Kletterschuhe für Kletteranfänger

Wenn Sie sich entschlossen haben, mit dem Klettern zu beginnen, möchte ich Sie zunächst einmal in der Vertikalen willkommen heißen und Ihnen zu Ihrer Entscheidung gratulieren. Der zweite Punkt ist, zu erklären, dass Kletterschuhe unerlässlich sind, egal ob man eine Platte, eine Kletterwand oder einen Klettergarten besucht, und in diesem Artikel werden wir Ihnen die Schlüssel geben, wie Sie die richtige Wahl aus der ganzen Palette der Kletterschuhe treffen können.

Die Wahl der richtigen Kletterschuhe für den Einstieg in den Klettersport. Foto Greg Mionske / SCARPA

Sie sind schon lange vom Kletterfieber gepackt. Fotos und Videos haben Sie beeindruckt, Sie haben Freunde, die klettern und davon schwärmen, Sie haben es bei den Olympischen Spielen gesehen, oder vielleicht haben Sie eine Kletterwand oder einen Ort in der Nähe Ihres Hauses, wo Platten mit Griffen angebracht wurden.

Vielleicht sind Sie vor einiger Zeit mit Freunden klettern gegangen und die Lebensumstände haben Sie gezwungen, damit aufzuhören, aber jetzt gibt Ihnen das Leben selbst die Zeit und die Gelegenheit, wieder zu klettern, weil Sie die Lust daran nie verloren haben.

Jetzt denken Sie darüber nach, was Sie tun können, um mit dem Klettern zu beginnen oder es wieder aufzunehmen, und zu dem Material, das Sie dazu brauchen, gehört logischerweise auch Schuhwerk.

Kletterschuhe sind die beratungsintensivste Ausrüstung und diejenige, bei der ein Kletteranfänger vor dem Kauf unbedingt Rat einholen sollte. Die Zweifel sind vielfältig bei einer so wichtigen, spezifischen und vor allem obligatorischen Anpassung an einen empfindlichen Teil unseres Körpers wie die Füße.

Kann man mit jedem Kletterschuh jede Route klettern?

Nein, nicht mit jedem. Die Spezialisierung von Kletterschuhen ist enorm und man findet Kletterschuhe für Platten, Einstürze, Risse, Bouldern, Speed, Verleih... zusätzlich, logischerweise über die Größen hinaus, Kletterschuhe für Damen, Herren und Kind. Wir laden Sie ein, den Artikel auf Wie wähle ich Kletterschuhe für das Felsklettern aus, in dem wir eine allgemeine Annäherung an diese Art von Schuhen geben, zu lesen.

Bei all dieser Vielfalt brauchen wir Kletterschuhe, um mit dem Klettern zu beginnen, und im Laufe des Artikels werden wir erklären, wie wichtig es ist, dass alle Auswahlkriterien darauf abzielen, den Einstieg zu erleichtern.

Zunächst muss definiert werden, was unter dem Begriff "Initiationsklettern" zu verstehen ist. Traditionell wurde Einführungsklettern als der Prozess definiert, durch den eine Person in der Lage ist, ausgerüstete Routen selbstständig zu klettern, d.h. die verschiedenen Abläufe von Manövern, Sichern und Vorstieg in all ihren Varianten zu kennen.

Neue Trends beim Bouldern und Klettern mit Boulderplatten oder Kletterwänden, die mit automatischen Sicherungsgeräten ausgestattet sind, haben diese Definition jedoch relativiert, da es Kletterer mit sehr hohen Kletterkenntnissen gibt, die kein Interesse daran haben, mit einem Partner am Fels zu klettern und der keine Kenntnisse über elementare Wandtechniken hat.

Klettern, ohne jemals in den Fels zu gehen, wird immer häufiger. Foto Tristan Hobson / SCARPA

Ebenso fühlen sich Personen, die schon seit vielen Jahren klettern, im einfachen Schwierigkeitsgrad und auf Routen mit geringerem Schwierigkeitsgrad wohler. Beide Optionen, die des hochgradigen Kletterers, der keine Klettermanöver kennt, und die des erfahrenen Kletterers, der sich nur in leichten Routen bewegt, sind gleichermaßen gültig, zwingen uns aber dazu, neu darüber nachzudenken, was Einsteigerrouten sind.

