Wie man eine Trailrunning-Jacke auswählt

Es gibt nur wenige Kleidungsstücke, bei denen wir mehr für weniger verlangen können. Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität und Strapazierfähigkeit bei minimalem Gewicht und maximaler Kompaktheit - ist das möglich, und gibt es eine leichte Jacke, die alle unsere Anforderungen erfüllt? In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, was Sie von einer leichten Jacke für aerobe Sportarten erwarten sollten.

Regen, Nebel, Wind, Kälte - kann die leichte Jacke das alles aushalten? Foto Salomon / J. Saragossa

Jeder, der sich mit dem Bergsteigen beschäftigt hat, kennt die Variabilität der Wetterbedingungen. Es gibt tausend Fälle von klaren Tagen, die innerhalb eines Wimpernschlags in einem Sturm enden, oder die Temperaturunterschiede zwischen einem Wald und der angrenzenden Wiese, oder der unerträgliche Wind auf den ausgesetzten Hügeln. Dies gilt für die Berge im Allgemeinen, aber auch für das Trailrunning im Besonderen, wenn wir aufgrund der Höhenlage oder der Witterung gezwungen sind, eine Laufstrecke mit Orientierungswechseln zu bewältigen, die über verschiedene Hänge führt oder verschiedene Trophieebenen durchquert. Wir empfehlen Ihnen, falls Sie dies noch nicht getan haben, die Lektüre des Artikel über Tipps für Aktivitäten bei Regenwetter um bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Beim Trailrunning kommt es auf die richtige Ausrüstung an, um Komfort, Sicherheit und Leistung zu gewährleisten. Wir haben in mehreren Artikeln darüber gesprochen Schuhe, Rucksäcke, Stöcke und sonstige Bekleidung, aber Trailrunning-Bekleidung hat ganz besondere Eigenschaften, die hervorgehoben werden sollten.

Unter den unverzichtbaren Utensilien für Trailläufer ist die Jacke ein wichtiges Kleidungsstück, das Schutz vor schlechtem Wetter und anderen Herausforderungen im Gelände bietet. In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigsten Eigenschaften ein, die eine Trailrunning-Jacke haben sollte, mit besonderem Augenmerk auf Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität, Leichtigkeit und Haltbarkeit.

Trailrunning-Jacken: konkurrierende Ansprüche

Wir müssen über die Anforderungen an eine Jacke für Trailrunning oder aerobe Aktivitäten sprechen und sollten mit der grundlegenden Frage beginnen: Wozu brauchen wir eine Jacke, wenn wir schnell in den Bergen laufen? Die offensichtliche Antwort ist, dass sie uns vor Regen schützen soll, und in den meisten Fällen ist das auch der Fall. In nicht wenigen Fällen muss sie uns aber auch vor Wind und Kälte schützen, und darüber hinaus muss sie so wenig wie möglich wiegen und so wenig Platz wie möglich einnehmen, sie muss den Schweiß ableiten und strapazierfähig sein.

BarrabesHält unsere leichte wasserdichte Jacke jeder Intensität von Regen stand?

Dies sind zwar keine besonderen Anforderungen, sondern das, was wir von allen Bergjacken verlangen, aber im Falle des Trailrunning grenzt dieser Anspruch an ein sehr radikales Niveau. Wir wollen die atmungsaktivste und leichteste Jacke, aber mit akzeptabler Wasserdichtigkeit und Widerstandsfähigkeit. Da Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität sowie Leichtigkeit und Robustheit oft gegensätzlich sind, stellt sich die Frage, inwieweit sich diese gegensätzlichen Anforderungen in einer einzigen Jacke vereinen lassen. Schauen wir uns das mal genauer an.

Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität hängen von den verwendeten Technologien und Materialien ab: Ein dickes, dichtes Kunststoffteil ist zwar sehr wasserdicht, aber nicht atmungsaktiv. Ein luftiges Kleidungsstück hingegen transportiert den Schweiß sehr gut ab, hält aber den Regen nicht ab. Zwischen diesen beiden Möglichkeiten wurden Membranen entdeckt, die den Wasserdampf aus dem Schweiß entweichen lassen, aber das flüssige Wasser aus dem Regen nicht durchlassen.

