Wie wählt man Expressschlingen zum Klettern aus

Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Arten von Expressschlingen, die Vor- und Nachteile ihrer Bauweise und darüber, für welche Art des Kletterns sie jeweils geeignet sind.

Photo Camp

Expressschlingen sind ein wesentliches Element beim Klettern. Sie verbessern die Verbindung zwischen Anker und Seil, die bis zum zweiten Drittel des 20. Jahrhunderts nur mit einem einzigen Karabiner hergestellt wurde. Das Vorhandensein eines Gurtes zwischen zwei Karabinern minimiert die Reibung und ermöglicht daher größere Längen, überträgt weniger Bewegung auf die Anker und vermeidet das Risiko eines unbeabsichtigten Öffnens der Karabiner so weit wie möglich.

Bevor Sie fortfahren, empfehlen wir Ihnen, sich den Artikel über Kletterkarabiner für den Fall, dass Sie ein unklares Konzept haben, obwohl die, die wir hier nennen werden, immer Karabiner des Typs B ohne Sicherheitsverschluss sind.

Anatomie einer Expressschlinge

Hinter dieser scheinbar einfachen Erfindung (zwei Karabiner, die durch ein Band verbunden sind) steckt etwas mehr Entwicklung und Design, als es den Anschein haben mag. Zum einen sind die Ösen, durch die beide Karabiner geführt werden, unterschiedlich und das muss auch so sein. Das Loch, durch das der gerade Karabiner geführt wird, ist deutlich breiter, so dass die Bewegung des Seils beim Klettern die Position des geraden Karabiners nicht beeinflusst, der in einer Längsposition bleibt, wo er am stärksten ist. Der Karabiner für das Seil ist jedoch unverlierbar angebracht und durch eine schmale Öse, die ein Drehen verhindert, mit dem Schnellzug verbunden, so dass er mit dem Schnellzug zusammenarbeitet. Auf diese Weise wird der Karabiner gezwungen, sich in seiner Längsachse zu positionieren, wodurch der gleiche Effekt wie beim geraden Karabiner erzielt wird, allerdings mit diametral entgegengesetzten Strategien.

Barrabes
Korrekte Montage eines Express-Sets:
1. Karabiner zur Verankerung
2. Breite Öse für den Ankerkarabiner
3. EN-566 UIAA-104 Expressschlinge mit einer Mindestfestigkeit von 22 kN.
4. Schmale Öse für Seilkarabiner, wahlweise mit Sicherungsgummi
5. Seilkarabiner, wahlweise gebogen

Wenn Sie die Expressschlingen selbst an den Karabinern befestigen, sollten Sie dies unbedingt beachten, damit Sie sie nicht verkehrt herum anbringen. Etwas weiter unten, im Abschnitt über die Sicherheitsvorkehrungen, werden wir auf die Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit diesen Elementen eingehen.

Länge der Expressschlingen

Obwohl es fast so viele Größen wie Expressschlingen gibt, findet man sie in der Regel in Standardlängen von 12, 18 und 25 Zentimetern in geschlossener Ausführung, mit der 60-Zentimeter-Option für alpines Klettern. In bestimmten Fällen können sogar längere Verlängerungen vorgenommen werden.

Die Größen 12 und 18 Zentimeter sind in der Regel für das Sportklettern ohne große Überhänge gedacht, während die längeren Versionen für unausgerüstete oder große klassische Strecken gewählt werden. Die Wahl eines längeren Gurtes an einem bestimmten Anschlagpunkt wird im Wesentlichen durch das Management der Reibung bestimmt, die beim Klettern unangenehm ist, und durch die Sicherheit im Falle eines Sturzes, denn je gerader das Seil verläuft, desto mehr kann es die Kraft des Aufpralls beim Abbremsen des "Fluges" aufnehmen.

Barrabes
DMM Shadow Express-Sets mit 12, 18 und 25 Zentimeter langen Expressschlingen..