Einsteigerrouten

Somit müsste das, was wir immer noch als Einstiegsklettern bezeichnen, als Einzelroutenklettern oder Klettern im unteren Schwierigkeitsgrad neu definiert werden, was uns wiederum dazu zwingt, den Begriff abzugrenzen. Unter einfachen Routen verstehen wir, unabhängig von der vorhandenen Ausrüstung, solche Kletterrouten mit guten Griffen und Stützen und einem nicht allzu senkrechten Profil, bei denen mangelnde Kraft und spezifische Klettertechnik kein limitierender Faktor sind.

Beide Merkmale, die Qualität der Griffe und die Vertikalität der Route, ergänzen sich und stehen in einer Wechselbeziehung zueinander; mit anderen Worten, eine ziemlich vertikale Route kann eine Einstiegsroute sein, wenn die Griffe ausgezeichnet sind, und im Gegensatz dazu wird eine Route mit nicht sehr großen Griffen als leicht eingestuft, wenn sie genügend abfällt, so dass die Anstrengung nicht zu groß ist. Wie Sie sicher schon festgestellt haben, gilt: Je einfacher die Route, desto weniger Anstrengung ist nötig, um sie zu begehen.

Erster Tag beim Klettern: Toprope auf Abstiegsrouten

Und warum verzetteln wir uns in dieser Reihe von Binsenweisheiten? Nun, weil die Eigenschaften eines Kletterschuhs für Anfänger mit seiner mehr oder weniger guten Eignung für die Routen zu tun haben, die wir gehen. Die Kletterschuhe, die wir empfehlen werden, berücksichtigen natürlich die physischen Eigenschaften des Kletterers der sie benutzt, aber vor allem kommt es auf die Kletterroute an. Es ist also wichtig, all dies nicht aus den Augen zu verlieren, um zu entscheiden, was am besten zu unseren Qualitäten und dem zu bewältigenden Terrain passt.

Neulinge im Klettern

Werfen wir einen Blick auf die Situation. Von wenigen Ausnahmen abgesehen ist der Übergang von der Null- zur Mittelstufe in der Regel fließend, und das sollte er auch sein. Wir brauchen nicht nur eine korrekte muskuläre und fibrilläre Anpassung an diese neue Sportart, um Übertraining und Verletzungen zu vermeiden, sondern bei einer so spezifischen Aktivität wie dem Klettern geht es nicht nur um Kraft, Technik und das richtige mentale Management und wir müssen auch die Vielfalt der Knoten und Manöver kennen, die es uns ermöglichen, uns aus den verschiedenen Situationen, in die wir mit Sicherheit geraten werden, zu befreien.

Das Ideal ist also, wie gesagt, ein moderates Tempo und nicht von Anfang an in unmenschliche Überhänge oder lange, mehrstöckige Routen einzusteigen, auch wenn uns diese Routen noch so attraktiv erscheinen mögen, um vor unseren Freunden anzugeben.

Die übliche Praxis, sowohl im Kunststoff als auch im Fels, besteht darin, Routen anzugehen, die unseren Füßen ausreichend und entspannt Halt bieten, und zu versuchen, Routen mit Löchern oder winzigen Kanten von vornherein zu vermeiden. Wenn wir diese Art von Unterstützung so gering finden, brauchen wir einen Kletterschuh, der die gesamte Kraft des Fußes auf einen kleinen Punkt in der Nähe unserer stärksten Zehe konzentriert, der Hallux oder die Großzehe, steht meist im Zusammenhang mit asymmetrischen oder stark gewölbten Schuhen. In unserem Fall werden wir uns für Modelle mit der entgegengesetzten Tendenz entscheiden: einfach symmetrisch und mit einem flachen Profil für mehr Komfort, wie wir jetzt erklären werden.