In den Eigenschaften der Membran finden wir den Mittelwert aus Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität, nach dem wir unsere Jacke auswählen. Leider gibt es immer noch nicht die völlig wasserdichte und atmungsaktive Jacke. Bis es soweit ist, müssen wir eine Jacke mit Eigenschaften wählen, die sich so weit wie möglich an unseren Geschmack und unsere Bedürfnisse anpassen.

Ramón FerrerBevorzugen wir bei Wettbewerben Atmungsaktivität und Leichtigkeit oder Wasserdichtigkeit? Foto Ramón Ferrer

Das Gleiche gilt für die Merkmale Leichtigkeit und Festigkeit. Ein sehr leichtes Material ist in der Regel auch extrem dünn. Es gibt zwar Materialien, die aufgrund ihrer inneren Struktur widerstandsfähig sind, bei anderen werden auch Faktoren wie die Art und Steifigkeit des Gewebes, der Denier-Wert oder das Gewicht des Fadens oder die zusätzlichen Verstärkungen berücksichtigt.

Leichtigkeit ist ein Muss bei einer Aktivität, bei der man, wenn man den richtigen Tag gewählt hat, seine Jacke wahrscheinlich nicht aus dem Rucksack nehmen muss. Das Gleiche gilt für die Kompaktheit; es ist sehr wichtig, dass der Platz, den jedes Teil unserer Ausrüstung einnimmt, in den kleinen Trailrunning-Rucksäcken so klein wie möglich ist.

Aufgrund ihrer Eigenschaften finden Bergläufe in einer Vielzahl von Landschaften statt. Es ist nicht unbedeutend, ja sogar nicht ungewöhnlich, dass man in den Bergen bewaldete Gebiete mit stacheligen Pflanzen und Ästen durchqueren muss, die in den Bereich der Strecke eindringen. Wenn Sie diese Bereiche mit hoher Geschwindigkeit durchqueren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich zumindest einen Kratzer holen. Wählen Sie also nicht das dünnere Modell für besonders vegetationsbedeckte Gebiete.

Wasserdichtigkeit

Wasserdichtigkeit ist ein entscheidendes Merkmal einer Trailrunning-Jacke, da Läufer mit wechselnden und oft unvorhersehbaren Wetterbedingungen konfrontiert sind. Eine wasserdichte Jacke schützt den Läufer vor Regen, Schnee und Feuchtigkeit und hält ihn während des Laufs trocken und komfortabel. Zumindest ist das die Theorie.

Die Realität ist, dass Trailrunning-Jacken nicht sehr wasserdicht sind, zumindest im Vergleich zu anderen Bergjacken. Einige der besten Trailrunning-Jacken halten rund 15000 Millimeter Wassersäule aus, was in diesem Bereich hervorragend ist, aber für engagierte Outdoor-Aktivitäten etwas zu dünn.

BarrabesEscart Jacket von Grifone. Wasserdicht 15000 HH für dynamische Aktivitäten.

Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Imprägnierung die Jacke hat, die Sie auswählen. Jacken mit wasserabweisenden Technologien, wasserfesten Beschichtungen oder laminierten Membranen sind nicht dasselbe. Manchmal findet man sie alle zusammen, aber das ist weder üblich noch wirtschaftlich. Das Zweieinhalb-Lagen-Membransystem wird bei dieser Art von Bekleidung immer häufiger verwendet; es verbindet Leichtigkeit und Kompaktheit auf bemerkenswerte Weise und die aktuellen Modelle haben die Probleme mit der Haltbarkeit, unter denen die Modelle von vor ein paar Jahren litten, stark verbessert. Wir laden Sie ein, einen Blick auf den Artikel über Membranen zu werfen um alles zu entdecken, was Sie in den Bergen trocken halten kann.

Atmungsaktivität

Es ist zwar wichtig, dass sie das Eindringen von Wasser so weit wie möglich verhindern, aber noch wichtiger ist es, dass sie Feuchtigkeit entweichen lassen, um Schweißbildung zu vermeiden. Auch die Atmungsaktivität ist bei einer Trailrunning-Jacke von entscheidender Bedeutung, da Trailrunning eine sehr intensive körperliche Aktivität ist, bei der die Läufer Wärme und Schweiß erzeugen.

