Empfohlene Ausrüstung zum Klettern in Ordesa

Die steilen Kalksteinwände des Ordesa-Tals in den Pyrenäen werden von vielen als das Mekka des Big-Wall-Kletterns in Spanien angesehen. Sie sind voll von langen, anspruchsvollen Strecken, viel Exposition und jeder Menge Abenteuer. Als einer der ältesten Nationalparks des Landes sind in Ordesa Bohrhaken verboten, was diesen Ort zu einem Traumziel für Trad-Kletterer macht. In diesem Artikel verraten wir Ihnen alles, was Sie zum Klettern in Ordesa brauchen.

Klettern in Ordesa. Anstrengung, Höhenangst und Natur

Für diejenigen, die zum ersten Mal in Ordesa klettern wollen, können die Informationen, die Sie nun erhalten, teilweise entmutigend sein: alte und dürftige Ausrüstung, unübersichtliche Strecken, endlose Tage zwischen Anfahrt, Aufstieg und Rückkehr, kolossale Anstrengungen... Es tut uns leid, dass wir all dies nicht leugnen können, aber wir können bestätigen, dass Sie, wenn Sie sich körperlich, geistig und materiell gut vorbereitet haben, nach dem Klettern in Ordesa ein Leben lang Freude daran haben werden. Für diejenigen, die zum ersten Mal in Ordesa klettern gehen wollen, haben wir diesen Artikel geschrieben.

Merkmale von Ordesa und ihre Bedeutung für das Klettern

Ordesa ist ein wunderschönes Gletschertal, das von den Kräften der Natur im Laufe der Jahrmillionen geformt und modelliert wurde und in dem die besten Vertreter der spanischen und französischen Kletterszene ebenso bewundernswerte Linien wie ihr Talent in der Vertikalen eröffnet haben. Darüber hinaus ist es ein Nationalpark mit strengen Vorschriften in verschiedenen Bereichen.

So wird das Klettern nicht nur von den technischen Aspekten des Kletterns wie Felsart und -morphologie, Kletterstil und -ethik, Länge und Schwierigkeitsgrad bestimmt, sondern auch von den spezifischen Vorschriften des Nationalparks Ordesa y Monte Perdido (Regulierungsplan für Nutzung und Management vom April 2015, in seiner letzten Aktualisierung).

Geologie und Klima von Ordesa

Ordesa ist das Tal, in dem der Arazas, der Hauptzufluss des Flusses Ara, fließt. Die weißen Kalksteine, Dolomite und Kalksandsteine, auf denen wir klettern, wurden durch eine intensive Vergletscherung modelliert, die das spektakuläre Trogprofil geschaffen hat, das wir heute genießen.

Seine charakteristischen Felsen, die wie ein Haufen riesiger, scharfkantiger Würfel aussehen, bilden eine merkwürdige Geometrie, die sowohl machbare Geröllhänge als auch unmögliche Dächer und Überhänge bilden kann, die nur schwer zu überwinden sind.

Barrabes
Scharfkantige Dächer, eine Konstante in Ordesa

Ordesa ist ein Paradies der Vertikalität. Die hohen, nach Süden ausgerichteten Wände, mit dem Fuß der Piste in den meisten Fällen auf fast 2.000 Metern, verursachen starke Kontraste; die kalte Morgendämmerung in dieser Höhe kann sich in einen Ofen verwandeln, sobald die Sonne zu scheinen beginnt. Ebenso können wir von einem plötzlichen Kälteeinbruch überrascht werden, sobald sich die Sonne hinter der nahen Tendeñera-Bergkette versteckt.

Die Klettersaison in Ordesa beginnt normalerweise, wenn kein Schnee mehr liegt, und dauert bis weit in den Herbst hinein. Es ist schwer vorherzusagen, wann der Schnee auf den exponierten oberen Streifen, wo die meisten Strecken enden, vollständig verschwinden wird. Normalerweise liegt Mitte Mai kein Schnee mehr, aber das hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. dem letztem Schneefall und den Durchschnittstemperaturen bis zum Datum Ihrer Tour.