Wenn Sie nicht in der Nähe von Kletterern waren, verraten wir Ihnen vielleicht das Ende der Geschichte, aber wenn Sie, wie Sie und wir, süchtig nach Klettern werden und später Kletterschuhe brauchen, die es Ihnen ermöglichen, schwierigere Herausforderungen zu meistern, werden Sie sehen, dass diese Art von Schuhen um so unbequemer ist, je mehr sie an die technischen Routen angepasst ist, die Sie schließlich klettern werden.

Spezielle Kletterschuhe auch für Kinder.

Wenn Sie mit dem Klettern beginnen, werden Sie feststellen, dass Sie nicht nur keine Muskeln und keine spezifische Kraft für diese Tätigkeit entwickelt haben, sondern dass Sie aufgrund der besonderen Merkmale einer solchen vertikalen Umgebung aus Angst oder Vorsicht bei den ersten Malen mehr Kraft aufwenden, als wirklich notwendig ist. Das ist normal, und es passiert sogar sehr erfahrenen Leuten, die in riskanten Situationen, wie z. B. an prekären Felsen oder bei ungewollten Bewegungen zwischen den Sicherungen, mehr als nötig "quetschen". In der Regel geschieht dies in der Anfangsphase vom Fuß der Route bis zum Standplatz.

Wegen dieses doppelten Paradoxons, unwillkürlich mehr Kraft als nötig aufzubringen und weniger Muskeln als wünschenswert zu haben, brauchen Sie einen Kletterschuh, um diese Probleme zu lösen. Die Hersteller gleichen dieses Manko aus, indem sie den Kletterschuh mit einer sehr hohen Steifigkeit ausstatten, um dem ganzen Fuß Stabilität zu geben und der Sohle zu ermöglichen, mit möglichst geringem Kraftaufwand des Kletterers an Ort und Stelle zu bleiben, ohne sich zu verbiegen. Der Vorteil liegt in der Einsparung von Kräften, aber der Nachteil dieser Steifigkeit ist, dass wir die Stütze nicht spüren können, was problematisch ist, wenn wir schwierigere Routen mit winzigen Stützen machen wollen, die viel Präzision bei der Kraftbelastung erfordern.

Worauf müssen wir achten, um unser erstes Paar Kletterschuhe richtig auszuwählen?

So haben wir bereits erläutert, für welche Routen und für welche persönlichen Eigenschaften Kletterschuhe, die allgemein als Anfänger-Kletterschuhe bezeichnet werden, geeignet sind.

Alles, was wir im Folgenden erklären werden, basiert auf der Prämisse, dass die Verwendung von Kletterschuhen immer ohne Socken erfolgen sollte, da Socken, abgesehen von speziellen Socken für das Winterklettern, dazu neigen, schmerzhafte Falten zu bilden und uns das Gefühl zu nehmen. Berücksichtigen Sie dies bei der Wahl Ihrer Größe und des Leistens.

Nach dieser langen Einführung werden wir auflisten, was Sie bei der Wahl eines Kletterschuhs beachten müssen, der Ihnen hilft, auf leichten Routen richtig voranzukommen. Wir werden die Kriterien in zwei verschiedene Variablen unterteilen, zum einen die Kriterien, die mit Form und Größe zusammenhängen, und zum anderen die technischen und materiellen Kriterien. Hier sind sie:

Bezüglich Form und Größe

Sie werden mit dem Klettern beginnen, und wenn Sie nicht über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen, werden Sie viel Zeit damit verbringen, die richtigen Griffe zu finden, und, warum sollte man es nicht sagen, Sie werden lange brauchen, um die Entscheidung zu treffen, von einem Griff zum nächsten zu wechseln, wenn Sie sich direkt im Grad befinden, was am Anfang bei den meisten Routen der Fall sein wird. Deshalb sollten Sie sich auf das Klettern konzentrieren und nicht noch mehr Zeit damit verschwenden, sich mit einem vermeidbaren Problem wie wunden Füßen abzulenken.

Größe

Wie bei jeder Aktivität ist es wichtig, dass du die richtige Größe für deine Kletterschuhe wählst. Mit der Zeit werden Sie lernen, dass Sie mit einem engeren Schuh weniger Kraft bei Ihren Schritten aufwenden müssen, da die Zehen nicht mehr abknicken können. Dies ist zwar oberflächlich betrachtet eine gute Sache, da es die Kraft jedes einzelnen Schrittes optimiert, ist aber nur auf sehr schwierigen und steilen Routen wirklich ratsam, wenn der technische Vorteil die damit verbundenen Schmerzen überwiegt.

