren sind die Designs nüchterner geworden, vor allem im Vergleich zu den Farbkombinationen, die wir vor nicht allzu langer Zeit gesehen haben. In den letzten Saisons scheint der Trend, von wenigen Ausnahmen abgesehen, zu einfarbigen Jacken oder Jacken mit einer sehr konservativen Farbkombination zu gehen. Dies ist zwar keine technische Tatsache, erklärt aber die Tendenz, diese Art von Kleidung in städtischen Umgebungen zu verwenden, da sie Vorteile in Bezug auf Schutz vor Regen, Komfort und Leichtigkeit bietet.

Wir hoffen, dass Sie mit diesem Artikel über wasserdichte Jacken für das Mittelgebirge etwas gelernt haben, aber vor allem wollen wir, dass Sie keine Zweifel mehr haben. Wenn Sie Fragen zu diesem oder einem anderen Thema haben, sind wir hier, um Ihnen auf unserer Webseite oder in unseren Geschäften zu helfen, wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Webseite: www.barrabes.com

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.