Klettergurte und textile Kletterausrüstung: Pflege und Wartung

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Ihre Sicherheit durch ein schmutziges Gurtzeug oder ein Gurtzeug, das außerhalb der Nähte einige Fäden aufweist und nicht gut riecht, beeinträchtigt wird. Wir müssen Sie beruhigen: Geschirre halten lange, aber vernachlässigen Sie sie auch nicht. Eine gute Wäsche und ein Mindestmaß an Pflege können dazu beitragen, dass Ihr Gurtzeug ein wenig länger hält.

Gurtzeuge, unsere komfortable Verbindung zum Seil

Klettergurte und textile Kletterbänder, wie z. B. Sicherungsringe, sind die großen vergessenen Ausrüstungsgegenstände bei der Reinigung. Seien wir nicht zu pingelig, wir erkennen an, dass es im Falle von Sicherungsringen aufgrund ihrer Steifigkeit und ihrer Verwendung sehr schwierig ist, dass äußere Partikel in einer Weise eindringen, die die Festigkeit der Baugruppe beeinträchtigt.

Der Schweiß vom Tragen der Ringe im Schultergurt oder der beim Klettern anfallende Schmutz können es jedoch ratsam machen, die Textilringe von Zeit zu Zeit zu waschen, da diese Elemente, nicht zu vergessen, ein Seil auf Strecken mit mehreren Seillängen aufhängen und die wichtige Aufgabe haben, die Kräfte in den Verankerungen einer Sicherung auszugleichen.

Bei Gurten müssen wir in Bezug auf die Sauberkeit höhere Anforderungen stellen. Als Verbindungspunkt zwischen dem Seil und unserem Körper ist es von Anfang bis Ende allen erdenklichen Belastungen ausgesetzt: eigene Stürze, Stürze des Partners, Pausen in der Mitte einer Länge oder an einem Treffpunkt, Abseilen... der Gurt muss während des ganzen Aufstiegs arbeiten.

Lebensdauer eines Gurtes

Wie bei Kletterseilen ist die Lebensdauer ein geschätzter maximaler Zeitraum ab dem Herstellungsdatum, in dem ein Ausrüstungsgegenstand seine praktische Leistung ohne Sicherheitsprobleme beibehält.

Es gibt keine exakte Formel, um zu berechnen, wie lange wir unser Gurtzeug verwenden können, da seine Lebensdauer von mehreren Faktoren abhängt, wie z. B. dem Material, aus dem es hergestellt ist, der Häufigkeit der Verwendung, der Art der Tätigkeit, für die es verwendet wurde, oder der Wartung und Pflege, die es erfahren hat.

So kann ein Gurt vorzeitig altern, wenn weniger widerstandsfähige Materialien verwendet werden, wenn er zu oft benutzt wird, wenn er für Aktivitäten verwendet wird, bei denen der Gurt mehr Reibung ausgesetzt ist, wie z. B. beim Höhlenwandern, Canyoning oder Klettern in der Gegenrichtung, wenn er mehr Schmutz abbekommt, wie z. B. bei der Streckenausrüstung, wenn er ständig der Sonne ausgesetzt ist oder wenn er nicht ordentlich gelagert und transportiert wird.

Die Hersteller sind sich nicht einig darüber, wann ein Gurtzeug nicht mehr verwendet werden sollte, wobei die übliche Spanne, die wir in den Spezifikationen der Marken finden, eine Lebensdauer zwischen 5 und 10 Jahren unter optimalen Einsatzbedingungen ist. Auch unbenutzte Materialien sollten nicht mehr verwendet werden, wenn sie dieses Datum überschritten haben.

Barrabes

Gurtzeug aus dem 20. Jahrhundert noch mit Anhängern. Keine Verwendung, besser, wenn es so bleibt.

Datum der Herstellung des Gurtzeugs

Wir haben gesagt, dass die Nutzungsdauer eines Gurtzeugs mit der Herstellung des Produkts beginnt. Die Frage ist nun, wo dieses Herstellungsdatum zu finden ist. In der Regel finden wir es auf den Etiketten im Bund des Gurtzeugs, obwohl dies nicht immer der Fall ist.

Darüber hinaus gibt es kein harmonisiertes System der Nomenklatur zwischen den Herstellern, und jeder Hersteller wählt seine eigene Art der Kennzeichnung, die in der Regel das Herstellungsjahr und einen Kontrollcode sowie die für jedes Gerät geltenden Normen umfasst.

Manchmal erscheint dieses Datum in einer verwirrenden Weise (Jahr, Tag der Herstellung) oder das Herstellungsdatum kann mit dem Datum der letzten Aktualisierung der Norm EN 12277: 2015 verwechselt werden.

Barrabes

Datum der Herstellung: Jahr 11 (2011) und Tag 165 (14. Juni)

Materialien für das Gurtzeug

Obwohl es auf dem Markt einen Gurt ohne Metallschnalle gibt, ist der Fly von Petzl für Skitouren eine Kombination aus Metall- und Textilgurten die Norm.