Andererseits verhindert ein Kletterschuh, der größer ist als unser Fuß, jede Art von Präzision am Fels oder an künstlichen Griffen, wenn der Kontakt gering ist, da der Kletterschuh dazu neigt, sich zu verbiegen, wenn er nicht vollständig gefüllt ist.

Die richtige Größe für einen Kletterschuh für Anfänger ist daher immer anliegend. Im Zweifelsfall zwischen zwei Größen ist es auf jeden Fall besser, wenn sie ein wenig zu eng ist als ein wenig zu weit. Die kurze Zusammenfassung und vorbehaltlich vieler Nuancen ist, dass Sie für Anfänger einen Schuh in der gleichen Größe wählen sollten, die Sie normalerweise benutzen, und Sie können eine halbe Größe weniger wählen, wenn Sie voraussehen, dass der Schuh beim Gebrauch nachgeben wird. Schauen Sie sich diesbezüglich den Abschnitt an, in dem wir über Obermaterialien sprechen.

Kirigami W von Adidas Five.Ten. Vorsicht bei den Größen der verschiedenen Marken

Seien Sie vorsichtig mit den Größen von Adidas Five.Ten, vor allem, wenn Sie bereits ein Benutzer der Schuhe dieser Marke sind. Die neuen Modelle sitzen in der Regel viel enger als üblich, so dass es nicht schlecht ist, die Größe eine halbe Nummer größer zu wählen als normal.

Horma

Kletterschuhe, von oben gesehen, haben meist eine gewisse Tendenz zur Asymmetrie. Sie sind leicht (manchmal gar nicht so leicht) nach innen gewölbt, was bei kleinen Stützen, die einen Kanter erfordern, von Vorteil ist, aber dem Komfort völlig zuwiderläuft.

Achten Sie in Ihrer Anfangssituation auf einen geraden Leisten, in der die Zehen eng beieinander liegen und keinen Abstand zwischen ihnen haben, aber kein Gefühl des Zusammengedrücktseins. Der Unterschied kann sehr subtil sein, aber es ist wichtig, dass man es weder auf der einen noch auf der anderen Seite übertreibt.

Ra Low Volume von Tenaya. Kletterschuhe mit bequemen Leisten und reduzierter Größe.

Profil

Wenn Sie einen Kletterschuh von der Seite betrachten, werden Sie eine gewisse Wölbung zwischen der Ferse und dem Vorfuß feststellen. Wie der asymmetrische Leisten ist dies ein grundlegendes Merkmal eines Kletterschuhs, das es ermöglicht, die gesamte Kraft des Fußes auf die Zehen zu konzentrieren, aber es ist nur auf Routen mit mittlerem und hohem Schwierigkeitsgrad zu sehen, wenn es minimale Unterstützung gibt oder wenn man sich in Überhängen befindet.

Bei leichten Strecken verursacht ein gewölbtes Profil nur Unbehagen. Deshalb ist die Wahl von Kletterschuhen mit flachem Profil für Anfänger unerlässlich. Auf diese Weise können wir uns auf flachen Routen oder Routen mit großzügigen Griffen bequem und praktisch abstützen.

Reflex de SCARPA, flaches Profil, perfekt für Einstiegsrouten

Das übliche Kriterium, um festzustellen, ob ein Einsteigerschuh die richtige Größe, den richtigen Leisten und das richtige Profil für Sie hat, ist, dass Sie in der Lage sein sollten, ohne Beschwerden zu stehen, aber nicht in der Lage sein sollten, mit dem Schuh natürlich zu gehen.

Zu den Materialien und Eigenschaften des Kletterschuhs

Nachdem nun klar ist, wie Sie Ihre Größe auswählen und welche Form Ihr Kletterschuh haben muss, damit Sie auf leichten Routen vorankommen, wollen wir uns die Kriterien für die verwendeten Materialien ansehen, damit Sie verstehen, welche Funktionen sie beim Klettern erfüllen und warum sie wichtig sind.