Der Aufstieg auf die markanten quadratischen Blöcke gleicht dem Klettern durch einen gigantischen Schrottplatz mit Haushaltsgeräten, bieten Kletterstrecken zwischen 300 und 400 Metern mit vielen Traversen auf den klassischen Strecken und viel einfacher auf den modernen Freikletterstrecken der jüngeren Zeit. Es handelt sich in der Regel um ziemlich rissige Wände, in die schwimmende Sicherungen gut eindringen und die dazu neigen, Risse, Zwerchfelle und Schornsteine sowie ihre charakteristischen Decken oder Blenden und Gesimse zu bilden.

Die Geschichte des Kletterns in Ordesa

Die Eroberung dieser beeindruckenden Mauern ist seit Mitte des 20. Jahrhunderts ein erstrebenswertes Ziel. Abgesehen von der falschen Erstbegehung des Tozal del Mallo im Jahr 1944 durch Jorge Antonio Gavín und José Luis Rodríguez, die in den Führer von Robert Ollivier "hineingerutscht" ist, war die erste Eröffnung die unvollendete Strecke von José Santacana im Jahr 1954, die sich auf halber Höhe des Tozal del Mallo befindet, und die von Gómez-Khan im Jahr 1955, die nur das letzte Drittel des schönen Ostsporns derselben Wand umfasst.

Revue Altitude nº45
J. Ravier, M. Khan, N. Blotti, C. Dufourmantelle und C. Jaccoux am 21. Abril 1957 nach Erreichen des ersten vollständigen Anstiegs südlich von Tozal del Mallo.
Zeitschrift Altitude nº45.

Seit 1957, als Jean Ravier und seine Gefährten, die berühmte Strecke auch auf dem Tozal del Mallo eröffneten, ist Ordesa ein Runway für Kletterpersönlichkeiten: Rabadá, Navarro, Anglada, Guillamón, Cerdá, Bellefon, Sarthou... in den Siebzigern; Despiau, Battaia, “Bunny”, García Picazo, Gálvez, Ansa, Bayona, “Papila”, Zabalza, “Chema” Andrés und viele große Kletterer haben in den folgenden Jahrzehnten ihre Spuren an diesen Wänden hinterlassen.

Wie Sie sehen, sind die Besten der Besten gekommen, um die Strecken nach Ordesa zu eröffnen. Diese Elitegruppe verfügt über die bemerkenswerte Fähigkeit, fast überall zu klettern, ohne sich künstlich in den Fels zu bohren, sie haben in vielen Fällen vollständig saubere Linien hinterlassen, die im Laufe der Jahre nur minimal ausgestattet wurden, und die Seile, von denen viele auf Nägel, Schnüre oder andere Materialien verzichten mussten.

Die Vorschriften

Das PRUG von 2015 (Dekret 49/2015 der Regierung von Aragonien) grenzt die sportlichen Aktivitäten, die im Nationalpark ausgeübt werden können, sehr gut ein. Offroad-Fahrräder, Sportklettern, Canyoning, Höhlenforschung, Paragliding, Klettersteige usw. sind verboten, während das klassische Klettern, das erlaubt ist, durch die Vorschriften völlig eingeschränkt wird.

Diese Verordnung erlaubt das Klettern (Artikel 9.2.1.2.2.2), jedoch mit den folgenden Einschränkungen:

Das klassische Klettern ohne Erlaubnisschein ist nur auf Strecken möglich, die bereits in traditionellen Gebieten geöffnet sind: Tozal del Mallo-Carriata, Gallinero-Cotatuero und die Westwand der Fraucata sowie auf den Gipfeln dieser Sektoren und denen der Pineta. Es ist auch verboten, feste Sicherungen anzubringen, so dass Sportklettern verboten ist.

Barrabes
Es müssen keine neuen festen Sicherungen angebracht werden. Wir werden uns auf die alten Nägel verlassen müssen.

Zu beachten sind auch die Zugänge zum Tal, die während der Hochsaison für den Individualverkehr gesperrt sind, in der Regel zwischen Juli und September. Der erste Bus von Torla (seit einigen Jahren Torla-Ordesa) fährt um 6 Uhr morgens und ist in der Regel voll mit Kletterern und Bergsteigern, die tagsüber einen Ausflug in die Gegend machen wollen. Wenn Sie es verpassen, ist der nächste Termin eine halbe Stunde später.