Wie bei allen anderen Klettermaterialien werden auch bei Klettergurten in der Regel zwei Arten von "hartem Material" verwendet: Aluminium wegen seiner Leichtigkeit und Festigkeit und Stahl in Fällen, in denen die Sicherheit im Vordergrund steht oder der Preis etwas niedriger ist.

Bei Textilien ist es üblich, dass Gurtzeuge aus Polyamid oder hochfestem Polyester oder einer Kombination aus beidem hergestellt werden. In High-End-Gurtzeugen finden wir auch hochfestes Polyethylen (Dyneema, PEHD), das in Bereichen, die zum Scheuern neigen, eine höhere Abriebfestigkeit bietet oder in Gurtzeugen ohne Polsterung für eine optimale Lastverteilung sorgt, sowie EVA-Kautschuk oder Polyethylenschaum in Stützbereichen. Einige Canyoning- und Höhlengurte haben auch einen Schutz aus thermoplastischem Polyurethan (TPU).

Barrabes

Einige Canyoning-Gurte haben Verankerungspunkte aus Metall und Schutzvorrichtungen.

All dies lässt erahnen, wie kompliziert es ist, eine einzige Art der Pflege und Reinigung zu empfehlen. Verschiedene Materialien mit unterschiedlichen Pflege- und Reinigungsanforderungen bedeuten, dass wir nicht immer die beste Wahl treffen, wenn es um die Reinigung eines Gurtzeugs geht.

Substanzen, die das Textilmaterial beschädigen

Wir erörtern Stoffe, die die Widerstandsfähigkeit von textilen Elementen in dem Artikel über Kletterseile: Wartung, Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen. Wenn Sie es noch nicht lesen konnten und wissen möchten, wie sich Substanzen wie zuckerhaltige Getränke, Blut, Urin, Salzwasser, Mückenschutzmittel und andere auf die Widerstandsfähigkeit von Polyamid auswirken, laden wir Sie ein, einen Blick darauf zu werfen.

Wenn Sie denken, dass die Reinigung eines Geschirrs nur eine Frage der Ästhetik ist, müssen wir Sie eines Besseren belehren. Vielleicht halten Sie das Waschen eines Gurtzeugs nicht für wichtig, aber wir werden versuchen, Ihre Meinung mit ein paar Fakten zu ändern:

Einerseits kann, wie bei Seilen, das Eindringen von kleinen Sand- und Staubpartikeln ein Gurtzeug und seine Widerstandsfähigkeit beeinträchtigen. Es ist praktisch unmöglich, dass ein Gurt durch die Wirkung von mineralischen Mikrokristallen in den Textilfasern reißt, aber sie können die Abnutzung beschleunigen, das äußere Erscheinungsbild beeinträchtigen und somit die Nutzungsdauer verkürzen, wenn er nicht regelmäßig gewaschen wird.

Andererseits führt das Vorhandensein von Schweißrückständen zur Vermehrung einer Vielzahl von Bakterien, Keimen und Pilzen. Staphylokokken oder Corynebakterien sind zwei der Bakterienarten, die auf unserer Kleidung (in diesem Fall in unserem Geschirr) leben und sich von Haut- und Schweißresten ernähren, die sie zu geruchsverursachenden Substanzen abbauen. Abgesehen von der offensichtlichen Geruchsbelästigung können die Existenz von Bakterien und deren Rückstände zu gesundheitlichen Problemen wie Allergien, Asthma oder anderen Krankheiten führen.

Überprüfung

Die Verstellschnallen, die Taillen- und Beingurte, der Bauchring und die Schnürpunkte sind die wichtigsten Punkte, die überprüft werden müssen. Überprüfen Sie, dass die Schnürpunkte und der Bauchring nicht übermäßig abgenutzt sind, dass die Gurte nicht ausgefranst sind, dass die Schnallen keine Korrosionsspuren aufweisen und dass die Nähte in einwandfreiem Zustand sind. Bei Anzeichen von Abnutzung, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten, sollte das Gurtzeug entsorgt werden.

Barrabes

Schnallen, Bauchring und Schnürung sind die wichtigsten Punkte, die überprüft werden müssen.

Reinigungsprozess

Wie bei Seilen ist auch das Waschen eines Gurtes eine sehr einfache, aber etwas heikle Aufgabe. Daher wird empfohlen, Vorsicht walten zu lassen und das Waschen nach den Angaben des Herstellers durchzuführen. Leider werden diese Angaben in der Regel nicht von den Herstellern gemacht. Aufgrund der bereits erwähnten unterschiedlichen Materialien der Geschirre müssen wir bei der Reinigung des Produkts in jedem einzelnen Fall die größte Sorgfalt walten lassen.