Es gibt aber noch weitere Kriterien für die Wahl eines längeren Gurtbandes beim Klettern. Auch auf geraden Sportkletterstrecken kann man auf Vorsprünge im Fels stoßen, die die Karabiner in eine gefährliche Hebelstellung bringen und so eine Scherwirkung erzeugen. In solchen Fällen sollte ein Gurtband verwendet werden, das so lang ist, dass der Karabiner über seine gesamte Länge frei hängt oder liegt.

Material der Expressschlingen

In der Regel werden zwei Arten von Materialien für Expressschlingen verwendet: Nylon oder Dyneema (Polyethylen mit ultrahohem Molekulargewicht, UHMWPE). Gelegentlich finden wir auch Polyestergurte als Ersatz oder Ergänzung zu Nylon oder Dyneema. Da Dyneema fester ist, können bei gleicher Festigkeit wie bei Polyamid viel schmalere und leichtere Gurtbänder verwendet werden, so dass es die bevorzugte Wahl ist, wenn wir Gewicht und Platz im Gurtzeug sparen wollen.

Barrabes
Photom Wire von CAMP, mit Dyneema-Expressschlingen. Gleiche Festigkeit, weniger Gewicht und Dicke

Die Karabiner sind immer aus Aluminium, obwohl es auch einige Modelle mit Stahlverstärkung für die ständige Sicherung oder als Endpunkt einer Strecke am Toprope gibt. Bei Expressschlingen für Kletterwände wird der Karabiner an der Platte durch einen Maillon ersetzt, um die Sicherheit zu erhöhen, da das Gewicht und die Geschwindigkeit des Einklinkens in diesem Fall keinen Einfluss haben.

Verwendung von Expressschlingen

Der grundlegende und wesentliche Zweck eines Express-Sets ist es, einen Sturz an einem Zwischenstand zu verhindern, aber nicht selten haben Expressschlingen eine künstliche Fortschrittsfunktion, besonders in Mehrseillängenstrecken, wo es wichtiger ist, oben auszusteigen als frei auszusteigen. Das Nonplusultra unter den künstlichen Expressschlingen sind die immer beliebter werdenden "Cheaters", sehr lange und sehr steife Expressschlingen mit speziellen Karabinern, die sich beim Einhängen in die Platte schließen und das Clippen und Vorsteigen unter weniger exponierten Bedingungen als bei herkömmlichen Sets ermöglichen.

KONG
Die " Cheater " helfen uns, von sehr weit unten zu clippen. Foto KONG

Sie sollten auch als Auslösesicherung beim Top-Rope-Klettern verwendet werden, um nicht selbstsüchtig das Kollektivmaterial zu verschleißen, indem die Auslöser an jedem Express-Set gegenüberliegend angebracht werden, um den fatalen Fehler des unbeabsichtigten Öffnens zu vermeiden. Manchmal werden sie auch fälschlicherweise als Ersatz für die Ankerlinie in Pausen oder Sitzungen verwendet, obwohl sie in diesen Fällen nicht verwendet werden sollten, wie in dem Artikel über zugelassene Verankerungsseile.

Abgesehen von diesen Sonderfällen werden Express-Sets, wie oben erwähnt, hauptsächlich zur Verbindung von Anker und Seil in Zwischenverankerungen verwendet.

Expressschlingen zum Sportklettern

Für das Sportklettern finden wir sehr robuste Express-Sets, die für ständige Stürze ausgelegt sind und eine sehr hohe Haltbarkeit aufweisen. In der Regel sind sie mit breiten Nylonriemen oder sogar sehr breiten Riemen ausgestattet, die einen bequemen Griff ermöglichen, wenn man auf der Strecke unterwegs ist und nicht alle Kraft auf die schwersten Schritte verwenden möchte.