Ebenso amüsant ist es, sofern es Sie nicht persönlich betrifft, die Rennen vom Bus aus auf den am häufigsten wiederkehrenden Strecken (Ravier, Brujas, Rabadá-Navarro, Pilar de primavera, Diedro del 73, Trituradores...) zu beobachten, um als Erster am Fuße der Strecke anzukommen und so das Warten und den eventuellen Steinschlag von der Mannschaft oben zu vermeiden.

Die Geologie, der an diesen Wänden entwickelte Stil und die geltende Gesetzgebung machen das Klettern in Ordesa zu einer ganz besonderen Aktivität. Von Elitekletterern eröffnete Strecken, die im Allgemeinen lang und sehr anstrengend sind und in der Regel mit spärlicher und alter Ausrüstung begangen werden. Das bedeutet, dass wir über eigene technische und materielle Ressourcen verfügen müssen, um die Schwierigkeiten, auf die wir mit Sicherheit stoßen werden, sicher zu überwinden.

Wir werden die Eigenschaften der Ausrüstung, die Sie in Ordesa benutzen werden, spezifizieren, damit Sie Ihren Aufstieg unter den besten Bedingungen durchführen können. Wir hoffen, dass Sie diese Tipps nützlich finden.

Empfohlene Ausrüstung zum Klettern in Ordesa

Wir gehen davon aus, dass Sie, wenn Sie das Klettern in Ordesa in Erwägung ziehen, bereits über umfangreiche Erfahrungen nicht nur im Sportklettern, sondern auch im traditionellen Klettern im weitesten Sinne verfügen.

Das heißt, dass es für das Klettern in bestimmten sehr anspruchsvollen Gebieten (und das Ordesa-Tal ist ein besonders anspruchsvolles Gebiet) nicht ausreicht, einen guten Grad in Bezug auf die Strecke zu haben, die man klettern will, sondern man muss bestimmte gut ausgebildete Fähigkeiten haben, wie zum Beispiel körperliche Ausdauer, die Fähigkeit, Sicherungen in prekären Lagen zu platzieren, die verschiedenen Techniken für den Aufbau einer breiten Palette von Verbndungen zu kennen, über eine gute Beherrschung der künstlichen Hilfsmittel, wo dies erforderlich ist, über eine gute Orientierung und Intuition angesichts der ständig anfallenden Transporte und darüber hinaus über eine gute mentale Kontrolle verfügen, um in Situationen, in denen eine der oben genannten Anforderungen nicht erfüllt ist, nicht in Panik zu geraten.

Barrabes
Ein Hilfsmittel mit Hinweisen gegen Verbringungen.

Die allgemeine Empfehlung für solche langen und anspruchsvollen Strecken lautet, dass man sich im Zweifelsfall für ein widerstandsfähiges und leichtes Material entscheiden sollte. Wenn diese Maxime aufgrund einer ordnungsgemäß begründeten Ausnahme, wie im Falle von Seilen, nicht anwendbar ist, werden wir Sie entsprechend informieren.

Werfen wir nun einen Blick auf die Eigenschaften, die eine Kletterausrüstung haben muss, um in Ordesa klettern zu können.

Rucksack beim Klettern, ja oder nein?

Die langen An- und Rückwege machen es ratsam, einen Rucksack zu tragen. Abgesehen davon, dass es unangenehm ist, mit herabhängenden Seilen und Eisenstangen zu laufen, ist es auch nicht gerade förderlich für das geistige Wohlbefinden, anderthalb Stunden lang dem Klirren von Karabinern zu lauschen. In Zeiten, in denen der Zugang für Privatfahrzeuge eingeschränkt ist, wird man Sie auch nicht mit Ihrem ganzen Gerümpel in den Bus einsteigen lassen.

Aber nehmen wir unsere Rucksäcke am Fuß des Weges mit hinauf oder lassen wir sie an einem unauffälligen Ort, um sie beim Abstieg wieder abzuholen? Das muss jeder für sich selbst entscheiden, obwohl wir empfehlen müssen, keine Rucksäcke durch Schornsteine oder enge Passagen zu tragen, da dies sehr unbequem ist.

Im Fall des Nachholen eines Rucksackes sind kleine Kletterrucksäcke mit eingebauten Materialhalterungen eine gute Option.