Das Vorhandensein von Metallelementen in den Schnallen oder sogar in den Verankerungspunkten von Arbeits- oder Canyoning-Gurten erfordert Vorsichtsmaßnahmen, damit die Waschmaschinentrommel nicht beschädigt wird und es nicht zu einem gefährlichen Mitreißen der restlichen Wäsche kommt. Normalerweise reicht es aus, das Gurtzeug in einen dicken gewebten Beutel zu stecken.

Barrabes

Besser ist es, das Geschirr in einem Beutel zu waschen.

Waschen Sie das Kleidungsstück mit neutraler pH-Seife und lauwarmem Wasser, bei maximal 30ºC, mit einem Waschgang für empfindliche Kleidungsstücke und wenn möglich mit doppelter Spülung. Es ist wichtig, dass der Waschvorgang ohne Schleudern durchgeführt wird, um unerwünschte Belastungen des Materials zu vermeiden. Unabhängig davon, wie hartnäckig die Flecken sind, ist es nicht ratsam, Entfetter oder Fleckenentferner zu verwenden, da die Gefahr besteht, dass das Polyamid geschädigt wird.

Gurtbänder und Ringe werden am besten von Hand gewaschen. Auch wenn es verlockend sein mag, die Wäsche eines Seils oder Gurtes zu nutzen, um die übrigen textilen Elemente in der Waschmaschine zu waschen, ist es aufgrund der Bewegungen in der Waschmaschine und der vorhersehbaren Verwicklungen, die darin auftreten können, ratsamer, nicht mehrere Ausrüstungselemente in denselben Waschgang zu geben. Auch das Waschen mit Druckschläuchen ist nicht zu empfehlen.

Obwohl es den Trocknungsprozess etwas verlängern kann, bestehen wir darauf, ist es aus dem oben genannten Grund nicht ratsam, Klettertextilien im Schleudergang zu trocknen. Die Umdrehungen in der Waschmaschinentrommel können unsere Ausrüstung mehr als gewünscht verknoten und dehnen, was die Festigkeit der Nähte beeinträchtigen kann.

Die Trocknung muss ebenso sorgfältig erfolgen. Sicherheitstextilien sollten an einem belüfteten und schattigen Ort getrocknet werden, fern von jeder Wärmequelle (Heizkörper, Feuer, Sonne...). Diese Vorsichtsmaßnahme in Bezug auf die Hitze erstreckt sich auch darauf, den Wäschetrockner nicht für Kletterprodukte zu verwenden.

Lagerung und Transport

Gehörst du zu denjenigen, die ihr Gurtzeug nach dem Ausziehen direkt in den Rucksack oder die Ausrüstungstasche stecken? Wahrscheinlich ja, und wir müssen sagen, dass Sie das Gleiche machen wie fast alle anderen, aber Sie sollten wissen, dass die Lagerung eines nassen Gurtzeugs (wir haben bereits erwähnt, was mit Bakterien und Schweiß passiert) nicht die beste Option ist.

Schimmel an einem Gurt ist zwar kein Sicherheitsproblem und verschwindet nach dem Waschen, aber er deutet auf eine gewisse Vernachlässigung der Pflege hin und ist nicht ästhetisch ansprechend. Schimmel tritt normalerweise nicht an Klettergurten auf, kann aber an Höhlen- oder Canyoninggurten vorkommen, wo die Schutzvorrichtungen, die die Hüft- und Beinschlaufen bedecken, das Trocknen erschweren.

Um Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden, sollte man zunächst sicherstellen, dass das Gurtzeug nach dem Gebrauch gründlich getrocknet wurde. Wie nach dem Waschen ist ein belüfteter Ort, fern von Wärmequellen und direkter Sonneneinstrahlung, die beste Wahl.

Nach dem Trocknen sollte das Gurtzeug an einem trockenen Ort gelagert werden und, wenn möglich, in einer Tasche oder einem Rucksack geschützt werden, um es vor gefährlichen Substanzen zu schützen, die herunterfallen könnten. Dies ist besonders wichtig beim Fahrzeugtransport, wo das mögliche Vorhandensein gefährlicher Elemente im Kofferraum (Fässer mit Flüssigkeiten, Säuren, Batterien...) und die Nähe des Kofferraums zur Hitze des Motors in Reisebussen die Materialien des Gurtes schwächen und sogar zerstören können.

Schlussfolgerungen

Es versteht sich von selbst, dass die Sicherheitsleistung eines Gurtzeugs dabei nicht außer Acht gelassen werden darf. Die Zulassungen und Dauertests sowie die Einzelprüfungen, denen sie unterzogen werden, sind ein Garant für Langlebigkeit und Zuverlässigkeit. Der Aufwand für regelmäßiges Waschen ist jedoch minimal und recht einfach zu bewerkstelligen.

Wir empfehlen eine gründliche Inspektion jedes Sicherungselements bei jedem Kletterausflug und gelegentliches Waschen - oder häufiges Waschen bei offensichtlichen Anzeichen von Verschmutzung -, um unseren Gurt und das Gurtband viel länger in bestem Zustand zu halten.

Webseite: www.barrabes.com

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.