Preis

Normalerweise fangen wir bei unseren Produkterklärungen nicht mit der Preisvariable an, aber in diesem Fall ist es wichtig, darüber zu sprechen, um zu wissen, was wir in der breiten Palette der Einsteiger-Kletterschuhe finden werden und warum es so viele Unterschiede gibt.

In jedem Material für jede sportliche Aktivität ist der Initiationsfaktor logischerweise mit einer Probezeit verbunden, in der wir nicht nur herausfinden wollen, ob uns die Sportart, mit der wir beginnen, gefällt oder ob wir bereit sind, sie auszuüben, sondern auch, dass wir das Beste aus der Investition herausholen. Das heißt, je weniger wir ausgeben und je mehr wir aus dem Produkt herausholen, desto besser ist die Rendite; genau wie bei jedem Kauf, den wir tätigen, aber mit der Erleichterung, nicht viel Geld ausgegeben zu haben, wenn das Material am Ende unbenutzt in einer Kiste liegt.

Die Hersteller sind sich dieser Preissensibilität des Einstiegskunden bewusst, weshalb fast alle Modelle, die dem Einstiegsbereich zuzuordnen sind, in der Regel über Materialien, Werkstoffe und Konstruktionssysteme verfügen, die weit von den Spitzenmodellen entfernt sind. Manchmal ist dies technisch gerechtfertigt, weil die Materialien für den nichtprofessionellen Gebrauch besser geeignet sind oder weil der Benutzer die Unterschiede zwischen den technischen Baureihen nicht erkennen kann, aber manchmal ist der Grund für die Verwendung minderwertigerer Qualitäten bei Produkten der Einstiegsklasse einfach eine betriebswirtschaftliche Logik, um Kosten zu sparen.

Bei den Kletterschuhen der Einstiegsklasse, die wir bei Barrabes anbieten, werden Sie feststellen, dass sie mit wenigen Ausnahmen am preisgünstigeren Ende des Sortiments liegen. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, haben Sie perfekte Kletterschuhe für Anfänger mit premium Materialien und Qualitäten, die die Kosten des Produkts erhöhen. Im Allgemeinen ist eine übermäßige Investition nicht unbedingt erforderlich, es sei denn, Sie sind sich darüber im Klaren, dass das Klettern Ihre Leidenschaft ist und Sie einen Kletterschuh suchen, den Sie später für lange klassische Klettertouren oder andere ähnliche Zwecke verwenden können. Wenn Sie das Modell finden, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, können Sie es kaufen, denn die Qualität der Modelle, die Sie in Barrabes finden, ist garantiert für den Gebrauch durch Anfänger geeignet.

Kletterschuhe bei Barrabes Barcelona.

Verschiedene Arten von Sohlen an Kletterschuhen

Jetzt kommen wir zum Hauptpunkt der Kletterschuhe. Wenn es bisher mehrere Optionen gab, die eher für die Art von einfachem und progressivem Klettern geeignet waren, gibt es bei der Sohle keine Unterschiede zwischen Anfängern und Experten: Jeder will den besten Grip und die größte Haltbarkeit, es sei denn, bei der Entscheidung für diese Variablen kommt ein anderer Faktor ins Spiel, wie der Preis. Das ist leider der Fall, und deshalb haben wir den Preis zuerst genannt. Die besten Sohlenmischungen, die den besten Grip und die beste Haltbarkeit garantieren, sind auch die teuersten.

Sohlen wie Vibram XSGrip, Vibram XSEdge, Stealth C4 sind eine Referenz in der Welt des Kletterns, aber es gibt andere Mischungen von jeder Marke, die für unsere Zwecke der Einführung, entsprechen und perfekt den Anforderungen mit einem deutlich niedrigeren Preis entsprechen. Sohlen wie Vibram XSGrip, Vibram XSEdge, Stealth C4 sind eine Referenz in der Welt des Kletterns, aber es gibt andere Mischungen von jeder Marke, die für unsere Zwecke der Einführung, entsprechen und perfekt den Anforderungen mit einem deutlich niedrigeren Preis entsprechen. Bei Schwierigkeitsgraden, bei denen die Schritte über winzige Tretmulden führen, benötigen Sie vielleicht etwas mehr Grip, aber solange Sie sich auf einfachen Routen mit großzügigem Halt bewegen, können Sie sich auf jede der markeneigenen Sohlen verlassen.