Kleidung

Bei optimalen Wetterbedingungen beginnt man die Anfahrt in der Nacht bei einer ziemlichen Kälte im Talgrund, und sobald man mit dem Aufstieg begonnen hat, beginnt die Sonne ziemlich stark zu scheinen. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Sie sich im Hochgebirge befinden, dass Sie über 2000 Meter aufsteigen und dass jede Veränderung, jede Wolke, jeder Luftzug... die Temperatur erheblich ändern wird. Dies macht die Wahl der Kleidung nicht einfacher, wenn wir Einfachheit und Anpassungsfähigkeit an alle Bedingungen wünschen. Wie immer in den Bergen wiegt eine leichte Regenjacke sehr wenig und kann dir aus der Patsche helfen. Achten Sie auf eine Jacke mit hohen Taschen, damit Sie diese auch mit angelegtem Gurt erreichen können.

Barrabes
Klettern mit Windschutz, wenn die Temperatur sinkt.

Eine lange Kletterhose, die sich leicht zusammenrollen lässt, und eine leichte, kompakte Jacke für Kletterschaften bei kaltem Wetter (oder die leichte Regenjacke, von der wir zuvor sprachen) sind sehr nützliche Basics. Natürlich auch das traditionelle System eines atmungsaktiven T-Shirts, das lang sein kann, so dass es auch bei heißem Wetter hochgekrempelt werden kann. Es ist wichtig, keine Kleidung zu tragen, die kein Schwitzen zulässt; vom eigenen Schweiß nass zu werden, zu frieren und sich in einer Seilschaft nicht bewegen zu können, ist ein sehr unangenehmes Gefühl.

Ein wichtiges Detail, auf das Sie achten sollten, ist, dass die Kleidung, die Sie zum Klettern in Ordesa tragen, eine zugängliche Tasche hat, damit Sie den Kletterführer dort aufbewahren und bei Bedarf schnell zur Hand haben können. Sie werden uns dafür danken.

Kletterschuhe und Schuhwerk

Wie wählt man seine Kletterschuhe aus?

Es gibt einen traditionellen Kompromiss zwischen Komfort und Technik, der sich dank der Konstruktion moderner Kletterschuhe als falsch erwiesen hat. Es gibt einige extrem technische Kletterschuhe, die nicht zu unbequem sind.

Die neuen Gummimischungen, die internen Stabilitätspolster oder die Leisten, die für jeden Fuß und jeden Kletterstil entwickelt wurden, ermöglichen es, Modelle zu wählen, die ein außergewöhnliches Ergebnis in Sachen Komfort und Präzision bieten.

Ein großer Teil der Kletterstrecken in Ordesa hat einen Schwierigkeitsgrad von V bis 6a. Auf den klassischeren Strecken sind dies in der Regel die obligatorischen Grade, wobei die Stufen, die einen höheren Grad im freien Bereich erfordern, genagelt und vorbereitet werden, um sie künstlich zu passieren. Aus diesem Grund sind asymmetrische (und damit unbequeme) und ultrapräzise Schlappen unnötig, es sei denn, Sie wollen sehr schwierige Längen aneinanderreihen.

Außerdem sind die langen, gewundenen Strecken mit ihren häufigen Stafetten nicht gerade für schnelle Kletterei geeignet. Wir werden viele Stunden lang Kletterschuhe tragen, und es ist ratsam, solche zu wählen, in denen wir uns wohl fühlen.

Wir empfehlen daher, sofern Sie nicht mit asymmetrischen Kletterschuhen besser zurechtkommen und eine hohe Schmerztoleranz haben, einen bequemen Schuh zu wählen, mit ausreichender Breite im Zehenbereich und einem geraden Profil. Natürlich muss der Gummi von ausreichender Qualität und bewährter Griffigkeit sein, um ein Schleudern an der unpassendsten Stelle zu vermeiden.