Eine atmungsaktive Jacke lässt die Luft zirkulieren und den Schweiß entweichen, so dass der Körper nicht überhitzt und ein angenehmes Tragegefühl entsteht. Leichte, technische Stoffe, wie Laminate mit atmungsaktiven Membranen, sind eine ausgezeichnete Wahl, um das Gleichgewicht zwischen Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität zu wahren. Im Allgemeinen halten wir die Atmungsaktivität für richtig, wenn sie 10000 g/m2/24h übersteigt, wobei 15000 g/m2/24h ein sehr viel empfehlenswerterer Wert bei stark aeroben Aktivitäten wie dem Berglauf ist.

BarrabesPocketshell Jacket W von La Sportiva. Atmungsaktivität von 15000 g/m2/24H

Die Atmungsaktivität eines Trailrunning-Kleidungsstücks ist von entscheidender Bedeutung, und der beste Weg, dies zu erreichen, sind zahlreiche Öffnungen und Belüftungen. Es reicht schon aus, die Jacke so weit zu öffnen, dass die Wärme, die wir erzeugen, entweichen kann, oder die Kapuze nicht zu tragen, wenn es nicht stark regnet, um größere Probleme mit der Atmungsaktivität zu vermeiden. Wir sollten alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um das gewünschte Gleichgewicht zwischen Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität zu erreichen.

Leichtigkeit

Leichtigkeit ist ein wichtiges Merkmal einer Trailrunning-Jacke, da Läufer versuchen, das Gewicht und die Belastung während eines Laufs zu minimieren. Eine leichte Jacke ermöglicht eine agile Bewegung und belastet den Läufer nicht unnötig. Fortschritte bei den Materialien und Konstruktionstechniken haben die Entwicklung ultraleichter Jacken ermöglicht, ohne dass Schutz und Haltbarkeit darunter leiden. Die Suche nach Jacken mit hochwertigen technischen Stoffen und einer minimalistischen Konstruktion kann ein komfortables und einschränkungsfreies Lauferlebnis gewährleisten.

BarrabesReduzierte Grösse der Windveil Jacket von Rab mit 131 gr Gewicht.

Um die Daten, die wir anbieten, in Zahlen zu fassen, sollte eine Trailrunning-Jacke nicht mehr als 200 Gramm wiegen. Natürlich kann man auch schwerere Modelle wählen, wenn man auf der Suche nach besseren Eigenschaften in anderen Bereichen wie Wasserdichtigkeit und Strapazierfähigkeit ist, aber in diesen Fällen sollte man sich vielleicht für Trekkingjackenmodelle entscheiden.

Es ist nicht nur die Leichtigkeit, die das Laufen oder die leichte Aktivität, die wir ausüben, einfacher macht. Die Tatsache, dass das von uns gewählte Modell leicht zusammenlegbar ist, wird uns bei der optimalen Aufteilung des knappen Platzes in Trailrunning-Rucksäcken (oder im Klettergurt) sehr helfen, da wir zahlreiche Modelle finden, die sich auf die Größe einer Faust reduzieren lassen, wenn wir sie zusammengefaltet tragen.

Langlebigkeit

Langlebigkeit ist ein entscheidender Aspekt für eine Trailrunning-Jacke, wenn man die rauen Bedingungen und potenziellen Abschürfungen bedenkt, denen die Läufer während des Rennens begegnen können. Eine robuste Jacke besteht aus langlebigen Materialien, die das Reiben an Ästen, Felsen und anderen Hindernissen auf der Strecke aushalten, ohne zu reißen oder sich zu verschlechtern. Im Gegensatz zu Trekking- oder Bergsteigerjacken gibt es beim Trailrunning kaum Jacken mit Verstärkungen an stark beanspruchten Stellen wie Schultern und Ellbogen, da das Gewicht wichtiger ist, auch wenn diese Schutzvorrichtungen die Widerstandsfähigkeit und Lebensdauer des Kleidungsstücks verlängern könnten. Am Gebräuchligsten ist, dass die Modelle ein Websystem haben, um den Schaden eines vorhersehbaren Risses zu minimieren, wobei das Ripstop (Netzsystem, das die Ausbreitung des Risses verhindert) die häufigste ist.