Sie werden feststellen, dass die Sohlen von Einsteigerschuhen recht dick sind, zumindest im Vergleich zu Schuhen für Aktivitäten wie Bouldern, bei denen es wichtig ist, dass die Sohle die Sensibilität nicht beeinträchtigt und gleichzeitig Halt bietet. Der Grund dafür ist, dass eine dicke Sohle nicht nur eine übermäßige Abnutzung durch eine zu Beginn noch nicht so ausgefeilte Technik verhindert, sondern auch die nötige Steifigkeit für die ersten Kletterversuche bietet. Bei einigen Modellen variiert die Dicke je nach Größe, aber sie beträgt immer mehr als 4 Millimeter und erreicht bei den dicksten Modellen bis zu 5 Millimeter.

Origin W vonSCARPA. Dicke 5 mm Sohle.

Mittelsohle mit Zwischensohle, ja oder nein?

Nicht alle Kletterschuhe haben eine Zwischensohle, aber wie bei Wanderschuhen brauchen auch Kletterschuhe zu bestimmten Anlässen und für bestimmte Verwendungszwecke ein wenig mehr Steifigkeit. Bei sehr technischen Routen mit sehr wenig Unterstützung oder zur Förderung der Stabilität ohne großen Kraftaufwand sind die Einlagen zur Förderung des Kletterns im Allgemeinen sehr willkommen. Diese zwischen Sohle und Einlegesohle eingefügten Stücke sind in der Regel ein gewöhnliches Element bei Kletterschuhen für Anfängern, da diese noch nicht die Kraft oder die hochentwickelte Technik haben, um entlang kleiner Kanten voranzukommen und jede Hilfe willkommen ist.

Die dicke Sohle, wie wir schon sagten, gibt dem Schuh normalerweise genug Steifigkeit, aber manchmal ist sie mit Materialien verstärkt, die helfen, die Stabilität bei kleinen Absätzen oder beim Kantern zu erhalten. Normalerweise bestehen die Innensohlen aus Polymeren (Polyamid, Polyester, Polypropylen usw.) mit einer Dicke zwischen 1 und 2 Millimetern; es ist nicht möglich, ein empfohlenes Material oder eine empfohlene Dicke für Anfänger festzulegen, da neben den Kriterien der Zusammensetzung und der Form auch die Dicke der Sohle und die Art des Leistens des Schuhs sowie die Enge des Fußes im Inneren des Schuhs berücksichtigt werden müssen, um einen Vergleich anstellen zu können, ohne eine Variable auszulassen.

Im Allgemeinen gibt eine steifere Zwischensohle dem Kletteranfänger mehr Vertrauen, hat aber den Nachteil, dass die Sensibilität vermindert wird und damit die Fähigkeit, zu erkennen, ob die Unterstützung gut ist oder nicht. In der Kletterwand oder an großen Griffen ist dies nicht unbedingt erforderlich, aber in schwierigen Routen oder Boulderproblemen sowie in heiklen oder schroffen Seillängen, wo es wichtig ist, dass die Sohle so viel Kontakt wie möglich mit dem Fels hat, ist es unerlässlich.

Drifter von Mad Rock, mit 3D-geformter Polypropylen- und EVA-Zwischensohle.

Obermaterialien

Bei den Komponenten, die für den Rist und die Seitenteile der Kletterschuhe verwendet werden, sind zwei Arten von Materialien üblich: Leder oder Mikrofaser, allein oder in Kombination, obwohl wir manchmal auch Polycotton finden können. Einige Marken versuchen, das Endprodukt noch billiger zu machen, und entscheiden sich für Kunststoffderivate; wir empfehlen diese Option auf keinen Fall, da der einzige Vorteil gegenüber Mikrofaser oder Leder in der einfachen Reinigung liegt. Die Unannehmlichkeiten, das Scheuern, die Hitzeentwicklung und die damit verbundenen unangenehmen Gerüche veranlassen uns jedoch, diese Art von Plastikmaterial aus unserem Sortiment an KKletterschuhen zu streichen.