Wir empfehlen auch sehr bequeme und technische Schuhe für die Zeit vor und nach dem Klettern. Obwohl Trekkingschuhe für die extrem begangenen Pfade von Ordesa durchaus geeignet sind, sind die obligatorischen ausgesetzten Stufen auf der Carriata oder den Salaróns Pflöcken, die Fajeta-Stufe oder die Cotatuero-Wirbel können dazu führen, dass man sich für einen Zustiegs-Schuh entscheidet, der den Komfort eines Hausschuhs, aber den Halt eines Kletterschuhs bietet. Diese Schuhe können auch verwendet werden, um Kletterschuhe in leichten Längen zu vermeiden, wenn Sie an zweiter oder sogar an erster Stelle gehen, wenn Sie die Fähigkeit haben, bestimmte Schwierigkeiten ohne Kletterschuhe zu bewältigen.

Seile

Wie wählt man sein Kletterseil aus?

Wir haben bereits über die erschreckenden Seiten von Ordesa gesprochen. Wenn es schon unappetitlich ist, auf einen alten Nagel zu fallen, so würde ein Pendelsturz auf eine scharfe Kante in 400 Metern Höhe selbst den Mutigsten von uns das Herz in die Hose rutschen lassen.

Die Verwendung von Doppelseilen in Ordesa steht nicht zur Diskussion. Die Kletterer mögen sich über Erfahrung, Leichtigkeit, Geschwindigkeit... streiten, aber wenn es um die Sicherheit geht, sind Doppelseile die beste Option in einem Gelände wie den Felsen von Ordesa und haben keine Konkurrenz.

Vermeiden Sie Dreierseile; häufige Traversen und der Zwang, jede Sekunde an einem einzigen Seil zu klettern, bedeutet, dass der zweite Aufstieg gefährlicher werden kann als der erste, und das ist keine Übertreibung, so dass es am besten ist, wenn der zweite auch an beiden Seilen gebunden ist.

Wählen Sie sie in einer dünnen Stärke und mit einem guten Mantelanteil. Da die Sandstrahlbehandlungen nicht zulassungspflichtig sind, empfehlen wir Ihnen, ein Seil mit einer guten Anzahl an Stürzen von UIAA zu wählen, da diese in der Regel die beste Reaktion auf Reibung und Pendelbelastung gegen scharfe Kanten zeigen.

Barrabes
8,6 Millimeter dicke Seile. Gute Kombination aus Leichtigkeit und Sicherheit.

Es ist ungewöhnlich, dass eine Strecke in Ordesa weniger als 10 Seillängen hat, und da die Strecken in der Regel sehr kurvenreich sind, ist es nicht üblich, dass man Seilschaften überspringen kann. Dies und die Tatsache, dass alle Abgänge der Aufstiege zu Fuß erfolgen, macht es nicht besonders notwendig, sehr lange Seile mitzuführen. Mit den 50-Meter-Doppelseilen sparen wir Gewicht beim An- und Abstieg sowie Zeit beim Einholen des Seils nach jedem Standplatz.

Friends, Klemmkeile y Felshaken

Die Ordesa-Strecken sind oft nicht ausgestattet. Logischerweise, und wie überall, je stärker die Strecken begangen werden, desto mehr fest installierte Geräte werden wir finden, aber selbst auf den vielbekletterten Strecken ist es obligatorisch, eine eigene schwimmende Sicherung dabei zu haben.

In der Regel wird Ihnen bei der Überprüfung, mit der Sie es zu tun haben, bereits klar werden, welches Material benötigt wird. Das Minimum ist ein Satz Friends (ca. 6 Stück) und ein weiterer Satz Klemmkeile für die am besten ausgerüsteten Strecken. Von dort aus kann man die Anzahl der Mittelstücke oder ganzer Sätze verdoppeln und bei Strecken mit sehr wenigen Wiederholungen alle Arten von Felshaken miteinbeziehen.

Es ist zwar nicht üblich, aber wenn man Felshaken mitnehmen muss, erhöht sich die Menge an Material und Gewicht noch mehr, da ein Hammer für den Pitonar und ein weiterer für den zweiten Kletterer beim Klettern obligatorisch sind.

Die Microfriends sind besonders wertvoll in alten Hakenlöchern, wenn du also im Freestyle genau auf dem Grad bist, kannst du diese alten Hakenlöcher gut gebrauchen und zu entnageln, um die Stelle künstlich zu entfernen. Gleichfalls, die Ball Nut von CAMP sind in dieser Hinsicht besonders effizient.