BarrabesAsque Hood von Grifone. Trainingsjacke aus Polyamid.

Das Problem ist, dass die stärksten Materialien oft nicht die leichtesten sind. Das Material der Wahl für superleichte Jacken ist das Polyester, ein sehr leichtes Material mit ausgezeichneten wasserabweisenden Eigenschaften, das jedoch deutlich weniger widerstandsfähig ist als die für wasserdichte Jacken verwendeten Materialien, wie z. B. Nylon, um nur das gängigste zu nennen.

Jacken aus Polyamid sind in der Regel viel widerstandsfähiger und auch wasserdichter, wenn sie mit einem wasserabweisenden System oder einer Membran ausgestattet sind, aber sie sind auch schwerer als die heute erhältlichen superleichten Modelle.

Komfort

Wir haben über die technischen Merkmale gesprochen, und wir können nicht umhin, über die Ergonomie zu sprechen. Es sind nicht nur die Materialien und ihre Eigenschaften, die darüber entscheiden, ob ein Kleidungsstück für die Aktivität, für die es entworfen wurde, geeignet ist oder nicht. Eigenschaften wie die Weite, die Bewegungsfreiheit oder Details wie die Leichtigkeit, mit der sich der Reißverschluss öffnen lässt, die Belüftung oder die Verstellsysteme sind entscheidend, um eine Jacke für Bergläufe zu erhalten, die diese Bezeichnung auch verdient.

BarrabesMobilität und Verstellmöglichkeiten zur Gewährleistung des Komforts.

Die Jacke für Bergläufe muss ein Schwingen ermöglichen und ist manchmal so weit geschnitten, dass sie über dem Rucksack getragen werden kann. So spart man im Wettkampf Zeit, weil man den Rucksack nicht abnehmen muss, und kann das, was man trägt, vor Regen schützen. Bei einigen Modellen lässt sich das Kleidungsstück dank eines breiten elastischen Bereichs im Lendenbereich einschnüren; dies erleichtert das Einschnüren des Kleidungsstücks in der Taille, ohne dass es in den Rucksack gesteckt werden muss, aber es ist zu beachten, dass die große Menge an Elastan, die hierfür verwendet wird, nicht die beste Option für ein atmungsaktives Kleidungsstück ist.

Details wie vorgeformte Ärmel und Kapuze, eine gewisse Weite im Rückenbereich, spezielle Schnittmuster wie Raglanärmel oder schnelle Anpassungen an Saum und Kragen erlauben es uns, eine aerobe Aktivität wie ein Rennen mit der Garantie zu bestreiten, dass das Kleidungsstück in jedem Zustand angepasst bleibt.

Fazit: Was sind die Mindestanforderungen an eine leichte, wasserdichte Jacke?

Bei der Wahl einer Jacke für Trailrunning oder andere aerobe Aktivitäten, bei denen das Gewicht eine Rolle spielt, sind Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität, Leichtigkeit und Widerstandsfähigkeit wesentliche Eigenschaften, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Es geht darum, das Modell zu wählen, das am besten zu der Art der Aktivität und dem persönlichen Geschmack passt.

Unserer Meinung nach ist ein Jackenmodell mit einer Wasserdichtigkeit von 10000 Millimetern Wassersäule, einer Atmungsaktivität von 15000 g/m2/24h und einem Gewicht von nicht mehr als 200 Gramm in der Regel mehr als ausreichend für jede Berglaufaktivität. Auf dieser Grundlage können wir unsere Anforderungen an das anpassen, was wir je nach unserer Erfahrung oder unseren Bedürfnissen für ein bestimmtes Rennen benötigen. So können wir uns für weniger leichte, weniger wasserdichte oder weniger atmungsaktive Modelle entscheiden, wenn wir bei unseren zukünftigen Aktivitäten andere Optionen schätzen.

Haben Sie noch weitere Zweifel? Behalten Sie sie nicht. Wir sind hier, um Ihnen bei allem zu helfen, was Sie brauchen. Besuchen Sie uns in unseren Geschäften oder stöbern Sie auf unserer Webseite, wo wir Ihnen gerne mit allem, was Sie brauchen, helfen werden. Wir sind für Sie da.

Online: www.barrabes.com/de-de/

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.