Was ist also zwischen Leder und Mikrofaser empfehlenswerter? Darauf gibt es keine Antwort, oder zumindest keine einfache Antwort. Mikrofaser ist ein synthetisches Material, das Schweiß gut absorbieren kann, widerstandsfähig und nicht verformbar ist, so dass seine Haltbarkeit hervorragend ist. Beim Leder müssen Sie darauf achten, ob es sich um Wildleder oder Spaltleder handelt, und das billige ist in der Regel Spaltleder. Bei Leder liegen die Vorteile eindeutig in der angenehmeren und natürlichen Beschaffenheit sowie in der tendenziell leichteren Reinigung.

Bei der Wahl eines Spalt- oder Wildlederschuhs sollte die leichte Tendenz des Leders, mit der Zeit nachzugeben, berücksichtigt werden, um nicht eine Größe zu wählen, die anfangs zu bequem ist und dann ausleiert.

Joker Plus W von Boreal. Obermaterial aus einer Kombination von Spaltleder und Mikrofaser.

Passform - Schnürsenkel, Klettverschluss oder Slipper?

Kommen wir zum Schluss zur Art der Anpassung. Es gibt drei verschiedene Arten von Verschlüssen an den Kletterschuhen: Schnürung, Klettverschluss oder ohne Anpassung als Slipper. Die Vorteile der einzelnen Systeme sind vielfältig und hängen unter anderem mit dem Komfort, der Präzision und der Art der Strecke zusammen, die wir zurücklegen wollen. Von den spezifischsten und präzisesten Systemen, den Schnürschuhen, bis hin zu den bequemsten und schnellsten, den Slippern, bieten Kletterschuhe unter ihren drei Optionen fast alle möglichen Varianten.

Was wir für die Routen, die wir in unserer Klettereinführung machen werden, brauchen, ist ausreichend präzises und einigermaßen bequemes Schuhwerk, um herauszufinden, wie man die präzisen Bewegungen am Fels und an der Platte ausführt. Obwohl die anderen Optionen auch gültig sind, wäre es daher ratsam, einen sicheren Klettschuh für Kletteranfänger zu verwenden. Dadurch wird ein gutes Gleichgewicht zwischen Passgenauigkeit und Komfort beim An- und Ausziehen erreicht.

Abgesehen von Verletzungen oder sehr speziellen Fußformen, bei denen eine spezifische Anpassung, differenziert nach den von den Schnürsenkeln bereitgestellten Zonen, erforderlich ist, oder einem besonderen Interesse am Komfort, den die Slipper aufgrund der Schnelligkeit, mit der sie an- und ausgezogen werden können, bieten, ermöglicht eine Anpassung mit Klettverschluss beide Eigenschaften auf mehr als korrekte Weise.

Ninja von Boreal, ein schnürloser Klassiker, der nie aus der Mode kommt.

Kurz und bündig…

Sie sind dabei, eine aufregende Tätigkeit mit hohem Suchtpotenzial zu beginnen. Am besten ist es, wenn du mit einer Ausrüstung kletterst, die genau auf das Niveau und die Routen abgestimmt ist, die du klettern willst. Es ist also am besten, wenn du zu technische oder nicht angepasste Kletterschuhe vermeidest, die den natürlichen Lernprozess behindern.

Achten Sie auf Komfort und Technik im leichten Schwierigkeitsgrad, denn jetzt brauchen Sie keine asymmetrischen Formen und aggressiven Profile, die Sie eher behindern als fördern. Wenn Sie die notwendigen Mittel erworben haben, können Sie einen anderen Kletterschuhtyp in Erwägung ziehen oder weiterhin die Anfängerschuhe verwenden, wenn Sie weiterhin Spaß am Klettern mit einem erschwinglichen Schwierigkeitsgrad haben wollen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bei Ihrer Wahl helfen konnten. Sie können uns im Kundendienst auf der Website oder in einem unserer Geschäfte konsultieren.

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.