Karabiner sind in der Regel robuste Auslösekarabiner, da die innere Feder so konstruiert werden kann, dass sie sich leichter öffnen lässt - Drahtkarabiner sind in der Regel härter - und das Gewicht ist kein entscheidender Faktor, wenn wir die Verbindungsmittel für mehrere Schläge auf der Strecke hängen lassen wollen. Aufgrund der erhöhten Sicherheit von Karabinern mit Drahtschnapper in Bezug auf das Öffnen von Schleudern entscheiden sich jedoch viele Modelle für eine Kombinationsverriegelung mit einem massiven Schnapper für den Anker und einem Drahtschnapper für das Seil.

SCARPA
m Sport, breite Nylon-Expressschlingen und solide Karabinerhaken. Foto SCARPA

Expressschlingen für klassisches Klettern, alpine Strecken und Eisrouten

Die Express-Sets, die für das klassische Klettern und für Mehrseillängenstrecken entwickelt wurden, sind in der Regel so konzipiert, dass sie möglichst wenig wiegen und wenig Platz beanspruchen, da man in der Regel eine beträchtliche Menge davon im Klettergurt oder im Brustbeutel mitführen muss. Das macht das Klettern etwas sanfter und sich auch beim Auf- und Abstieg bemerkbar.

Aus diesem Grund werden Expressschlingen in der Regel aus Dyneema von großer Länge und recht dünner Dicke hergestellt, dass die gute Widerstandsfähigkeit bei geringem Gewicht und ein gutes Reibungsmanagement auf kurvenreichen Strecken optimal ausnutzt, bringt den Karabiner zudem in die optimale Arbeitsposition neben der Hauptachse des Gleichen. Aufgrund ihrer geringen Dicke und des Materials liegen sie nicht gut in der Hand, denn Polyethylen neigt dazu, ziemlich glitschig zu sein. Die wasserabweisende Eigenschaft von Dyneema ist auch eine sehr interessante Eigenschaft für den Einsatz von Dyneemagurten bei Schneeläufen und Eisklettern.

Karabiner sind in der Regel sehr leicht, haben ein abgesenktes Profil und einen mit Gewinde versehenen Schnapper. Es gibt jedoch auch mittelgroße oder sogar große Karabiner, insbesondere wenn sie beim Bergsteigen oder Eisklettern verwendet werden und mit Handschuhen angefasst werden müssen, ihre Größe ist in der Regel recht minimalistisch, aus den bereits erwähnten Gründen des Gewichts und des Platzes, und weil die Felsen in der Regel nicht so quälend sind wie die von schwierigen Sportkletterern. Ein weiterer Grund für die schlankere Form, vor allem an der Nase, ist die Erleichterung des Anlegens von alten Stichelplatten oder Nägeln, die zu bündig mit der Wand sind.

Álvaro Lafuente
Langes Dyneema-Gurtband mit Karabinern mit Gewindeauslöser. Foto Álvaro Lafuente

Obwohl deutlich weniger gefragt als früher, sind dissipative Sicherungen beim Eisklettern oder beim klassischen Klettern an prekären Verankerungen immer noch von großer Bedeutung. Im Falle eines Sturzes reißen die Nähte des Gurtbandes und absorbieren so einen Großteil der beim Sturz entstehenden Energie. Die Tatsache, dass sie teuer sind und nur für einen einzigen Zweck verwendet werden können, ist ein großer Nachteil für ihre Verbreitung, ebenso wie die Tatsache, dass die heutigen Seile und Sicherungssysteme oft dynamisch genug sind, um einen hohen Fangstoß selbst zu minimieren.

Natürlich sind die von uns beschriebenen Konfigurationen nicht völlig geschlossen. Wir können fast jede beliebige Kombination aus den Elementen eines Express-Sets finden, die am besten zu dem Klettern passt, das wir vorhaben, zu unseren persönlichen Vorlieben und zu unseren Fähigkeiten an der Wand.

Webseite: www.barrabes.com

Neueste Artikel

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.