Grigri+ (Plus) de Petzl: Sicherheit und Vielseitigkeit beim Klettern

Für diejenigen, die mit dem Klettern beginnen und für diejenigen, die sich keinen Tag ausruhen, für diejenigen, die eine reibungslose Seilpassage wünschen und für diejenigen, die Sicherheit bevorzugen. Das Grigri+ deckt alle erdenklichen Möglichkeiten beim Sportklettern und Sichern an der Kletterwand ab. Eine großartige Option für alle Wände, alle Erfahrungsstufen und alle Klassenstufen. Wir präsentieren es Ihnen erneut.

Im Absturzfall ist es schön, ein Gerät zu haben, das keine menschlichen Fehler zulässt. Foto Petzl.

Die Ära vor dem Grigri

Die erfahrensten Kletterer können unzählige Geschichten von Todesängsten bei Stürzen, verbrannten Händen durch das Abrutschen des Seils oder zerfetzten Hemden erzählen, um über die "Schulter" zu sichern. Die Sicherung mit der beliebten Acht oder mit rudimentären Sicherungsgerähten war zwar besser als die erwähnten Schultersicherungen, hatte aber immer noch viele Nachteile, vor allem wegen der mangelnden Unmittelbarkeit des Bremsens, was zu einem Verlust der Sicherheit führte.

Einer der ersten Prototypen des Grigri. Foto Petzl.

Heute ist es schwer vorstellbar, wie unser Leben als Kletterer ohne eines der Hilfsmittel aussehen würde, das dem Selbstvertrauen der Kletterer am meisten geholfen hat: das Klettersicherungsgerät, das nach einem afrikanischen Amulett benannt ist: das Grigri.

Ein absoluter Game Changer für die Klettersicherheit

.

Als Petzl 1991 mit der Vermarktung des Grigri begann, änderte sich etwas in der Kletterwelt. Endlich gab es ein Gerät, das das Seil blockierte, sobald das Seil gezogen wurde, was die Arbeit der Sichernden sehr erleichterte und zur Beruhigung der Kletterer beitrug.

Die Funktionsweise könnte nicht genialer sein: Der bei einem Sturz erzeugte Zug bewirkt eine Bewegung in der schwenkbaren Nocke, die das Seil gegen den festen Teil des Geräts klemmt und ein Abrutschen verhindert. Das Stop-Abseilgerät von Petzl, das in der Höhlenforschung verwendet wird und im hängenden Zustand verriegelt bleibt, gab die Idee und die Ingenieure entwickelten ein Produkt, das mit wenigen Variationen bis heute überlebt hat.

Entwürfe der originalen Grigri. Foto Petzl.

Gewisse Nachteile wie die Schwierigkeit für Linkshänder, es zu benutzen, oder dass es nicht in Routen mit schwebender Sicherung oder natürlich zum Klettern mit Doppelseil verwendet werden konnte, waren kein Problem, denn Jahr für Jahr war es das Starprodukt der Kletterverkäufe.

Der Lauf der Zeit und die Entwicklung des Kletterns, jedes Mal auf der Suche nach längeren und überhängenden Routen, hatte dazu geführt, dass die Durchmesser der Seile immer kleiner wurden. Andere Geräte verschiedener Marken waren aufgetaucht (Sum von Faders, Cinch von Trango, Eddy von Edelrid...), die kleinere Durchmesser zuließen, und das alte Grigri blieb bei seiner empfohlenen Mindestseildicke von 10 mm. Nur die Einführung neuer Farben hatte das Image des Sicherungsgeräts an sich verändert.

Endlich, im Januar 2011, 30 Jahre nach der Geburt des Grigri, kam das Update mit dem Erscheinen der lang erwarteten zweiten Version: der Grigri 2, obwohl es nicht lange dauerte, bis er die Nummer verlor und wieder als Grigri bekannt wurde. Ein neues Gerät, kompakter und mit kleineren erlaubten Seildurchmessern, das mehr der Zeit entsprach, in der wir lebten (erlaubt war die Verwendung von 8'9mm Seilen), kam, um das ursprüngliche Grigri zu ersetzen, das dem Sportklettern so gute Dienste geleistet hatte, ohne dass die Funktionsweise wesentlich verändert wurde.

Original Grigri und seine zweite Version.

Was war beim Grigri noch zu verbessern?

Was war beim Grigri noch zu verbessern?

Das Klettern war bereits eine sehr beliebte Aktivität und es stiegen immer mehr Menschen in diese welt ein, die, anders als noch vor ein paar Generationen, wo das Klettern der letzte Schritt der Bergaktivität war, den Fels in ihrem Leben noch nie berührt hatten und folglich kein Grundwissen über das Bergsteigen und seine Risiken besaßen.

Die Notwendigkeit, jemanden, der noch nie ein Kletterseil angefasst hatte, aus einer Sicherung aushaken zu müssen, verunsicherte den Kletterer im günstigsten Fall. Tatsächlich war die mangelnde Erfahrung, wie man den Auslösehebel richtig einstellt, die Ursache für einige Unfälle.

Hinzu kommt, dass die Seildurchmesser immer dünner werden. Heutzutage kann ein Einfachseil den Durchmesser haben, den ein Doppelseil vor nicht allzu vielen Jahren hatte, und die Option von Seilen mit mehreren Zulassungen (Einfach-, Doppel- und Zwillingsseil) wird im Angebot für den Verbraucher immer präsenter.

Mit dem Grigri2 den Vorsteiger sichern. Foto Manu Córdova.

Der Grigri+: die Sicherheit der Vielseitigkeit.