Vergessen Sie nicht, einen Bolzenfänger zu verwenden, um schwimmende Sicherungsgeräte zu entfernen. Es ist keine gute Idee, einen Klemmkeil oder einen Friends an der Wand aufgeben zu müssen; das führt nur zu Problemen, sei es aus logistischen, finanziellen oder sogar sentimentalen Gründen.

Sicherungsgeräte, Karabiner, Bandschlingen und Express-Sets

Wie wählt man seine Karabiner zum Klettern und Bergsteigen aus?

Das heutige Angebot an leichten Sicherheitskarabinern ist überwältigend. Automatische Sicherungskarabiner mit einem Gewicht von weniger als 50 Gramm oder Progressionskarabiner mit einem Gewicht von weniger als 20 Gramm sind eine Erleichterung für Kletterer, die beim Klettern in der Wand große Mengen von "Eisen" mit sich führen.

Wenn jedes Gramm, das man einspart, bei großen Klettertouren viel ausmacht, ist es zweifellos bei den Karabinern und Express-Sets, wo man am meisten an Leichtigkeit gewinnen kann, da man von diesen bei Klettertouren eine große Menge tragen muss. Es gibt keine feste Anzahl von Express-Sets, die Sie verwenden sollten, da dies von der Länge und dem offensichtlichen Schwierigkeitsgrad der Strecke und Ihrer Fähigkeit, Sicherheiten zu platzieren, abhängt, aber eine Anzahl zwischen 12 und 18 ist normalerweise ausreichend.

Mit Ausnahme der Platten in der Nähe der Borden werden die kurzen Bänder nicht viel nützen. Entscheiden Sie sich für Express-Sets mit einer bestimmten Länge (ab 17 Zentimeter Bandlänge). Es verfügt über mehrere Verlängerungsriemen oder mehrere zusätzliche Gurtbandlängen, um das zu erwartende Scheuern auf den Zickzack-Strecken von Ordesa zu vermeiden; sie erleichtern das Klettern sowohl beim Vorstieg als auch beim Aufnehmen des Seils.

Als Sicherungsgeräte sollten Sie die gängigen Körbe verwenden, die sowohl für das Sichern eines Ersten als auch eines oder zweier Zweiter geeignet sind, d. h. die für Doppelseile geeignet sind.

Seien Sie sich bewusst, dass Ordesa-Verbindungen eine komplizierte Technik von Triangulationen zwischen entfernten und manchmal prekären Punkten erfordern können. Sie sollten die verschiedenen Möglichkeiten zur Entzerrung einer Verbindung kennen und über das entsprechende Material verfügen. Ausreichend lange Bandschlingen ermöglichen sichere Umlenkpunkte und können auch für Baum- oder Felsspitzen verwendet werden. Es gibt auch Dreiecksbandschlingen was in solchen Fällen eine sehr gute Option sein kann.

Gurtzeug und Materialträger

Wie wählt man einen Klettergurt aus?

Sie haben sicher schon gemerkt, dass Sie eine ganze Menge Material mitnehmen müssen. Die Wahl des Klettergurtes ist immer wichtig, denn nicht nur die Sicherheit, sondern auch der Komfort sind Faktoren, die dafür sorgen, dass wir unsere Klettertouren mehr oder weniger genießen.

Außer bei Pausen in der Mitte der Seillänge oder bei der Überwindung einer künstlichen Schwierigkeit werden wir bei unseren Ordesa-Klettertouren nicht besonders lange am Gurt hängen. Die Verbindungen finden in der Regel an recht bequemen Orten statt, und in vielen von ihnen können wir sogar bequem mit den Füßen im leeren Raum sitzen.

Unser Gurt für Ordesa braucht jedoch einen großen Gepäckträger, um die Ausrüstung unterzubringen, die wir für solch anspruchsvolle Aufstiege benötigen. Im besten Fall, wenn wir nur einen Set Friends und einen Set Klemmkeile mitnehmen müssen, können wir vielleicht alles eng am Gurtzeug unterbringen, aber es schadet in der Regel nicht, zusätzliche Ausrüstungsträger mitzunehmen, damit wir alles besser verteilt und organisiert transportieren können.

Helme

Wie wählt man seinen Kletter- und Bergsteigerhelm aus?