Und nicht lange danach, im Jahr 2017, kam der Grigri+. Es behält alle Vorteile des Grigri und fügt neue Funktionen hinzu, die es sehr nützlich in häufigen Situationen machen, wie z.B. beim Testen von Routen im Top-Rope (Flaschenzugklettern) oder dass wir jemanden Unerfahrenen aus dem Sicherungsbereich aushängen müssen. Um sie im Detail zu erklären, hat Petzl ein Video erstellt, das in eine Serie von Tutorials mit Tipps für unsere Sicherheit eingebettet ist und in dem alle Funktionen des Grigri+ im Detail erklärt werden. Hier ist es:

Welche zusätzlichen Funktionen bietet der Grigri+?

Es ist interessant zu wissen, woraus das Plus des Grigri+ plus besteht. Ist es für mich als Sicherungsexperte nützlich? Ist es eine andere Art zu Sichern? Kann ich es in den gleichen Situationen wie das Grigri verwenden?

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass beide Grigri und Grigri+ auf die gleiche Weise verwendet werden.: um Seil zu geben, "füttern" wir mit der bremsenden Hand und nehmen das Seil mit der anderen Hand aus dem Gerät, damit der Kletterer, der zuerst dran ist, weiter vorankommt. Beim Sichern am Oberseil nehmen wir das Seil auf die übliche Weise auf, und beim Ausklinken des Kletterers, der das Seil gerade durch die Sicherung geführt hat, ist der Vorgang derselbe: wir klinken mit dem Hebel aus und regulieren die Abseilgeschwindigkeit mit der bremsenden Hand.

Der Sicherungsvorgang ist derselbe. Petzl.

Die Änderungen bestehen in neuen eingebauten Mechanismen, breiteren Einsatzbereichen der Seile und zusätzlichen Verstärkungen, wie z.B. der Edelstahlplatte zur Erhöhung der Haltbarkeit; auf diese Weise ist sie besser vor Abnutzung durch die Reibung der Saite geschützt und für eine viel intensivere Nutzung optimiert.

Was sind also die Extras in Grigri+? Sehen wir uns diese in dieser Liste der Funktionsänderungen an:

1. Seil geben.

Die Bewegung ist extrem flüssig. Die Geste bleibt die gleiche wie immer, was perfekt für diejenigen ist, die wissen, wie man mit dem Grigri sichert, aber mit dem Grigri+ wird es auf eine sanftere Art und Weise gemacht. Die Seildurchmesser haben einen sehr großen Bereich: Er ist für Seile von 8,5 bis 11 Millimeter geeignet, wobei die optimale Dicke zwischen 8,9 und 10,5 Millimeter liegt.

Vorsicht beim erstmaligen Testen eines Seils. Nicht alle Seile desselben Durchmessers funktionieren auf die gleiche Weise, da viel von der Flechtung, dem Zustand der Einlage und den angewandten Behandlungen abhängt. Es ist eine gute Idee, die Funktionsweise eines neuen Seils zu studieren, wenn Sie anfangen, mit ihm zu sichern.

2. Aushaken.

Durch die Neugestaltung des Hebels und des Mechanismus finden wir hier weitere Unterschiede, da sie ein stufenweises Lösen des Seils beim Abstieg ermöglicht. So wie die Seilausgabe sehr fließend erfolgt, so erfolgt auch der Abstieg des Partners, der das Seil gerade durch den Standplatz gegeben hat, sehr sanft, leicht und gleichmäßig.

.

3. Anti-Panik-Funktion

Aushaken eines Kletterers mit dem Grigri+.

Die Erfahrung von Petzl mit Industrieprodukten, bei denen Geräte mit Anti-Panik-Funktion unverzichtbar sind, veranlasste die Marke, diese Verbesserung einzuführen. Wenn wir während des Abstiegs aus irgendeinem Grund die Kontrolle über die Geschwindigkeit des Seils verlieren, ist die angeborene Tendenz der Nerven, stärker am Hebel zu ziehen, was die Situation verschlimmert, indem der Kletterer in den freien Fall gerät. Die Anti-Panik ermöglicht es Ihnen, den Abstieg auf automatische Weise komplett zu blockieren, falls das Seil frei läuft.

Die Anti-Panik-Funktion ermöglicht es, einen Kletterer auszuhaken, ohne die Kontrolle zu verlieren. Foto Petzl.

4. Modus Toprope (Flaschenzugsicherung)

Das Toprope-, Flaschenzug- oder Moulinettenklettern ist eine der besten Möglichkeiten, eine Route zu üben. Da die Sturzgefahr durch das Klettern mit dem Seil oben aufgehoben ist, die Möglichkeit besteht, Tritte auszuprobieren oder einfach nur angstfrei zu genießen, ist es die bevorzugte Wahl für Anfänger im zu testenden Grad. Das Grigri+ verfügt über einen Seilzug-Sicherungsmodus, der die Seilrückholung erleichtert und durch die Aktivierung einer sensibleren Nockenverriegelung eine komfortablere Sicherung bietet.

Der Top-Rope-Modus ermöglicht eine schnellere Verriegelung beim Klettern über eine Umlenkung. Foto Petzl.

Wir hoffen, dass dieses Video und dieser Artikel Ihnen geholfen haben, das vielseitigste Sicherungsgerät für Sportkletterer von Petzl kennenzulernen. Wir hoffen, dass Sie die Vorteile eines vielseitigen, einfachen und langlebigen Gerätes entdecken werden.

Petzl - GriGri+

KAUFEN

Petzl - GriGri+

KAUFEN

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.