Wir haben eines der wichtigsten Materialien bis zum Schluss aufbewahrt, nicht aus Nachlässigkeit, sondern weil wir es nicht für notwendig halten, einen Helm mit anderen Eigenschaften zu verwenden als die, die für jede Art von Klettern erforderlich sind.

Ein Helm, der perfekt sitzt, die Sicht beim Blick nach oben nicht behindert und möglichst leicht und atmungsaktiv ist, so dass man nicht das Gefühl hat, ihn nicht tragen zu können, ist ausreichend, um seine Verwendung zu empfehlen. Doch die neue Trends sind Schutzhelme vom Typ Top&Side Protection , sie lassen uns diesen Helmtyp empfehlen, da er sehr hervorragende Eigenschaften aufweist, um Stöße bei Pendelstürzen zu vermeiden, die in Ordesa immer passieren können.

Stirnlampen

Es ist normal, den Zustieg in der Nacht zu beginnen, außer unter sehr speziellen Umständen, wie z.B. beim Klettern an den seltenen Tagen, an denen man schnelle, nicht überfüllte Strecken bewältigen kann.

Alle Ordesa-Strecken, jede in ihrem eigenen Schwierigkeitsgrad, sollten an einem Tag begehbar sein. Die Wartezeiten am Fuße der Strecke können jedoch lang sein, und Verspätungen wegen des Einsteigens, Müdigkeit oder anderer Unwägbarkeiten führen dazu, dass man am Ende des Sommers, wenn die Tage kürzer werden, auf dem Weg nach unten von der Nacht überrascht wird oder in manchen Fällen Sie den letzten Bus verpasst und zu Fuß nach Torla weitergehen muss.

Da die Wege in der Regel sehr gut markiert sind, sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg, ist es nicht notwendig, eine sehr starke Stirnlampe mitzuführen. Eine kleine 100-Lumen-Stirnlampe ist für fast alle Situationen mehr als ausreichend.

Für den Fall, dass wir vorhersehen, dass wir den Aufstieg ohne natürliches Licht beenden müssen oder, was wir nicht hoffen, dass Sie die gefährliche und schlimme Erfahrung des Abseilens auf einer Strecke bei Nacht machen müssen, wird eine Stirnlampe mit einem höheren Lichtstrom nützlich sein, aber wir verstehen, dass dies unvorhersehbare und von vornherein äusserst unwahrscheinliche Umstände sind.

Andere wichtige Ausrüstungsgegenstände

Seien Sie nicht so unverantwortlich, in Ordesa ohne Information und Übersicht zu klettern. Es gibt keine leuchtenden Schilder, die Ihnen den Weg weisen, und in vielen Fällen sind die Nägel, die Sie sehen, das Ergebnis von alten Einstiegen oder nicht ratsamen Umwegen. Finden Sie auch den Weg zurück zur Wiese heraus, auch wenn er ganz offensichtlich ist.

Nimm genügend Wasser mit. Stecke weiche Halbliterflaschen (weiche Flaschen) in die Schuhe, die Sie am Gurtzeug tragen werden, ist es ein guter Trick, immer Wasser zur Hand zu haben (Sie können direkt aus der Softflasche trinken, ohne irgendwelche Stöpsel öffnen zu müssen), und wenn sie leer sind, wiegen sie nichts und nehmen keinen Platz weg.

Ausserdem Magnesium und der entsprechende Magnesiumbeutel, Sie werden sie brauchen, daher vergessen Sie nicht die Sonnencreme. Die Hitze und die ultraviolette Strahlung des Hochgebirges können Ihnen mehr zu schaffen machen als die Schwierigkeiten der Strecken.

Vergessen Sie auch nicht, wenn Sie nicht allzu viel Vertrauen in Ihre Erfahrung oder Ihre Fitness haben, einige leichte Steigbügel oder eine "Schlinge"dabei zu haben, um die Stufen besser überwinden zu können oder um einige Klemmkeile von unten zu befestigen.

Barrabes
Steigbügel sind manchmal notwendig und manchmal willkommen.

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel interessant fanden, dass er Ihnen Spaß gemacht hat, dass er Sie noch mehr motiviert hat, in Ordesa klettern zu gehen und dass Sie uns vertrauen, Sie mit allem Notwendigen auszurüsten.

Webseite: www.barrabes.com/de-de/

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.